Krimiserie Frauenpower aus der Schweiz: Zürich wird TATORT-Stadt

Nach Bern und Luzern bekommt jetzt Zürich ein eigenes TATORT-Team. Und da übernehmen die Frauen das Steuer! Carol Schuler spielt Profilerin Tessa Ott und Anna Pieri Zuercher Kommissarin Isabelle Grandjean. BRISANT stellt sie vor.

Carol Schuler als Fallanalytikerin Tessa Ott und Anna Pieri Zuercher als Juristin Isabelle Grandjean gestikulieren 2019
Frauenpower im neuen TATORT: Carol Schuler als Tessa Ott (li.) und Anna Pieri Zuercher als Isabelle Grandjean (re.). Bildrechte: dpa

Zürich bekommt einen eigenen TATORT-Schauplatz. Die Stadt ist mit rund 400.000 Einwohnern immerhin die größte der Schweiz. Zuvor waren Bern (1990 - 2002) und Luzern (2011 - 2019) eidgenössische TATORT-Städte. Und das neue Duo besteht aus zwei Frauen! Die beiden Schweizer Schauspielerinnen Carol Schuler und Anna Pieri Zuercher spielen Profilerin Tessa Ott sowie Kommissarin Isabelle Grandjean.

Ermittlerinnen aus verschiedenen Welten

Zuercher erklärt ihre Figur so: "Isabelle Grandjean kommt aus La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuchâtel. Sie ist ein Profi und perfektionistisch." Weil sie ebenfalls als Ermittlerin für den Internationalen Gerichtshof in Den Haag tätig war, sei Grandjean entsprechend abgeklärt. Auch privat lebt die 41-Jährige übrigens in der französischen Schweiz.

"Tessa Ott hat einen rebellischen Charakter und einen großen Gerechtigkeitssinn", ergänzt Schuler für ihre Figur der Fall-Analytikerin. "Sie stammt aus einer wohlhabenden und einflussreichen Familie vom Zürichberg, aber sie stellt die Dekadenz, in der sie aufgewachsen ist, in Frage."

Die Schweizerin lebt seit 15 Jahren in ihrer Wahlheimat Berlin. Und muss sich an das mediale Interesse am Kommissarinnen-Duo erst gewöhnen. "Das bin ich nicht gewohnt, da muss ich reinwachsen".

Anna Pieri Zuercher und Carol Schuler gehen 2019 zu einer Pressekonferenz.
Zum 50. Jubiläum der Kult-Krimireihe bekommt Zürich ein eigenes Ermittler-Team. Bildrechte: dpa

Liebe auf den ersten Blick

Getroffen haben sich beide das erste Mal beim Casting. "Ich kannte sie nicht und es war Liebe auf dem ersten Blick. Wir hatten Spaß zusammen zu spielen. Und seitdem ist einfach super", lacht Zuercher.

Ganz anders in den Rollen - da knirscht es ganz schön. "Tessa ist so eher der Bauch und Isabelle der Kopf", sagt Schuler über das angespannte Berufsverhältnis der beiden Ermittlerinnen.

Am 18. Oktober "brännt Züri"

Der erste Fall des neuen Ermittlerinnen-Duos, "Züri brännt" kommt am 18. Oktober um 20:15 Uhr im Ersten und führt ins Zürich der 1980er-Jahre, eine Zeit der Krawalle zwischen Punks und Polizei, die noch immer lange Schatten wirft.

Der zweite Fall, der im Frühjahr 2021 ausgestrahlt werden soll, trägt den Titel "Schoggiläbe" (was in etwa Schokoladenleben oder Schokoseite des Lebens bedeutet) und stellt die neuen Kommissarinnen vor einen Todesfall am Zürichberg, bei dem der Patron einer Schokoladenfabrik ermordet wurde.

Regie führte in beiden Fällen die Schweizer Filmemacherin Viviane Andereggen. Frauenpower pur also im neuen Schweizer TATORT!

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 18. Oktober 2020 | 17:00 Uhr

Mehr Promi-News