Oscar-Verleihung 2020 Wie benimmt man sich bei den OSCARs - und wer ist in diesem Jahr dabei?

Am Wochenende werden die begehrtesten Trophäen der Filmbranche vergeben: die OSCARS! Derweil wird in Hollywood fleißig spekuliert, wer einen der Goldjungs mit nach Hause nehmen wird und wer in der schicksten Robe auf dem Roten Teppich aufläuft. Was gibt es bei der zu beachten - und wer ist in diesem Jahr überhaupt nominiert?

Oscar-Statuen
Die OSCAR-Verleihung steht vor der Tür: Die einen kürzen noch an ihrer Rede - die anderen sind auf der Suche nach der passenden Robe. Und die OSCARS müssen auch noch poliert werden ... Bildrechte: dpa

Dresscode & Benimm: Black Tie und Zurückhaltung

Es auf dem Roten Teppich so richtig krachen lassen? Dafür ist die Oscar-Verleihung die falsche Adresse. Das macht allein der Dresscode für den Abend deutlich: Black Tie. Die Herren tragen Smoking und schwarze Fliege, die Damen ein langes Abendkleid. Glamouröse Frisuren sind durchaus erlaubt, auch der Schmuck darf etwas auffälliger sein. Ansonsten gilt auch für sie: dezentes Auftreten und Zurückhaltung. Unbedeckte Schultern zu Beginn der Veranstaltung und zu viel Sexappeal sind an diesem Abend nicht gefragt.

Entsprechend sollte auch das Benehmen ausfallen. Es sei denn, man möchte am nächsten Tag die Schlagzeilen bestimmen. Genau das ist im Jahr 2018 Schauspielerin Jennifer Lawrence gelungen. Die Abendrobe tief dekolletiert und glitzernd, mit den Fotografen auf dem Roten Teppich herumgealbert, im Saal über die Sitzreihen gestiegen, bei der Preisverleihung laut gelacht - und dann auch noch zu tief ins Glas geschaut: Lawrence hat nichts ausgelassen. Aber wie sagte schon Oscar Wilde? Persönlichkeiten, nicht Prinzipien bewegen die Welt.

Eine Frau in einem Abendkleid steigt über die Lehne eines Sessels.
Wählt auch bei der Oscar-Verleihung den direkten Weg: Schauspielerin Jennifer Lawrence Bildrechte: Getty Images

Geht nicht ohne Etikette - Die Preisrede

Narrenfreiheit bei der Oscar-Verleihung gibt's selbst für die Preisträger nicht. Damit keiner aus der Reihe tanzt, gibt's den traditionellen Oscar-Lunch samt Etikette-Briefing. Das konzentriert sich vor allem auf die Dankesreden der potentiellen Gewinner. Denn die darf - inklusive dem Weg zur und von der Bühne - maximal 90 Sekunden dauern, auch bei mehreren Preisträgern von nur einer Person gehalten werden - und Erinnerungswert soll sie auch noch haben. Gut, dass die Stars noch bis zum 9. Februar Zeit haben, sich kurz zu fassen.

Mit Tränen in den Augen bedankt sich  Gwyneth Paltrow am 21.3.1999 bei der 71. Verleihung der Academy Awards im Dorothy Chandler-Pavillon in Los Angeles für ihren Oscar. Paltrow wurde als beste Hauptdarstellerin in "Shakespeare in Love" ausgezeichnet. Die US-Schauspielerin gehört zu den bestgekleideten Prominenten, Madonna hingegen zieht sich äußerst schlecht an. Das ist jedenfalls das Urteil des US-Magazins «People».
Ganz klar ein Etiketten-Verstoß: Tolles Kleid, aber Schauspielerin Gwyneth Paltrow heulte ganze zweieinhalb Minuten, als sie 1999 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde ... Bildrechte: dpa

Oscar-Chancen 2020: Wer macht das Rennen um die Goldjungs?

Die Academy Awards, wie die Oscars heißen, sind nach wie vor die wichtigsten Auszeichnungen, die das Filmbusiness zu bieten hat. Allein die Verkündung der Nominierten ist ein Ereignis für sich. In diesem Jahr sind mit jeweils elf bzw. zehn Nominierungen der "Joker", Tarantinos "Once Upon A Time In Hollywood", Martin Scorseses' "The Irishman" und das Weltkriegsdrama "1917" die großen Oscar-Favoriten. Aber auch "Little Women", "Marriage Story" und "Jojo Rabbit" haben gute Chancen auf einen der Goldjungs. Bei den Schauspielern haben unter anderem Adam Driver, Joaquin Phoenix, Renée Zellweger und Scarlett Johansson die Nase vorn. Als bester Nebendarsteller wird Hollywood-Hottie Brad Pitt gehandelt. Drücken wir ihm die Daumen, dass er bis zur großen Gala noch eine weibliche Begleitung findet.

die Oscarstatuette
Wer einen der begehrten Oscars 2020 mit nach Hause nehmen darf, entscheidet sich am 9. Februar! Bildrechte: getty

Ein deutscher Beitrag hat in diesem Jahr übrigens keine Chance auf einen Oscar. Der bei uns hochgelobte Film "Systemsprenger" von Regisseurin Nora Fingscheidt ist zwar eingereicht worden, jedoch schon in der Vorauswahl auf der Strecke geblieben.

Wer letztendlich das Rennen macht, bleibt spannend - zumindest bis zum 9. Februar 2020, wenn im Dolby Theatre in Hollywood die mittlerweile 92. Oscar-Verleihung steigt.

Die wichtigsten Oscar-Nominierungen 2020 im Überblick

Bester Film

  • "Ford V Ferrari"
  • "The Irishman"
  • "Jojo Rabbit"
  • "Joker"
  • "Little Women"
  • "Marriage Story"
  • "1917"
  • "Once Upon A Time In Hollywood"
  • "Parasite"

Beste Hauptdarstellerin

  • Cythia Erivo, "Harriet"
  • Scarlett Johansson, "Marriage Story"
  • Saoirse Ronan, "Little Women"
  • Charlize Theron, "Bombshell"
  • Reneé Zellweger, "Judy"

Bester Hauptdarsteller

  • Leonardo DiCaprio, "Once Upon A Time In Hollywood"
  • Antonio Banderas, "Pain and Glory"
  • Joaquin Phoenix, "Joker"
  • Adam Driver, "Marriage Story"
  • Jonathan Price, "The Two Popes"

Beste Nebendarstellerin

  • Kathy Bates, "Richard Jewell"
  • Laura Dern, "Marriage Story"
  • Scarlett Johansson, "Jojo Rabbit"
  • Florence Pugh, "Little Women"
  • Margot Robbie, "Bombshell"

Bester Nebendarsteller

  • Tom Hanks, "A Beautiful Day In The Neighborhood"
  • Anthony Hopkins, "The Two Popes"
  • Al Pacino, "The Irishman"
  • Joe Pesci, "The Irishman"
  • Brad Pitt, "Once Upon A Time In Hollywood"

Bester Soundtrack

  • "Joker"
  • "Little Women"
  • "Marriage Story"
  • "1917"
  • "Star Wars: The Rise of Skywalker"

Beste Visuelle Effekte

  • "Avengers: Endgame"
  • "The Irishman"
  • "The Lion King"
  • "1917"
  • "Star Wars: The Rise of Skywalker"

Bester Song

  • "I Can't Let You Throw Yourself Away" ("Toy Story 4")
  • "(I'm Gonna) Love Me Again" ("Rocketman")
  • "I'm Standing With You" ("Breakthrough")
  • "Into the Unknown" ("Frozen 2")
  • "Stand Up" ("Harriet")

Bestes Drehbuch

  • Rian Johnson, "Knives Out"
  • Noah Baumbach, "Marriage Story"
  • Sam Mendes & Krysty Wilson-Cairns, "1917"
  • Quentin Tarantino, "Once Upon A Time In Hollywood"
  • Bong Joon Ho & Han Jin Won "Parasite"

Bester animierter Film

  • "How To Train Your Dragon: The Hidden World"
  • "I Lost My Body"
  • "Klaus"
  • "Missing Link"
  • "Toy Story 4"


Beste Regie

  • Martin Scorsese, "The Irishman"
  • Todd Phillips, "Joker"
  • Sam Mendes, "1917"
  • Quentin Tarantino, "Once Upon A Time In Hollywood"
  • Bong Joon Ho, "Parasite"

Bester Dokumentarfilm

  • "American Factory"
  • "The Cave"
  • "The Edge of Democracy"
  • "For Sama"
  • "Honeyland"

Bester fremdsprachiger Film

  • "Corpus Christi" (Polen)
  • "Honeyland" (Nordmazedonien)
  • "Les Misérables" (Frankreich)
  • "Pain and Glory" (Spanien)
  • "Parasite" (Südkorea)

Außerdem werden in folgenden Kategorien Oscars verliehen: Bestes Kostümdesign, Bester Schnitt, Bester animierter Kurzfilm, Bester Live-Action-Kurzfilm, Bester Ton, Bester Tonschnitt, Bestes Make-up und Hairstyling, Bestes adaptiertes Drehbuch, Bestes Produktionsdesign, Bester Dokumentarkurzfilm und Beste Kameraführung.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 07. Februar 2020 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2020, 17:09 Uhr

Mehr Promi-News