Nachruf Modeschöpfer Manfred Thierry Mugler ist tot

Thierry Mugler war einer der ganz Großen der französischen Modeszene, wurde in einem Atem mit Yves Saint Laurent oder Jean Paul Gaultier genannt. Seine Kreationen trugen Stars wir David Bowie, Lady Gaga und Beyoncé auf den roten Teppichen und Bühnen dieser Welt. Jetzt ist der Modedesigner im Alter von nur 73 Jahren überraschend in Berlin gestorben - mitten in einer Schaffensphase.

Thierry Mugler
Im Alter von 73 Jahren unerwartet gestorben: Modedesigner Manfred Thierry Mugler. Bildrechte: dpa

Der französische Modeschöpfer Manfred Thierry Mugler ist tot. Plötzlich und unerwartet starb er am Sonntag (23. Januar) im Alter von 73 Jahren. Eigentlich hatte er geplant, noch diese Woche neue Kooperationen bekannt zu geben. Die Todesursache ist bislang nicht bekannt.

Extravagante Mode für den großen Auftritt

Thierry Mugler gilt als einer der experimentierfreudigsten Designer, der für seine avantgardistisch anmutenden Kreationen auch Materialien wie Autoreifen nutzte. Den Stars gefiel's. David Bowie, Beyonce, Lady Gaga und viele andere ließen sich von Mugler ausstatten.

2014 arbeitete Thierry Mugler für die Show "The Wyld - Nicht von dieser Welt" mit dem Berliner Friedrichstadtpalast zusammen. Auch für den berühmten Cirque du Soleil entwarf er Kostüme.

Thierry Mugler hatte dabei nicht nur die modische Kreation, sondern auch ihre Inszenierung vor Augen. Als Modefotograf setzte er seine Kreationen in mitunter abenteuerlichen Perspektiven in Szene.

Der Designer Manfred Thierry Mugler spricht am 10.10.2014 im Friedrichstadt-Palast in Berlin nach einer Fotoprobe zur neuen Revue "The Wyld - Nicht von dieser Welt".
Thierry Mugler bei einer Fotoprobe für die Revue "The Wyld" im Jahr 2014. Bildrechte: dpa

Couturissme: Große Mugler-Retrospektive in Münchner Kunsthalle

Unter dem Titel "Couturissime" war 2020 in der Münchner Kunsthalle die erste Retrospektive zu seinem Schaffen in Deutschland zu sehen.

Präsentiert wurden mehr als 150 zwischen 1977 und 2014 entstandene Haute-Couture- und Pret-a-porter-Outfits, Bühnenkostüme und Accessoires, Videos, Fotografien, Entwurfszeichnungen und Archivmaterialien. Coronabedingt konnte die Schau erst im Mai starten und wurde bis Februar 2021 verlängert.

Inszenierung des eigenen Körpers

Im Oktober 2020 war Mugler in seiner eigenen Ausstellung zu Gast. Dabei gab er an, dass sein Körper - "The Body" - mittlerweile eine permanente Aufgabe für ihn geworden sei.

Zugleich verriet der Designer, der in Berlin lebte und sich zuletzt auch "Manfred" nannte, er habe immer wieder überzeugt werden müssen, neue Aufgaben zu übernehmen. Kunst sei aber grundsätzlich allgegenwärtig. Sie könne schrecklich sein, aber dennoch handle es sich immer um Kunst.

Vom Baletttänzer zum Modedesigner

Seine künstlerische Karriere startete der 1948 in Straßburg geborene Mugler zunächst als Balletttänzer. Die Welt der Bühne faszinierte ihn so sehr, dass er begann, Kleider zu entwerfen, mit denen er in den frühen 1970er-Jahren die Modewelt revolutionierte. Den fließenden Bohemien-Looks der Hippie-Zeit setzte er futuristische und komplex konstruierte Schnitte sowie skulpturale oder elegante körperbetonte Silhouetten entgegen.

Überall auf der Welt gewann der Designer Mitarbeiter für die Umsetzung seiner Ideen. Darunter Autolackierer, Lederhandwerker, Drucktechniker, Fotografen, Wissenschaftler und Künstler.

