Rezepte Lecker & aphrodisierend: Anregendes Menü zum Valentinstag!

Liebe geht durch den Magen - und dann manchmal sogar noch ein Stück weiter. Was Sie dafür brauchen? Das richtige Rezept! Denn ob Sie's glauben oder nicht: So manche Zutat kann ihr Liebesleben noch einmal richtig in Schwung bringen. Probieren Sie es aus - der Valentinstag ist eine prima Gelegenheit, den oder die Liebste kulinarisch zu verführen. Und unsere Rezepte sind auch ganz einfach!

Junge Frau beißt in eine Erdbeere, die ein Mann ihr hinhält
Den Liebsten kulinarisch verführen? Mit unseren Rezepten ein Kinderspiel! Bildrechte: Colourbox.de

Aphrodisierende Lebensmittel - gibt's das?

Liebe geht durch den Magen - zumindest wenn man beim Kochen die richtigen Lebensmittel und Gewürze verwendet. Aphrodisiaka nennt man die kleinen Köstlichkeiten, die unsere Libido anregen und unser Blut in Wallung bringen sollen. Aus wissenschaftlicher Sicht sind Aphrodisiaka keine Wundermittel. Trotzdem steigern viele von ihnen nachweislich die Empfindsamkeit, entspannen die Gefäße, regen den Kreislauf an, fördern die Durchblutung - und damit auch die Lust.

Diese Zutaten sollen die Libido steigern!

Als echter Scharfmacher gilt Chili - und das in doppeltem Sinne. Das Gewürz sorgt dafür, dass der Körper Opiate ausschüttet und regt die Durchblutung der Schleimhäute an. Die berauschende und anregende Wirkung von Muskat ist hinlänglich bekannt. Sein Hauptwirkstoff Myristicin wirkt stimulierend auf die Libido, vor allem wenn die Muskatnuss frisch gerieben verwendet wird. Allerdings sollte man es damit nicht übertreiben: Eine Überdosis kann zu Kopfschmerzen und Magenverstimmung führen. Auch in der harmlosen Petersilie steckt übrigens ein ätherisches Öl, das erotisch anregend wirken soll.

Austern sind für viele der Inbegriff von Erotik. In der Tat hebt das reichlich enthaltene Zink den Testosteronspiegel. Dafür kann man aber auch auf andere Meeresfrüchte und Fisch zurückgreifen, das schont den Geldbeutel. Ähnliche Wirkungen werden Schokolade, Sellerie, Trüffel, Artischocken, Avocado, Erdbeeren, Feigen, Heidelbeeren, Granatapfel, Spargel, Vanille, Zimt und Walnüssen nachgesagt. Damit sollte sich wohl allerhand anfangen lassen ...

Rezept: Salat mit Süßkartoffeln, Feigen und Ziegenkäse

Aufgeschnittene Feigenfrüchte
Feigen zählen zu den bekanntesten Aphrodisiaka des Orients. Sie enthalten viele vitalisierende Stoffe wie Phosphor, das als lustmachender Energiespender gilt. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Zutaten:

  • 4 kleine Süßkartoffeln
  • 7 EL Olivenöl
  • 40 ml Balsamico
  • 20g Zucker
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Chillischote
  • 6 Feigen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Ofen auf 240 °C vorheizen, Süßkartoffeln schälen, der Länge nach halbieren und jede Hälfte in drei bis vier Spalten schneiden. Mit drei EL Olivenöl vermischen, salzen und pfeffern und auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. Für etwa 25 Minuten backen, bis sie weich sind. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  2. Balsamico und Zucker in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann die Hitze reduzieren und für etwa vier Minuten köcheln lassen. Den Balsamico vom Herd nehmen, wenn er noch etwas flüssiger als Honig ist.
  3. Die Süßkartoffeln auf den Tellern verteilen.
  4. Drei bis vier EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Chili und Frühlingszwiebeln dazugeben. Auf mittlerer Hitze für vier bis fünf Minuten braten, immer mal umrühren. Alles über die Süßkartoffeln geben.
  5. Die Feigen auf den Tellern verteilen, Ziegenkäse darüber krümeln und zum Abschluss ein paar Spritzer des Balsamico-Konzentrats darüber geben.

Rezept: Hühnchen-Vanille-Spieß mit Karotten

Hähnchenspieße
Hähnchenspieße (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Westend61

Zutaten (für 2 Personen):

  • 2 Vanilleschoten
  • 4 Karotten
  • 400 g Hähnchenbrust
  • 1 Limette
  • 2 TL Butter
  • Olivenöl
  • Butter
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Karotten waschen und schälen, in Stücke geschnitten in einen Topf geben und mit Wasser bedeckt aufkochen lassen. Dabei salzen, pfeffern und einen Schuss Limettensaft hinzugeben.
  2. Dann die Vanilleschoten längs halbieren und das Vanillemark herausgekratzen. Die ausgekratzten Schoten für ein paar Minuten in den heißen Ofen (180-200°C) legen, damit sie leicht aushärten und als Spieße benutzt werden können.
  3. Das Hühnerbrustfleisch in Würfel schneiden, ein wenig Limonensaft drüber träufeln, salzen und pfeffern. Dann die Hühnchenwürfel mit einem spitzen Messer leicht einritzen, damit sie sich besser auf den Vanilleschoten aufspießen lassen.
  4. Die Vanille-Hühnchenspieße mit etwas Olivenöl in der Pfanne braten.
  5. Von den gekochten Karotten die Flüssigkeit abgießen, pürieren und das ausgekratzte Vanillemark hinzugeben. Etwas Olivenöl und ein Stück weiche Butter unterrühren und abschmecken.

Rezept: Vanille-Flan mit Honig und Mango

Zusammengebundene Vanilleschoten
Schon die Azteken nutzen Vanille-Tee als Stimmungsaufheller. Durch die Vanillearomen werden Glückshormone ausgeschüttet, außerdem verstärkt Vanille den Geruchssinn. Bildrechte: colourbox.com

Zutaten:

  • 0,5 l Milch
  • 3 EL Honig (möglichst Orangenblütenhonig)
  • 1 reife Mango
  • 4 Eier
  • abgeriebene Schale & Saft einer halben Orange
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung:

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen und eine große flache Schale mit Wasser hineinstellen.
  2. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Beides mit Milch und 3 EL Honig in einen Topf geben, kurz aufkochen und etwa 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Vanilleschote herausnehmen und die Milch etwas abkühlen lassen.
  4. Eier mit einem Schneebesen verquirlen, dann die Milch langsam unterrühren. Anschließend die Masse in kalt ausgespülte ofenfeste Förmchen (vier Stück!) füllen und diese in die Wasser gefüllte Schale stellen. Etwa 40 Minuten garen lassen, bis die Masse fest ist.
  5. Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und würfeln. Mit den restlichen 5 EL Honig vermischen. Orangenschale und Saft zugeben.
  6. Den Flan in den Förmchen auskühlen lassen. Dann stürzen und mit der Honig-Mango servieren.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 13. Februar 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen