Wieder zu hören Kommt es zum No-Angels-Comeback?

Die No Angels sind zurück! Zumindest in den deutschen Playlists. Seit vergangenem Freitag können sämtliche Alben und Titel der erfolgreichsten Girl-Band Deutschlands online gestreamt werden. In den sozialen Netzwerken wird diese Nachricht gefeiert. Fast so, als eroberten die 2000er das Internet zurück. Die ehemaligen Engel sind überwältigt - und ihre Reaktionen lassen aufhorchen: Könnte es etwa zu einem Comeback der Kultband kommen?

Die deutsche Girlgroup No Angels, 2002bei der Echo-Verleihung in Berlin
Die Girls-Band No Angels bei der Echo-Verleihung 2002 Bildrechte: dpa

Wer seit Freitag (27. November) mit dem Handy durchs Internet scrollt, stolpert zwangsläufig über fast vergessene, poppige Beats und grelle Klänge. In bunten Videos sind perfekt durchgeplante Choreografien zu sehen, über riesige Headsets werden uns vergangene Hits zugesäuselt. Es braucht nur wenige Sekunden und schon erwischt man sich beim Mitsingen - als wäre es gestern gewesen.

Dabei ist es ganz schön lange her. Vor unglaublichen 20 Jahren, als die Twin Towers des World Trade Centers noch standen, der Euro als Währung noch kommen sollte und von einer Finanzkrise noch keine Rede war, startete ein Fernsehformat die Suche nach der größten deutschen Girl-Band: den No Angels.

20 Jahre No Angels - Die erfolgreichste Girl-Band Deutschlands feiert Geburstag

Die Girl-Band wurde zum Erfolg. Die No Angels wurden geliebt und kopiert, verkauften Platten und ließen Herzen höher schlagen. Doch ihr Ruhm war nicht von langer Dauer. Wenige Jahre später war es schon wieder ruhig um die fünf Engel geworden. Die 2000er zogen vorbei und die Zeit der Boy- und Girl-Bands ging zu Ende. Und jetzt, 20 Jahre später und mitten in einer weltweiten Pandemie, heißt es: "Die No Angels sind zurück"?

Alle Alben und Titel auf Musikstreaming-Diensten verfügbar

Ja! Zumindest im Internet. Durch Lizenzkäufe der Bertelsmann Music Group (BGM) sind alle Alben und Titel der Girl-Band auf Musikstreamingdiensten, wie Spotify oder AppleMusic und in den sozialen Netzwerken verfügbar.

Die neuen und alten Fans lieben es. Überall tauchen Videos auf, in denen die Anhänger und Anhängerinnen zu den immer noch bekannten Ohrwürmern tanzen, mitträllern oder Bilder der Girl-Band posten. Für die knallharten Fans, eine der wenigen guten Nachrichten in diesem Jahr.

Die Engel melden sich zu Wort und versprechen mehr

Der Ansturm ist überwältigend. Und mittlerweile haben sich vier von fünf Ex-Engeln auch zu Wort gemeldet. Sandy Mölling, Lucy Diakovska, Jessica Wahls und Nadja Benaissa teilen die Freude der Fans über ihre Instagram-Profile. Und die will nicht abreißen. Seit über drei Tagen wimmelt es nur so von Videos mit- und über die No Angels.

Kommt es zum No-Angels-Comeback?

In der ein oder anderen Video-Story werden sogar Hoffnungen wach: Kommt es etwa zu einem No-Angels-Comeback?

Jein. So weit gehen die ehemaligen Engel nicht. Sie wollen aber ein gemeinsames Instagram-Profil eröffnen. Immerhin ein Schritt in Richtung gemeinsamer Zukunft. Nach dem letzten Comeback 2007 ein eher behutsames Vortasten. Jetzt, 13 Jahre nach dem letzten offiziellen Wiedersehen, könnte eine mögliche Neuauflage der kultigen Girl-Band viele Sehensüchte wecken.

Denn die 2000er sind gerade wieder angesagt. Ob ein Comeback aber wirklich Erfolg haben dürfte oder Party-Deutschland lediglich an Tanz-Mangel-Erscheinungen leidet ist eigentlich unwichtig. Wir freuen uns so oder so über das "Daylight" am Ende unseres Homeoffice-Tunnels.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 30. November 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News