Cardi B
Sängerin Cardi B. in einer Kreation von Manfred Thierry Mugler. Bildrechte: imago images/Starface

Promi-Welt trauert um Thierry Mugler

Zahlreiche Promis aus Mode, Kultur und Unterhaltung trauern um den französischen Modeschöpfer. In den sozialen Netzwerken meldeten sich viele Stars und Wegbegleiter zu Wort: "Ich werde dich vermissen, Thierry Mugler, das war eine wundervolle Zeit in unseren Leben", schrieb Souldiva Diana Ross auf Twitter. Dazu postete die Musikerin ein Foto, dass sie mit dem Designer in jungen Jahren zeigt.

Modefotograf Mario Testino postete fünf gebrochene Herzen unter die Mitteilung zu seinem Tod auf Instagram. Auch Frankreichs Pop-Ikone Carla Bruni, GNTM-Moderatorin Heidi Klum und US-Model Gigi Hadid kommentierten den Post. Georgia May Jagger, die Tochter von Mick Jagger, schrieb: "Ich kann nicht glauben, dass das wahr ist."

KNA/dpa/BRISANT

Zum Thema

Unvergessen Diese Promis sind im Jahr 2021 gestorben

Zahlreiche Prominente aus Film, Musik, Politik und Gesellschaft sind im Jahr 2021 verstorben. Ein Überblick.

