Corona-Pandemie Als Ehrenamtlicher im Krankenhaus helfen - so können Sie sich bewerben

Die vierte Corona-Welle treibt Ärzte, Pflegekräfte und Krankenhaus-Mitarbeiter an ihre Belastungsgrenzen. Krankheitsfälle und Corona-Infektionen dünnen die Personaldecke zusätzlich aus. Abhilfe schaffen können ehrenamtliche Helfer. Um die werben zahlreiche Kliniken bereits auf ihren Websites. Was kann jeder Einzelne tun, um in dieser Krisensituation zu helfen - und wie bewirbt man sich um ein Ehrenamt? Ein Überblick.

Das Wort Ehrenamt wird in die Kamera gehalten
Viele deutsche Krankenhäuser suchen händeringend nach freiwilligen Helfern. Bildrechte: imago images/Panthermedia

Die vierte Corona-Welle macht den deutschen Krankenhäusern zu schaffen. An allen Ecken und Enden mangelt es an Personal. Abhilfe schaffen könnten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die in den Kliniken mit anpacken - etwa bei der Essensausgabe oder bei der nicht-medizinischen Betreuung von Patienten.

Krankenhäuser bitten um ehrenamtliche Mithilfe

Viele Krankenhäuser werben bereits auf ihren Websites um ehrenamtliche Unterstützung. Ob München, Potsdam, Düsseldorf, Frankfurt oder Leipzig - gibt man den Begriff "Ehrenamt Krankenhaus" in Verbindung mit einem Städtenamen in die Suchmaschine ein, stößt man auf zahlreiche Kliniken, die auf ihren Homepages um ehrenamtliche Hilfe bitten.

Hände eines Demenzkranken werden gehalten.
Medizinisches Wissen ist nicht unbedingt notwendig, um in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung zu helfen. Bildrechte: imago images/Martin Wagner

Cariats, Rotes Kreuz & Co.: Wohlfahrtsverbände vermitteln Ehrenamt

Auch Wohlfahrtsverbände wie die Malteser, der Caritasverband bieten die Vermittlung ehrenamtlichen Engagements an - und das deutschlandweit. Zum einen, um Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen zu unterstützen, aber auch, um Privatpersonen zu helfen.

Der Vorteil: Die meisten Verbände unterstützen ihre Ehrenamtlichen mit Schulungen, Weiterbildungen, Ansprechpartnern, Erfahrungsaustausch und einem Versicherungsschutz.

 Plakat mit Aufschrift Danke allen Helferinnen und Helfern mit einem Herz und allen systemrelevanten Berufen in der Innenstadt von Karlsruhe
Mit ehrenamtlichem Engagement macht man viele Menschen glücklich. Bildrechte: imago images/Ralph Peters

Sachsen: Onlineportal für einen Pflegepool

Das Bundesland Sachsen ist aktuell besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen. In den Krankenhäusern werden nicht nur die Betten, sondern auch das Personal knapp. Deshalb hat das Land jetzt ein Onlineportal für einen Pflegepool geschaltet.

Dort können sich Freiwillige melden, die Kliniken in der Pandemie unterstützen möchten. Natürlich kann man sich trotzdem direkt an ein Krankenhaus vor Ort wenden.

Das Portal der Landesregierung richtet sich vor allem an Pflegepersonal sowie Ärzte - beide Gruppen auch im Ruhestand - und an Medizinstudierende. Gesucht werden aber auch Helferinnen und Helfer, die etwa Transporte übernehmen oder Kranken Mahlzeiten reichen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 03. Dezember 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen