Tierisch was los im Weißen Haus FIRST DOGS: Die US-Präsidenten und ihre Hunde

Hätte sich Barron Trump einen Hund gewünscht - Donald Trump hätte ihn seinem jüngsten Spross wohl verwehrt. Denn als eines war der scheidende US-Präsident bekannt: als eingefleischter Hundehasser. Mit Joe Biden wird sich das ändern und erneut tierisches Leben ins Weiße Haus einziehen. Bereits seine Vorgänger waren durch die Bank auf den Hund gekommen.

Trump und Hund
Mit Hunden kann US-Präsident Donald Trump nur wenig anfangen. Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Fast 116 Jahre lang waren sie die heimlichen Stars im Weißen Haus: die "first dogs". Eine Tradition, mit der erst Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika brach. Das wird sich mit der Präsidentschaft Joe Bidens nun ändern.

Vierbeiner im Weißen Haus Auf den Hund gekommen: Die "first dogs" der US-Präsidenten

Sie sind die heimlichen Stars im Weißen Haus: die first dogs. Bei Donald Trump gab es keinen Hund, davor aber bei fast allen amerikanischen Präsidenten. Mit Joe Biden ziehen gleich zwei Schäferhunde nach Washington.

Nancy und Ronald Reagan mit ihrem Hund
Gleich sechs Hunde lebten im Laufe der Zeit bei Nancy und Ronald Reagan. Besonders ans Herz gewachsen war ihnen Rex, der sich schon mal losriss, um Herrchen und Frauchen entgegen zu eilen. Bildrechte: dpa
Nancy und Ronald Reagan mit ihrem Hund
Gleich sechs Hunde lebten im Laufe der Zeit bei Nancy und Ronald Reagan. Besonders ans Herz gewachsen war ihnen Rex, der sich schon mal losriss, um Herrchen und Frauchen entgegen zu eilen. Bildrechte: dpa
der ehemalige US-Präsident George Bush sen. USA, re., Ehefrau Barbara Bush 3.v.li. sowie Familienmitgliedern und Hund Millie im Weißen Haus in Washington
Passionierte Hundehalter waren auch Präsident George H.W. Bush senior und seine Frau Barbara. Zur besonderen Berühmtheit brachte es ihre Hündin Millie, die im Weißen Haus sogar Welpen zur Welt brachte. Bildrechte: imago images/UPI Photo
Clinton und Socks
Auf den Hund ist Bill Clinton erst in seiner Zeit als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gekommen. Zunächst war das frisch gewählte Staatsoberhaupt mit Kater Socks ins Weiße Haus gezogen. Bildrechte: imago images/Everett Collection
Familie Clinton mit Labrador Retriever, Buddy
Doch schon bald komplettierte Labrador-Retriever Buddy die kleine Präsidenten-Familie. Bildrechte: imago images/Everett Collection
First Lady Hillary Rodham Clinton mit Socks the Cat and Buddy the Dog
First Lady Hillary stellte sich mit beiden tierischen Mitbewohnern gut. Bildrechte: imago images/Everett Collection
Präsident Bill Clinton mit Labrador Retriever, Buddy
Doch Präsident Clinton gab Buddy bald den Vorrang. Als es vom Weißen Haus zurück nach New York ging, durfte nur Buddy die Familie begleiten. Socks wurde zur Sekretärin abgeschoben. Bildrechte: IMAGO
George W. Bush mit Hund
Barney war der erklärte Liebling von Präsident George W. Bush. Mit Journalisten stand der Scottish Terrier eher auf Kriegsfuß - und biss gleich mehrfach zu. Bildrechte: imago/UPI Photo
George W. Bush mit Hund
Barneys Vorgängerin bei Familie Bush war die Spanielhündin Spotty, eine Tochter der legendären Millie - und im Weißen Haus zur Welt gekommen. Bildrechte: imago images/Everett Collection
Barack Obama und seine Hunde
Die vorerst letzten Hunde im Weißen Haus hießen Bo und Sunny und gehörten der Familie des 44. US-Präsidenten Barack Obama. Bildrechte: imago images/Everett Collection
Barack Obama und seine Hunde
Den ersten Vierbeiner hatten die Obamas ihren Töchtern Sasha und Malia als Entschädigung für die Wahlkampf-Strapazen versprochen. Schließlich bekamen sie ihn von Senator Edward Ted Kennedy geschenkt. Bildrechte: imago images/ZUMA Wire
Barack Obama und seine Hunde
Die Wahl fiel auf einen Portugiesischen Wasserhund, da diese Rasse insbesondere für Hundehaar-Allergiker wie Malia Obama gut verträglich ist. Bildrechte: imago images/Everett Collection
 Donald Trump, Mike Pence, Lady Melania Trump und Conan
Bei Donald Trump gab's immerhin eine Auszeichnung für einen Hund. Conan war beim Einsatz gegen IS-Chef al-Bagdadi verletzt worden. Auf dem Foto hält Trump dennoch mehr Sicherheitsabstand zu dem Tier als in der Corona-Pandemie zu seinen Mitmenschen. Bildrechte: imago images / UPI Photo
Joe Biden mit Plüschhund 2011 vor Schulkindern
Mit Joe Biden werden nun erneut Hunde ins weiße Haus einziehen: die Schäferhunde Champ und Major. Bildrechte: imago images / ZUMA Press
Alle (13) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 09. November 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News