Thomas Gumpert
Schauspieler Thomas Gumpert Der Schauspieler Thomas Gumpert war unter anderem bekannt durch Rollen in den Vorabendserien "Verbotene Liebe" und "Alisa - Folge deinem Herzen". Er spielte aber auch in Krimi-Serien wie "Alarm für Cobra 11", "Der Clown" oder "Wolffs Revier“ mit. Zudem hatte er Engagements am Theater, etwa an der Berliner Schaubühne. Am 7. Januar 2021 starb Thomas Gumpert im Alter von 68 Jahren. Bildrechte: imago images/Sven Simon
Thomas Gumpert
Schauspieler Thomas Gumpert Der Schauspieler Thomas Gumpert war unter anderem bekannt durch Rollen in den Vorabendserien "Verbotene Liebe" und "Alisa - Folge deinem Herzen". Er spielte aber auch in Krimi-Serien wie "Alarm für Cobra 11", "Der Clown" oder "Wolffs Revier“ mit. Zudem hatte er Engagements am Theater, etwa an der Berliner Schaubühne. Am 7. Januar 2021 starb Thomas Gumpert im Alter von 68 Jahren. Bildrechte: imago images/Sven Simon
Siegfried Fischbacher
Magier Siegfried Fischbacher Nur acht Monate nach seinem Partner Roy Horn starb Siegfried Fischbacher am 13. Januar 2021. Beide waren als Duo "Siegfried und Roy" Magier von Weltrang. Roy Horn starb bereits im Mai 2020 an Covid-19. Siegfried wurde 81 Jahre alt. Bildrechte: dpa
Larry King, 2011
Moderator Larry King Der US-amerikanische Journalist Larry King moderierte beim Sender CNN von 1985 an 25 Jahre lang die Talkshow "Larry King Live", in der Berühmtheiten aus allen Bereichen zu Gast waren. Er starb am 23. Januar im Alter von 87 Jahren. Bildrechte: imago images / ZUMA Wire
Tom Moore
Captain Tom: Sir Tom Moore Sir Tom Moore, genannt "Captain Tom", ging in die Geschichtsbücher als Rekord-Spendensammler ein. Der Weltkriegsveteran hatte im April 2020 mit dem Rollator 100 Runden im eigenen Garten zurückgelegt und sammelte damit umgerechnet mehr als 44 Millionen Euro für das britische Gesundheitssystem ein. Im Juli 2020 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen. Am 2. Februar starb er im Alter von 100 Jahren an Covid-19. Bildrechte: imago images/i Images
Christopher Plummer
Schauspieler Christopher Plummer Der kanadische Schauspieler war zunächst am Broadway als Theater-Darsteller erfolgreich, ehe er zum Film ging. Insgesamt wirkte er in mehr als 80 Filmen mit. Für "Beginners" erhielt er 2011 den Oscar als Bester Nebendarsteller. Christopher Plummer starb am 5. Februar mit 91 Jahren an den Folgen eines Sturzes. Bildrechte: dpa
Sascha Gaugel
Star-Stylist Sascha Gaugel Er entwarf die Bühnen-Outfits von Stars wie Helene Fischer. Plötzlich und unerwartet starb der Stylist und Designer am 17. Februar im Alter von nur 46 Jahren. Bildrechte: IMAGO / Eventpress
Prinz Phillip, 2018
Prinz Philip Prinz Philip, Herzog von Edinburgh und Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., starb am 9. April im Alter von 99 Jahren. Damit ging eine Ära zuende. 73 Jahre lang war Philip der Mann an der Seite der englischen Monarchin. Bildrechte: imago images/PA Images
Rapper DMX, 2016
Rapper Earl Simmons alias DMX Hits wie "Party Up" und "Ruff Ryders' Anthem" haben Rapper DMX weltberühmt gemacht. Am 9. April starb die Hip-Hop-Legende, die mit bürgerlichem Namen Earl Simmons heißt, im Alter von 50 Jahren nach einem Herzinfarkt infolge seines Drogenkonsums. Bildrechte: Getty Images
Thomas Fritsch
Schauspieler Thomas Fritsch Thomas Fritsch war eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Fernsehen. Der gebürtige Dresdner spielte in zahlreichen Serien wie "Der Bergdoktor", "Rosamunde Pilcher", "Rivalen der Rennbahn" oder "Die Rosenheim-Cops". Fritsch lieh außerdem Russell Crowe seine deutsche Stimme und war Erzähler in "Die drei ???". Am 21. April starb Thomas Fritsch im Alter von 77 Jahren. Bildrechte: imago/Future Image
Schauspielerin Olympia Dukakis
Schauspielerin Olympia Dukakis Die US-Schauspielerin Olympia Dukakis wirkte in Dutzenden Filmen mit, unter anderem in "Magnolien aus Stahl" und "Geliebte Aphrodite". Für ihre Rolle in "Mondsüchtig", in der sie die Mutter von Cher spielt, wurde sie 1988 mit dem Oscar für die beste Nebendarstellerin geehrt. Am 1. Mai starb Olympia Dukakis im Alter von 89 Jahren. Bildrechte: IMAGO / Future Image
Jan Hahn
Moderator Jan Hahn Jan Hahn war bekannte als TV-Moderator bei Sat1 und RTL im Frühstücksfernsehen und arbeitete auch als Schauspieler. Der gebürtige Leipziger starb am 4. Mai im Alter von nur 47 Jahren an Krebs. Bildrechte: IMAGO / Sven Simon
Eric Carle
Kinderbuchautor Eric Carle "Die kleine Raupe Nimmersatt" aus dem Jahr 1969 hat US-Kinderbuchautor Eric Carle weltberühmt gemacht. Es wurde in 64 Sprachen übersetzt und mehr als 50 Millionen Mal verkauft. 23. Mai 2021 ist Carle im Alter von 91 Jahren gestorben. Bildrechte: picture alliance/dpa/Eric Carle Studio | Jim Gipe
John Davis
Sänger John Davis Er war eine der Stimmen hinter dem in den 80er-Jahren erfolgreichen Pop-Duo Milli Vanilli. Am 24. Mai starb der Sänger im Alter von 66 Jahren infolge einer Corona-Infektion. Bildrechte: imago/STAR-MEDIA
Endlich kann der Prinz (Pavel Travnicek) sein Aschenbrödel (Libuse Safrankova) in die Arme schließen
Schauspielerin Libuše Šafránková Mit der Hauptrolle in "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gelang Libuše Šafránková mit gerade einmal 19 Jahren der Durchbruch. Auch danach spielte sie noch mehrere Prinzessinnen. Am 9. Juni starb die tschechische Schauspielerin zwei Tage nach ihrem 68. Geburtstag an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung. Bildrechte: dpa
Eine schwarz-weiß des Aufnahme Ex-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld.
Ex-US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Donald Rumsfeld war zweimal US-amerikanischer Verteidigungsminister, von 1975 bis 1977 sowie von 2001 bis 2006. Der Republikaner trieb nach den Anschlägen vom 11. September den von Präsident George W. Bush ausgerufenen "Kampf gegen den Terror" voran. Außerdem vertrat er "aggressive Verhörmethoden", unter anderem Im Gefangenenlager Guantánamo. Rumsfeld starb am 29. Juni im Alter von 88 Jahren. Bildrechte: dpa
Bill Ramsey
Sänger Bill Ramsey Ramsey war als junger US-Amerikaner nach Deutschland gekommen und hatte sich mit Hits wie "Souvenirs", "Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe" oder "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" einen Namen gemacht. Er spielte außerdem in etwa 30 Filmen mit und moderierte Fernsehsendungen wie den "Talentschuppen". Am 2. Juli starb Bill Ramsey im Alter von 90 Jahren. Bildrechte: dpa
Alle (37) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. Januar 2022 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News