Hund und Katz So leiden Haustiere unter Corona und Homeoffice

Bello und Miezi bekommen während der Corona-Pandemie mehr Aufmerksamkeit und freuen sich, wenn Herrchen oder Frauchen zuhause sind. Doch der ständige Kontakt hat auch seine Schattenseiten.

Symbolfoto: Mann mit Hund im Homeoffice
Homeoffice mit Bello hat seine guten und seine anstrengenden Seiten. Bildrechte: imago images/Westend61

Wie geht es eigentlich unseren treuen Vierbeinern während der Corona-Krise? Zugegeben, die Auszeit hat mit ihrem Homeoffice auch schöne Seiten. Denn Bello und Miezi bekommen jetzt viel mehr Aufmerksamkeit und freuen sich, wenn Herrchen oder Frauchen zuhause sind. Für den Menschen sind sie wiederum Gesprächspartner und Ablenkung, schenken Ruhe und Entspannung.

Doch unsere ständige Anwesenheit verändert den Alltag unserer Haustiere auch negativ.

Zu viel des Guten

Wenn Haustier und Halter auf kleinstem Raum zusammenleben, kann das für alle Beteiligten in der Tat anstrengend werden. Kein Dösen mehr auf dem geliebten Schreibtischstuhl oder der Computertastatur. Und der Hund will beschäftigt werden. Tipp: Bringen Sie Ihrem Tier doch mal ein paar Kunststücke bei. Das macht beiden Beteiligten Spaß. Mit kleinen Spielen und Abwechslung gelingt es, den Alltag gemeinsam zu meistern. 

Eine Katze liegt vor einem Laptop.
Lieblingsplatz Laptop. Bildrechte: Facebookuserin Sandra

Rückzugsmöglichkeiten schaffen

Achten Sie darauf, dass Ihr Liebling seine Auszeit bekommt und sich zurückziehen kann. Gerade wenn Kinder in der Wohnung sind, kann es den Tieren schnell zu viel werden.

Obwohl laut Weltgesundheitsorganisation das Coronavirus nicht von Hund, Katze oder Meerschweinchen auf den Menschen übertragen werden kann, rät sie zu verstärkter Hygiene. Kein Bussi der feuchten Hundeschnauze, kein Teilen von Essen und regelmäßig gründlich Hände waschen!

Apropos Essen. Verwöhnen Sie Bello und Miezi nicht allzu sehr mit Leckerlis und überfüttern Sie sie nicht. Das kann ernste gesundheitliche Probleme für die Tiere mit sich bringen.  

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 03. Juni 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren