Sein Leben in Bildern Niki Lauda - Formel-1-Legende und Unternehmer

Er wurde dreimal Formel-1-Weltmeister. Sein Leben hatte aber auch Schattenseiten. Seine persönliche Tragödie erlebte er 1976 beim schweren Unfall auf dem Nürburgring, das Schicksalsjahr seiner "Lauda Air" war 1991.

Niki Lauda, der Besitzer der Fluggesellschaft, besichtigt nach der Katastrophe die Absturzstelle nördlich von Bangkok, Thailand, an der eine Boeing 767 der Lauda Air abstürzte.
1991: In Thailand stürzt eine Boeing 767 der "Lauda Air" ab. Alle 223 Menschen an Bord kommen ums Leben. Unglücksursache: ein technischer Defekt. Bildrechte: dpa
Niki Lauda feiert seinen Weltmeistertitel 1975
Seinen ersten Titel holt der langjährige Ferrari-Star im Jahr 1975. Bildrechte: imago images/WEREK
Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren gestorben
Die darauffolgende Formel-1-Saison wird zu einem Schicksalsjahr für Lauda. Bildrechte: imago images / Sven Simon
Nach einem Zusammenstoß in der zweiten Runde beim Grand Prix auf dem Nürburgring brennt am 01.08.1976 der Ferrari des österreichischen Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda.
Nach einem Zusammenstoß in der zweiten Runde beim Grand Prix auf dem Nürburgring brennt am 1. August 1976 der Ferrari des Weltmeisters. Es dauert fast eine Minute, bis Niki Lauda aus dem Fahrzeug gezogen werden kann. Er atmet giftige Dämpfe ein. Bildrechte: dpa
Nach einem Zusammenstoß in der zweiten Runde beim Grand Prix auf dem Nürburgring brennt am 01.08.1976 der Ferrari des österreichischen Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda.
Das Ferrari-Wrack wird von der Rennstrecke abtransportiert. Bildrechte: dpa
Der österreichische Formel-1 Fahrer Niki Lauda bei der Einlieferung in eine Ludwigshafener Spezialklinik für Verbrennungen.
Der Österreicher wird in eine Ludwigshafener Spezialklinik für Verbrennungen gebracht. Bildrechte: dpa
Der österreichische Formel-1 Fahrer Niki Lauda mit vernarbtem Gesicht, Kopfbandage und Brandwunden während einer Pressekonferenz in Salzburg am 8. September 1976.
Der Formel-1-Fahrer verkündet gut einen Monat nach dem Unglück in Salzburg, er werde wieder fahren. Bildrechte: dpa
Der österreichische Formel-1 Fahrer Niki Lauda mit vernarbtem Gesicht, Kopfbandage und Brandwunden während einer Pressekonferenz in Salzburg am 8. September 1976.
Sein Gesicht ist vernarbt, die Brandwunden werden später zu seinem Markenzeichen. Bildrechte: dpa
Niki Lauda und Cyril Levan
Für sein Formel-1-Comeback bekommt er 1977 von Cyril Levan in der Guildhall in London den Internationalen Preis für Tapferkeit im Sport - ausgelobt vom Victoria Sporting Club. Bildrechte: dpa
Zwei Hostessen neben dem Ferrari, mit dem Niki Lauda 1977 Formel 1-Weltmeister wurde
Und Niki Lauda holt im Jahr 1977 mit diesem Ferrari seinen zweiten Titel. Bildrechte: dpa
Der Österreicher Niki Lauda am 21. Oktober 1984 auf dem Siegerpodest. Links am Bildrand der Franzose Alain Prost.
Es dauert bis 1984, da wird Lauda zum dritten Mal Weltmeister. Am 21. Oktober steht er auf dem Siegerpodest neben dem Franzosen Alain Prost. Bildrechte: dpa
Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda sitzt im Cockpit eines Airbus A319.
Lauda wird nach seinem Karriereende Unternehmer und Formel-1-Kommentator. Doch auch dieses Leben nach der Sportlerkarriere hat Tiefpunkte. Bildrechte: dpa
Niki Lauda, der Besitzer der Fluggesellschaft, besichtigt nach der Katastrophe die Absturzstelle nördlich von Bangkok, Thailand, an der eine Boeing 767 der Lauda Air abstürzte.
1991: In Thailand stürzt eine Boeing 767 der "Lauda Air" ab. Alle 223 Menschen an Bord kommen ums Leben. Unglücksursache: ein technischer Defekt. Bildrechte: dpa
Die Schauspieler Chris Hemsworth, Daniel Brühl, Ex-Rennfahrer Niki Lauda und Regisseur Ron Howard (l-r) kommen am 28.09.2013 zur Deutschlandpremiere des Kinofilms Rush in Köln.
2013 wird Niki Laudas Leben verfilmt. Der Film "Rush" feiert im September Deutschlandpremiere. Daniel Brühl spielt darin die Hauptrolle - Niki Lauda. Bildrechte: imago/Horst Galuschka
Filmszene - Daniel Brühl als Niki Lauda.
Daniel Brühl als Niki Lauda, eine Filmszene aus "Rush". Bildrechte: imago/Prod.DB
Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist tot.
Bis zuletzt hatte er mit den Folgen seines Unfalls im Jahr 1976 zu kämpfen. Ihm wurde noch im Jahr 2018 eine Spenderlunge transplantiert. Am Montag, dem 20. Mai 2019, ist Formel-1-Legende Niki Lauda im Alter von 70 Jahren in Zürich gestorben. Bildrechte: dpa
Alle (15) Bilder anzeigen

Promi-News