Podcast Nicolas Puschmann: Prince Charming spricht über schwule Liebe

Nicolas Puschmann ist vielen Fernsehzuschauern seit seiner Teilnahme in einer schwulen Dating-Show ein Begriff. Doch der 30-Jährige setzt sich auch engagiert gegen die Diskriminierung von Homosexuellen ein. Brisant hat ihn exklusiv getroffen.

Nicolas Puschmann
Vom "Prince Charming" zum Kämpfer für Gleichberechtigung: Nicolas Puschmann Bildrechte: picture alliance/dpa/TVNOW | Arya Shirazi

Nicolas Puschmann hat im Fernsehen seinen Traummann gefunden. Als erster schwuler Bachelor in der Dating-Show "Prince Charming". Dafür bekam er 2019 sogar den Grimme-Preis. Denn der 30-Jährige macht Unterhaltung mit Haltung.

Nicolas Puschmann setzt sich öffentlich engagiert gegen die Diskriminierung von Homosexuellen ein. Für ihn eine Frage der Gewöhnung: Küssende Männer in der Fußgängerzone.

Je öfter man eine Sache sieht, desto normaler wird's und deshalb sollte es nicht mehr der Rede wert sein.

Nicolas Puschmann

Puschmann hat außerdem in der RTL-Tanzshow "Let's Dance" als erster mit einem Mann getanzt - und wurde Dritter. Er ist damit ein Pionier im deutschen Fernsehen und hat wichtige Themen der schwulen Community einem Millionenpublikum näher gebracht.

Nicolas Puschmann (r), TV-Star, Vadim Garbuzov, Profitänzer tanzen in der RTL-Show "Let's Dance".
Höchstwertung für den Charleston: Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov. Bildrechte: dpa

Aufklären über schwule Themen

Der gelernte Medizinprodukteberater will trotzdem nicht im Fernsehen von einem Reality-Format zum anderen hüpfen, sondern aufklären und Themen anstoßen. Er versteht sich als ein Gesicht der Community.

Und so findet er es bedenklich, dass gerade in Ungarn ein Gesetz verabschiedet wurde, das Kindern den Zugang zu Aufklärungsmaterial über Homosexuelle verbieten soll. Viele Kinder bekämen von zu Hause aus nicht jede Art von Aufklärung. Auch er habe sich als Jugendlicher allein gefühlt.

Nicolas Puschmann
Brisant traf Nicolas Puschmann in Leipzig. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Daher geht er heute unter anderem auch in Schulen, um über homosexuelles Leben zu informieren. Denn auch wenn in Deutschland die Aufklärung vorangekommen sei: Vorurteile gebe es immer noch, dass Männer auch Männer lieben können.

Bei uns gibt es nicht "Mann und Frau", weil wir das nicht als Idealbild sehen. Es ist eine Art der Liebe, aber es ist nicht das Idealbild.  

Nicolas Puschmann

Natürlich sei der eine emotionaler, der andere handwerklich begabter. Aber das seien Charakterzüge, und die seien nicht geschlechtsspezifisch.

Coming-Out, Liebe und queere Themen

Über Diversität spricht Nicolas Puschmann jetzt auch in einem aktuellen Podcast. In der siebten Ausgabe der MDR SPUTNIK-Eventreihe "Friends of" ist Puschmann diesmal Gastgeber. Das Special setzt bewusst einen redaktionellen Schwerpunkt zum Thema "LGBTQI+".

Nicolas Puschmann bei "Friends of" im Gespräch mit Podcasterin Ricarda Hofmann
Nicolas Puschmann bei "Friends of" im Gespräch mit Podcasterin Ricarda Hofmann Bildrechte: MDR Sputnik/@doeringagency

Zusammen mit der Podcasterin Ricarda Hofmann begrüßt der 30-Jährige den Schauspieler Jochen Schropp, der sich 2018 als schwul outete, die erste "Princess Charming", Irina Schlauch, und Sängerin Leony. Puschmann spricht über die großen Veränderungen in seinem Leben: seine beruflichen Veränderungen, sein Coming-out und seine große Liebe Lars.

Coming Out - das bedeutet für mich Selbstfindung. Deshalb bin ich so happy, dass ich durch meine Arbeit und Repräsentanz andere dazu inspirieren kann.

Nicolas Puschmann Presseportal

Das "Friends Of Nicolas Puschmann"-Special ist ab 9. Juli bei YouTube auf MDR SPUTNIK LIVE zu sehen, in der ARD Mediathek und für die Ohren als Podcast in der ARD Audiothek zu hören. Am 24. Juli um 23.05 Uhr wird die Sendung auch im MDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. Juli 2021 | 17:10 Uhr

Mehr Promi-News