Jenas Fans gedenken Robert Enke
Für seine Fans bis heute unvergessen: Torwart Robert Enke Bildrechte: IMAGO

Trauriges Jubiläum 10. Todestag von Ex-National-Torwart Robert Enke

Kaum ein Suizid hat die Menschen in Deutschland so sehr bewegt wie der des einstigen Nationaltorwarts Robert Enke. Durch ihn ist das Tabuthema Depression stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Dafür sorgt heute auch die nach dem Keeper benannte Robert-Enke-Stiftung, der seine Ehefrau Teresa vorsitzt. Zum 10. Todestag Robert Enkes am 10. November strahlt das NDR Fernsehen einen Film über die Erkrankung des Ausnahmetalents aus, den Sie schon jetzt in der ARD Mediathek sehen können.

Jenas Fans gedenken Robert Enke
Für seine Fans bis heute unvergessen: Torwart Robert Enke Bildrechte: IMAGO

Robert Enkes Tod rückt Tabuthema ins Blickfeld der Öffentlichkeit

Ein trauriges Jubiläum. Am 10. November jährt sich der Todestag von Robert Enke. Der Tod des einstigen Ausnahme-Keepers war kein natürlicher. Robert Enke war depressiv, hat Suizid begangen. Und das, obgleich sein engstes Umfeld über seine Erkrankung Bescheid wusste, Enke wegen seiner Depression in Behandlung war.

Ein Fakt, der nicht nur seine Ehefrau Teresa ratlos zurück ließ, sondern auch in der Öffentlichkeit diskutiert wurde. Robert Enkes tragischer Tod hat die Krankheit Depression ein Stück mehr ins Blickfeld der Gesellschaft gerückt. Was steckt hinter einer Depression - und wie können Betroffene und ihre Angehörigen damit umgehen?

Robert-Enke-Stiftung: Aufklärung über Depression

Etwa 5,3 Millionen Menschen pro Jahr sind in Deutschland von einer Depression betroffen. Häufig ist die Erkrankung Grund für Suizide, Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung. Trotzdem sind Depressionen nach wie vor ein Tabuthema und nur ein Drittel der Erkrankten lässt sich tatsächlich behandeln.

Infolge des tragischen Tods von Robert Enke haben der Deutsche Fußball-Bund, Hannover 96 und die Deutsche Fußball Liga die nach ihm benannte Robert-Enke-Stiftung gegründet. Ziel der Stiftung ist die Förderung von Maßnahmen und Einrichtungen, die der Aufklärung, Erforschung und Behandlung der Krankheit Depression dienen. Witwe Teresa Enke ist die Vorstandsvorsitzende der Stiftung.

Auf ihren Wunsch engagiert sich die Robert-Enke-Stiftung außerdem für Kinder mit Herzkrankheiten und ihre Eltern. Denn genau damit hatten auch Robert und Teresa Enke zu kämpfen. Ihre im Jahr 2004 geborene Tochter Lara war mit einem Herzfehler zur Welt gekommen und im Alter von zwei Jahren verstorben. Für das Paar ein schwerer Schicksalsschlag.

Teresa Enke, 2014
Teresa Enke bei einer Ausstellung anlässlich des 5. Todestags ihres verstorbenen Mannes Robert Enke. Der ist mit Tochter Lara auf dem Arm im Hintergrund auf einem Foto zu sehen. Bildrechte: IMAGO

Film im NDR und in der ARD Mediathek: "Robert Enke - Auch Helden haben Depression"

Robert Enke glaubte, seine Krankheit Depression verstecken zu müssen. Sonst würde er alles verlieren: seinen Beruf, seine Position als Deutschlands Nummer eins. Erst nach Enkes Suizid begannen sich Dinge zu ändern. Der Film "Robert Enke - Auch Helden haben Depression" von Henning Rütten beleuchtet genau diese Thematik, lässt Wegbereiter, Kollegen und Ehefrau Teresa Enke zu Wort kommen.

Am 10. November 2019, dem 10. Todestag von Ausnahme-Keeper Robert Enke, wird die Dokumentation um 23:45 Uhr im NDR Fernsehen ausgestrahlt. Online ist der spannende Film schon jetzt zu sehen!

