Coronavirus Banken, Supermärkte, Arztpraxen - Was ist offen, wer hat geschlossen?

Die bundesweiten Maßnahmen, um eine weitere Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, werden ausgeweitet. Die Grundversorgung ist zwar gut gesichert, doch in anderen Bereichen müssen große Abstriche gemacht werden. Das betrifft zum einen Kultur-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, zum anderen Krankenhäser, Pflege- und Seniorenheime. Was ist geöffenet - welche Einrichtungen sind geschlossen? Ein Überblick von A bis Z.

"Geschlossen" steht auf einem Schild an der Tür eines Restaurants.
Bildrechte: dpa

Die Grundversorgung ist abgesichert

Mit einer weitgehenden Schließung von Geschäften und öffentlichen Einrichtungen wollen Bund und Länder die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen, darauf haben sich die Bundesregierung und die einzelnen Länder-Chefs geeinigt. Supermärkte, Apotheken, Tankstellen und andere Läden, die zur Grundversorgung der Menschen dienen, bleiben selbstverständlich geöffnet - dürfen künftig sogar an Sonntagen verkaufen. Allerdings müssen bestimmte Hygienevorschriften beachtet und der Zutritt so gesteuert werden, dass es zu keinen Warteschlangen kommt. Auch Handwerker und Dienstleistungen dürfen nach wie vor arbeiten, ebenso bleiben Einrichtungen des Gesundheitswesens geöffnet.

Schlange an einer Supermarktkasse
Dicht gedrängt an der Supermarkt-Kasse stehen? Das soll künftig vermieden werden! Bildrechte: imago/Geisser

Nicht Notwendiges bleibt geschlossen

Geschlossen bleiben müssen sämtliche Einrichtungen, die dem Bereich Freizeit und Kultur zuzuordnen oder für die Absicherung der Grundversorgung nicht zwingend notwendig sind. Dazu zählen u.a. Bars und Clubs, Schwimmbäder, Fitnessstudios, Spielplätze oder auch Bordelle. UND: Auch Einzelhandelsgeschäfte wie beispielsweise Outlet-Center dürfen künftig nicht mehr öffnen.

Zusammenkünfte sind verboten!

Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und anderen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen sind künftig verboten. Gleiches gilt für Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte sonstiger Glaubensgemeinschaften.

Zahleiche verpflichtende Einschränkungen

Für Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime gelten ab sofort strenge Besucherregelungen, um Patienten bzw. Bewohner zu schützen. Kindern unter 16 Jahren und Menschen mit Atemwegserkrankungen ist der Besuch dieser Einrichtungen gänzlich untersagt. Ähnliche Einschränkungen gelten für Schulen, Kitas und Universitäten, die noch nicht geschlossen sind. Deutsche Hotels sollen nur noch von denen gebucht werden dürfen, die dringend reisen müssen - eine Urlaubsreise zählt dazu natürlich nicht.

Geöffnet oder geschlossen? Ein Überblick von A-Z

Einrichtung geöffnet geschlossen Erläuterung
Ärzte x    
Alten- und Seniorenheime x   stark eingeschränkte Besuchsregelungen, z.T. Besuchsverbot
Apotheken x    
Arbeitsämter   x Das Arbeitsamt ist dennoch besetzt, bitte Telefon-Hotlines und Online-Portale nutzen!
Autovermietungen x    
Bäckereien x    
Banken und Sparkassen x    
Bars, Clubs & Discotheken   x  
Baumärkte x x In Bayern, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen geschlossen.
Baustellen, Baugewerbe x    
Baustoffhandel x    
Bestatter x    
Bibliotheken   x  
Blumenläden   x  
Bordelle   x  
Brennstoffhandel (Öl, Pellets etc.) x    
Buchhandlungen   x Läden mit umfangreichem Zeitungsverkauf z.T. geöffnet. Viele lokale Buchhandlungen bieten einen Online-Bestellservice an.
Campingplätze x x nur für Dauercamper
Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger x    
Drogerien x    
Fahrradreparatur, Fahrradersatzteilhandel x    
Fernverkehr x    
Flughäfen x   eingeschränkter Flugverkehr
Friseure   x Keine einheitliche Regelung, in manchen Städten auch geschlossen.
Gartenmärkte x x In Bayern, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen geschlossen.
Getränkemärkte x    
Großhandel x    
Hörgeräteakustiker x    
Hotels und Pensionen   x Nur für nicht-touristische Zwecke z.T. geöffnet.
Jägereibedarf x    
KFZ-Werkstätten, Ersatzteilhandel x    
Kindertagesstätten   x Für bestimmte Berufsgruppen wird eine Notbetreuung angeboten.
Kioske x    
Kosmetiksalons   x  
Krankenhäuser x   eingeschränkte Besuchsregelungen, z.T. Besuchsverbot
Landhandel (Düngemittel, Saatgut, Landmaschinen) x    
Landmaschinenreparatur, Landmaschinenersatzteile x    
Lebensmittelspezialgeschäfte (Wein, Süßwaren, Feinkost etc.) x    
Lieferdienste x    
Lottoläden x    
Massagesalons   x  
Messen   x  
Museen, Kunsthallen, Ausstellungen   x  
Musikschulen   x  
Öffentlicher Nahverkehr x   z.T. bereits eingeschränkt
Optiker x    
Paketstationen x    
Poststellen x    
Rechtsanwalt x    
Reinigungen x    
Restaurants   x Dürfen Speisen zum Mitnehmen oder Lieferdienst anbieten.
Sanitätshäuser x    
Schornsteinfeger x    
Schreibwareneinzehandel mit Poststation x    
Schwimm- und Freizeitbäder   x  
Spielhallen   x  
Spielplätze   x  
Sportbetriebe, Fitnessstudios   x  
Stadt- und Gemeindeverwaltungen   x Unterschiedliche Regelungen und geänderte Öffnungszeiten; möglichst Online-Angebote nutzen
Steuerberater x    
Stördienste aller Art, z.B. Schlüsseldienst x    
Tankstellen x    
Tattoo-Studio   x  
Theater, Opern, Konzerthäuser   x  
Tierbedarfsmärkte x    
Vereine   x  
Verkehrsdienstleistungen aller Art einschließlich Taxi x    
Waschsalons x    
Wochenmärkte x    
Zeitungskioske x    
Zoos & Tierparks   x  

Aktualisiert am 23.März 2020, 18:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass es im Ermessen der jeweiligen Inhaber bzw. Betreiber liegt, ihr Unternehmen ggf. zu schließen, obwohl es dazu keine offizielle Verpflichtung gibt. Alle Angaben ohne Gewähr!

Sie haben andere Erfahrungen gemacht? Dann lassen Sie uns das wissen! Wir freuen uns über Ihre Hinweise: brisant@mdr.de!

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 17. März 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen