Nach Alzheimer-Erkrankung Rudi Assauer ist tot

BRISANT | 06.02.2019

Der frühere Schalke-Manager und Bundesligaprofi Rudi Assauer ist am Mittwoch im Alter von 74 Jahren gestorben.

Rudi Assauer
Bildrechte: imago/Lumma Foto

2012 wurde bekannt, dass der legendäre Schalke-Manager und Ex-Fußballprofi an Alzheimer leidet. Nun ist Rudi Assauer verstorben.

Leidenschaftlicher Zigarren-Raucher, Macho oder Frauen-Held - so wurde Rudi Assauer (†74) früher oft beschrieben. Am Mittwochabend vermeldete die BUNTE die traurige Nachricht: Rudi Assauer ist verstorben. Das bestätigte Assauers ehemalige Lebensgefährtin Beate Schneider: "Rudi ist heute Nachmittag gestorben. Es ist traurig aber auch eine Erlösung für ihn. Wir sind alle wahnsinnig traurig."

Betroffenheit bei Wegbegleitern

Simone Thomalla war von 2001 bis 2009 mit dem Fußball-Macho liiert.

Sophia Thomalla kannte den Manager gut, hatte ihn im Alter von 10 Jahren kennen gelernt. In einem sehr emotionalen Abschiedsbrief bei Instagram schreibt sie, wie sie sich an ihren Ziehvater erinnert:

Gerald Asamoah war unter Manager Rudi Assauer Spieler beim FC Schalke 04.

Rudi Assauer wurde als Rudolf Assauer am 30. April 1944 in Sulzbach-Altenwald geboren und wuchs im westfälischen Herten auf. Für Dortmund und Bremen spielte er insgesamt 307 Mal in der Bundesliga. Als Fußballfunktionär war er bei Bremen, Schalke 04 und dem VfB Oldenburg tätig. Assauer galt als selbstbewusster Geschäftsmann und Macho. Seine größten Erfolge als Manager feierte er mit Schalke 04. Die Mannschaft gewann 1997 den UEFA-Cup sowie 2001 und 2002 den DFB-Pokal.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | BRISANT | 07. Februar 2019 | 18:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Februar 2019, 18:11 Uhr

Mehr Promi-Themen