Trauer um Schauspielerin "Grease"-Star Olivia Newton-John erhält Staatsbegräbnis

Was für eine traurige Nachricht: Olivia Newton-John ist überraschend im Alter von 73 Jahren gestorben. Fans und Wegbegleiter sind erschüttert. Ihre Heimat Australien ehrt die Entertainerin mit einem Staatsbegräbnis.

Die Musikerin Olivia Newton-John kommt zur Verleihung der CMA-Awards
Olivia Newton-John ist am Montag im Kreise ihrer Familie gestorben. Bildrechte: dpa

Die britisch-australische Schauspielerin, Sängerin und Songwriterin Olivia Newton-John ist am Montagmorgen (09.08.2022) verstorben. Das teilte ihre Familie auf Olivias Instagram-Account mit. Unter ein Foto der Schauspielerin schrieb Olivias Ehemann John Easterling:

Dame Olivia Newton-John (73) ist heute Morgen friedlich auf ihrer Ranch in Südkalifornien gestorben, umgeben von Familie und Freunden. Wir bitten alle, die Privatsphäre der Familie in dieser sehr schwierigen Zeit zu respektieren. Olivia ist seit mehr als 30 Jahren ein Symbol für Triumphe und Hoffnung, indem sie ihre Reise mit Brustkrebs teilte. 

Ihr Tod kommt für viele Fans und Wegbegleiter plötzlich. Erst am 6. August postete Olivia noch ein verliebtes Foto von sich und Ehemmann John Easterling auf Instagram. Olivia und John heirateten 2008.

Olivia Newton-John besiegte mehrmals den Brustkrebs

In der Nacht von Montag zu Dienstag wurden in ganz Australien Sehenswürdigkeiten rosa beleuchtet, um an das Leben der Schauspielerin zu erinnern. Man wählte deshalb die Farbe Rosa, da man weltweit mit einer rosa Schleife Solidarität für Frauen zum Ausdruck bringt, die an Brustkrebs erkrankt sind.

Drei Jahrzehnte lang galt Olivia als Galionsfigur im Kampf gegen Brustkrebs, engagierte sich immer wieder für die Krebsforschung und Früherkennung. 1992 erhielt sie erstmals die Schockdiagnose. Ihre eigene Tochter aus der Ehe mit dem Tänzer Matt Lattanzi (Scheidung 1993) war damals erst sechs Jahre alt. Auf ihrer Ranch im kalifornischen Santa Barbara setzte sie sich zudem für die medizinische Verwendung von Cannabis ein. 2017 wurde bei Olivia Newton-John erneut Brustkrebs mit Metastasen in der Wirbelsäule diagnostiziert.

Olivia Newton-John erhält Staatsbegräbnis

Am Dienstag erklärte Daniel Andrews (50), Premierminister des australischen Bundesstaates Victoria, man wolle mit der Familie der Entertainerin die Möglichkeit eines Staatsbegräbnisses besprechen. "Sie war ein absolutes Ausnahmetalent, ein Mensch von solcher Anmut, Energie und Vitalität", so Andrews. Olivias Nichte Tottie Goldsmith bestätigte nun in der Nachrichtensendung "A Current Affair", dass man das Angebot annehmen werde. "Wir werden es tun. Nicht nur im Namen unserer Familie, sondern auch im Namen Australiens, das sie so sehr geliebt hat. Ich denke, unser Land braucht es, also werden wir es annehmen."

Blumen schmücken den Stern von Olivia Newton-John auf dem Hollywood Walk of Fame.
Fans legten auf dem "Walk of Fame" in Los Angeles Blumen für Oliva Newton-John ab. Bildrechte: dpa

"Grease" machte Olivia Newton-John weltberühmt


Olivia Newton-John wurde 1948 im englischen Cambridge in eine gutbürgerliche Familie hineingeboren. Ihr Großvater war der deutsche Physik-Nobelpreisträger Max Born. Im Alter von fünf Jahren wanderte Olivias Familie nach Australien aus, wo ihr Vater als College-Präsident arbeitete. Schon früh zeigte sich Olivias künstlerisches Talent, als Schülerin gründete sie eine eigene Mädchenband. Ein Talentwettbewerb brachte sie dann mit nur 15 Jahren wieder in ihre alte Heimat Großbritannen zurück, wo sie 1966 ihre erste Platte aufnahm.

