ProminentRatgeberPodcastRedaktionService
Immer im Netz und den sozialen Medien? Bauen Sie Offline-Zeiten in Ihren Alltag ein. Bildrechte: Colourbox.de

Smartphone und Co.Auszeit vom Handy - So gelingt Digital Detox

Stand: 27. Juli 2022, 12:08 Uhr

Immer am Handy, bloß nichts verpassen? Wir sagen, wie Digital Detox - die digitale Entgiftung - gelingt. Denn eine Pause von digitalen Medien kann gut sein für Körper und Seele.

Ständig aufs Handy starren, Apps, Mails und Newsfeed kontrollieren, bloß nichts verpassen! Das ist auf Dauer ungesund. Jeder in Deutschland verbringt am Tag mehrere Stunden in sozialen Medien. Sängerin Lena Meyer-Landrut fühlt sich davon überfordert, Schauspieler Lars Eidinger hat kürzlich sogar seinen Instagram-Account komplett gelöscht. Denn es geht auch ohne.

Digital Detox - digitale Entgiftung - ist im Trend. Eine bewusste Auszeit von digitalen Medien kann Wunder bewirken. Denn oft verlieren wir den Bezug zum echten Leben, zu unseren Freunden, zu uns selbst.

Schalten Sie das Handy ab - wer ständig erreichbar sein will, tut sich keinen Gefallen. Bildrechte: dpa

So verbessern Sie Ihre Smartphone-Life-Balance

Wann greifen Sie zum Handy? In der U-Bahn? Wenn Sie in der Pause rauchen? Wenn Sie allein sind und sich langweilen? Durchbrechen Sie Ihre Routine und schalten Sie alle Geräte in den Flugmodus - oder ganz aus.

Eine Stunde am Tag, ein Tag in der Woche oder vielleicht auch nur im Schlafzimmer - Sie entscheiden. Verbannen Sie Smartphone, Tablet, Laptop, Netflix und Co. für einen bestimmten Zeitraum oder einen bestimmten Ort aus Ihrem Leben. Konsequent. Seien Sie nicht erreichbar. Die Welt dreht sich trotzdem weiter.

Lernen Sie danach einen neuen, bewussten und gesunden Umgang mit den digitalen Medien und Ihrer wertvollen Lebenszeit. Müssen Sie wirklich jeden Post kommentieren oder liken?

Es gibt ein Leben ohne soziale Medien. Bildrechte: IMAGO / Westend61

Ich bin dann mal offline

  • Zuerst kann Digital Detox ungewohnt sein, vielleicht sogar zu Entzungserscheinungen führen. Aber Sie werden vor allem während der Arbeit sehen, dass Sie sich besser auf EINE Sache konzentrieren können. Denn wer permanent am Handy daddelt, ist nicht wirklich produktiv.
  • Gucken Sie einfach mal während der Bahnfahrt aus dem Fenster. Die Welt ist schön. Außerdem bedanken sich Ihre Augen.
  • Suchen Sie sich in der Freizeit eine Alternative zu Handy und Streamingdienst: Lesen Sie mal wieder ein Buch – ja, das aus Papier. Oder den längeren Artikel im Fachmagazin, das seit Monaten im Schrank liegt. Oder wie wär’s mit einem Besuch in einem Kino? Mit Popcorn und Cola, wie früher?
  • Treffen Sie sich persönlich mit Freunden statt nur über Whatsapp oder Tinder zu schreiben. Spazieren Sie durch den Park oder gehen Sie einen Kaffee trinken. Vielleicht entdecken Sie sogar ein neues Hobby für sich – Sie haben dafür genug Zeit.
  • Konzentrieren Sie sich auf sich selbst. Herzschlag und Atmung werden sich normalisieren. Warum nicht mal meditieren? In sich horchen: Wie fühle ich mich und was brauche ich jetzt? Und nein: Es ist nicht das Handy!

Mehr über digitale Medien

Dieses Thema im Programm:Das Erste | BRISANT | 04. Juli 2022 | 17:15 Uhr