Mit Rezepten! Abnehmen wie Adele: So funktioniert die Sirtfood-Diät

Pummelig war gestern! Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt: Adele ist es gelungen! Mit einer Diät, die auch anderen Stars zur Traumfigur verholfen hat. Ganze 45 Kilo Gewicht soll die Sängerin mittlerweile verloren haben. Was ist dran an der so genannten Sirtfood-Diät, die auf sirtuinhaltige Lebensmittel setzt und einen Gewichtsverlust von drei Kilo pro Woche verspricht? Was sind die Nachteile? Und vor allem: Wie schmeckt das neue Superfood? Das können Sie anhand von zwei Rezepten selbst testen!

Die britische Sängerin Adele kommt zu den Brit Awards.
Ist mittlerweile sichtlich erschlankt: Sängerin Adele Bildrechte: dpa

Schön, agil und sichtlich erschlankt präsentiert sich derzeit Adele. Seit der Trennung von Ehemann Simon Konecki soll die fünfzehnfache Grammy-Gewinnerin sensationelle 45 Kilogramm Gewicht verloren haben. Auf einer After-Oscar-Party ist die Sängerin kaum erkannt worden ... Ihr Geheimrezept? Die sogenannte Sirtfood-Idee, entwickelt von den US-amerikanischen Ernährungswissenschaftlern Aidan Goggins und Glen Metten.

Das Sirtfood-Prinzip: Schlank und gesund durch Proteine

Ähnlich wie eine Low-Carb-Diät, setzt auch die Sirtfood-Diät auf Proteine bzw. ein ganz bestimmtes Protein: Sirtuin. Das gehört zur Gruppe der Eiweiße und hilft beim Aufbau von Muskeln sowie bei der Verbrennung von Fett. Damit nicht genug, stärken Sirtuine das Immunsystem und schützen den Körper vor Krankheiten und Entzündungen. Zudem sollen sie dabei helfen, Stress abzubauen, Heißhunger vorzubeugen und den Alterungsprozess zu verlangsamen. Ein echtes Super-Protein!

Damit der Körper den positiven Effekt dieser Enzyme genießen kann, müssen täglich sirtuinhaltige Lebensmittel und Gewürze konsumiert werden. Das sind zum Beispiel Chili, Soja-Produkte, Buchweizen, Garnelen, Blaubeeren, Erdbeeren, grüne Äpfel, Zitrusfrüchte, Walnüsse, Grünkohl, Kapern, Kurkuma, Petersilie, Ingwer, Sellerie, grüner Tee, Kaffee, Zartbitterschokolade (ab 85% Kakaogehalt), Olivenöl und Rotwein.

Frische Blaubeeren liegen auf dem Tisch.
Reich an Sirtunin und damit ein echtes Superfood: Blaubeeren Bildrechte: Colourbox.de

So funktioniert die Sirtfood-Diät

Auf Basis dieser kalorienarmen Superfoods haben die Ernährungswissenschaftler Googins und Matten einen dreiwöchigen Diät-Plan entwickelt, der einen Gewichtsverlust von drei Kilogramm pro Woche verspricht. Die Sirtuin-Diät läuft in zwei Phasen ab: In den ersten drei bis vier Tagen wird die Kalorienzufuhr auf 1.000 Kalorien reduziert, die in Form von drei Säften und einer festen Mahlzeit aufgenommen werden. Danach sollte man sich auf 1.500 Kalorien pro Tag beschränken, die sich auf drei Malzeiten und einen Saft verteilen. Aufgenommen werden vorwiegend Lebensmittel, die reich an Sirtuin sind. Ein grüner Smoothie pro Tag ist fester Bestandteil des Programms. Der ist nicht nur eine echte Vitaminbombe, sondern beugt zugleich dem Heißhunger vor und unterstützt die Fettverdauung.

Leckere Sirtfood-Rezepte zum Ausprobieren!

Pro & Kontra: Was ist dran an der Sirtfood-Diät?

Wie erfolgreich eine Sirtfood-Diät wirklich ist, darüber scheiden sich die Geister. Positiv ist, dass der Diätplan ein gewisses Maß an Gestaltungsfreiheit zulässt. Selbst Allergiker und Veganer kommen auf ihre Kosten. Die Lebensmittel können problemlos im Supermarkt erworben werden, die Zubereitung der Rezepte ist größtenteils einfach und dauert nicht länger als 20-30 Minuten. Außerdem schließt das Konzept sämtliche Lebensmittelgruppen ein und lässt auf diese Weise den Jo-Jo Effekt nicht zu. Gleichzeitig wird großer Wert auf die Gesundheit gelegt.

Gegner der Diät bezweifeln die Wirkung der Sirtfoods und schreiben den Gewichtsverlust der beschränkten Kalorienzufuhr zu. Vor allem, da in den ersten drei Tagen nur 1.000 Kalorien, danach 1.500 Kalorien aufgenommen werden.

Ohne Fleiß kein Preis: Ergänzendes Sportprogramm

Die Sirtfood-Diät kann zwar eine schnelle Wirkung zeigen, doch wer seine Traumfigur auch behalten möchte, muss fleißig Sport treiben und seine Ernährung auf Dauer umstellen. Darum ist auch Adele nicht herumgekommen. Ganze 60 Minuten pro Tag soll die Sängerin mit Zirkeltraining und Pilates im Gym verbringen.

Sportschuhe stehen neben einer Trinkflasche und einem zusammengerolltem Handtuch.
Geschwitzt werden muss trotzdem: Ergänzt wird die Sirtfood-Diät durch ein tägliches Sportprogramm. Bildrechte: Colourbox.de

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 13. Januar 2020 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. février 2020, 15:25 Uhr

Mehr Promi-News