Der ganz große Durchbruch gelang ihr 1978 an der Seite von John Travolta im Musical-Klassiker "Grease". Als Sandy verdrehte sie dem rebellischen Danny (John Travolta) den Kopf. Für ihre Rolle erhielt sie einen Golden Globe, ihr Song "You’re The One That I Want" hielt sich wochenlang in den internationalen Hit-Listen.

Filmszene aus Grease mit Olivia Newton John und John Travolta
Legendär: Olivia Newton-John als Sandy in "Grease". Bildrechte: dpa

So nehmen Freunde, Familie und Fans von Olivia Abschied

Hollywood zeigt sich vom Tod der "Grease"-Ikone bewegt. Zahlreiche Prominente nehmen Anteil und verabschieden sich von Olivia Newton-John.

John Travolta, an dessen Seite Olivia Newton-John in "Grease" für Furore sorgte, postete auf Instagram ein Bild der jungen Schauspielerin und schrieb dazu:

Meine liebste Olivia, du hast unser aller Leben so viel besser gemacht. Deine Wirkung war unglaublich. Ich liebe dich so sehr. Wir werden uns wiedersehen, und wir werden alle wieder zusammen sein.

John Travolta unterzeichnete mit "Dein Danny, dein John" als Anspielung auf seine Figur in "Grease".

Auch die australische Sängerin Kylie Minogue meldete sich zu Wort. Auf Twitter schrieb sie: "Seit ich zehn Jahre alt war, habe ich zu Olivia Newton-John aufgeschaut. Und ich werde es immer tun [...]. Olivia wird immer eine Inspiration für mich sein, in vielerlei Hinsicht." Nicht nur, dass Kylie und Olivia eine ähnliche Karriere verfolgten, beide Frauen kämpften gegen Brustkrebs. Kylie erhielt die Diagnose im Frühjahr 2005.

Sängerin und Moderatorin Dionne Warwick zeigte sich ebenfalls tief bewegt und schrieb auf Twitter: "Der Himmelschor hat eine Engelsstimme mehr. Olivia war nicht nur eine gute Freundin, sondern eine der nettesten Menschen, mit denen ich das Vergnügen hatte, gemeinsam aufzunehmen und aufzutreten. Ich werde sie auf jeden Fall vermissen."

Auch Sir Rod Stewart verneigt sich vor seiner Freundin Olivia. "Sie war die perfekte Frau", schrieb er via Twitter. Rod verriet: Olivias legendäres schwarzes Outfit in "Grease" hätte ihn zu seiner „Da Ya Think I'm Sexy“-Ära inspiriert.

Olivias 36-jährige Tochter Chloe Lattanzi verabschiedete sich nicht mit Worten, dafür aber mit Bildern bei ihrer Mutter: Auf Instagram teilte sie sieben Fotos, die zeigen, wie vertraut das Mutter-Tochter-Duo war.

Besonders bewegend: Das von der Schauspielerin gegründete australische "Olivia-Newton-John-Centre" bedankte sich auf seiner Website mit emotionalen Worten für Olivias Engagement: "Olivia hat die Leben vieler Menschen in ganz Australien und der ganzen Welt berührt, vor allem aber jene unserer Mitarbeiter und Patienten im Olivia-Newton-John-Centre, die sie jeden Tag ermutigte, inspirierte und unterstützte."


Brisant/dpa/AFP/Instagram/Twitter/Olivia-Newton-John-Centre

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 09. August 2022 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News