Zum 10. Todestag Ein Leben in Bildern: Robert Enke

Er war eine Ausnahmetalent im Deutschen Fußball: National-Torhüter Robert Enke. Sein tragischer Freitod hat das Tabuthema Depression ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt und zahlreiche Diskussionen angestoßen.

Torwart Robert Enke
Er war ein Ausnahmetalent im Deutschen Fußball: Torwart Robert Enke. Sein Suizid im Jahr 2009 hat zu einer öffentlichen Diskussion des Tabuthemas Depression geführt. Bildrechte: IMAGO
Torwart Robert Enke
Er war ein Ausnahmetalent im Deutschen Fußball: Torwart Robert Enke. Sein Suizid im Jahr 2009 hat zu einer öffentlichen Diskussion des Tabuthemas Depression geführt. Bildrechte: IMAGO
Carl-Zeiss-Spieler
Geboren im thüringischen Jena begann Enke seine Fußballkarriere zunächst bei Jenapharm Jena, ab 1985 stand er für den Traditionsclub FC Carl Zeiss Jena im Tor. Bildrechte: Peter Poser
v.li.: Jens Lehmann, Rene Adler und Robert Enke
Dank seines außergewöhnlichen Talents brachte es Robert Enke bis zum Torhüter der Deutschen Nationalmannschaft. Hier bei der EM im Jahr 2008 auf der Berliner Fanmeile. Bildrechte: imago/Team 2
Torwart Rene Adler (links) und Kollege Robert Enke.
Konkurrenten im Tor der Nationalmannschaft - und dennoch freundschaftlich verbunden: René Adler und Robert Enke. Bildrechte: imago/Revierfoto
Torwart Robert Enke und seine Hundefamilie auf einem PETA Plakat, 2008.
Jenseits des Fußballplatzes engagiert sich Robert Enke für den Tierschutz, stellt seine Person für eine Kampagne von PETA zur Verfügung. Bildrechte: imago/PETA
Die deutsche Nationalmannschaft erweist Robert Enke die letzte Ehre
Zur Trauerfeier in der AWD-Arena in Hannover erweist die Nationalmannschaft ihrem Torhüter Robert Enke die letzte Ehre. Bildrechte: imago/Revierfoto
Jenas Fans gedenken Robert Enke
Auch die Fans des FC Carl-Zeiss-Jena gedenken Robert Enke. Bildrechte: IMAGO
Infostand bei der Preview der NDR-Sendung Sportclub Story: Robert Enke - Auch Helden haben Depression im Theater am Aegi, Hannover.
Nach Enkes tragischem Freitod rufen der Deutsche Fußball-Bund, Hannover 96 und die Deutsche Fußball Liga die nach ihm benannte Robert-Enke-Stiftung ins Leben. Bildrechte: imago images/Future Image
Teresa Enke, 2014
Witwe Teresa Enke bei einer Ausstellung anlässlich des 5. Todestags ihres verstorbenen Mannes Robert Enke. Der ist mit Tochter Lara auf dem Arm im Hintergrund auf einem Foto zu sehen. Bildrechte: IMAGO
Henning Rütten, Andreas Käckell und Teresa Enke bei der Preview der NDR-Sendung Sportclub Story: Robert Enke - Auch Helden haben Depression mit anschleiߟender Podiumsdiskussion im Theater am Aegi.
Anlässlich seines 10. Todestages strahlt das NDR Fernsehen eine Doku aus, die Robert Enkes Leben und den Umgang mit seiner Depression thematisiert. Bildrechte: imago images/Future Image
Alle (10) Bilder anzeigen

Sie haben Selbsttötungsgedanken oder eine persönliche Krise? Die Telefonseelsorge hilft Ihnen rund um die Uhr: 0800 1110111 und 0800 1110222. Der Anruf ist anonym und taucht nicht im Einzelverbindungsnachweis auf. Auf der Webseite www.telefonseelsorge.de finden Sie weitere Hilfsangebote, zum Beispiel per E-Mail oder im Chat.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. November 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2019, 20:54 Uhr

Mehr Promi-News