Darauf sollten Sie achten! Inkasso-Unternehmen: Vorsicht vor Betrügermasche

BRISANT | 07.02.2019 | 18:10 Uhr

Betrüger lassen sich immer wieder neue Maschen einfallen, um an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Hier erfahren Sie, wie man auf zweifelhafte Mahnschreiben reagieren sollte und worauf man dabei achten muss!

Dokumente in den Händen eines Mannes
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wie sehen solche angeblichen "Inkasso"-Schreiben aus?

Meist sind es Briefe, die von einem angeblichen Inkasso-Unternehmen verschickt werden und sehr förmlich und professionell wirken. Der Ton des Schreibens: drohend, einschüchternd und Angst einflößend. Den Opfern werden meist kostenpflichtige bzw. illegale Handlungen unterstellt, mit denen sie dann von den Betrügern unter Druck gesetzt werden. (Beispiel: illegaler Download von Musik, Besuch von Pornoseiten im Internet etc.)

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich so ein Schreiben per Brief oder E-Mail bekomme?

Mit jenen Briefen oder E-Mails wird mittels erpresserischer Methoden versucht Geld zu erlangen. Die Polizei rät Bürgern, den Brief genau zu lesen und auf Fehler oder Unstimmigkeiten (etwa beim Namen oder der Adresse) zu achten. Wenn Betroffene unsicher sind, könnten sie sich auch bei der Verbraucherzentrale beraten lassen. Mona Maria Semmler von der Verbraucherzentrale Niedersachsen kennt viele dieser Fälle und rät den Verbrauchern unbedingt dazu innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einzulegen.

Das Problem beim Mahnverfahren ist, dass hier ja keine Inhaltliche Prüfung des Anspruches stattfindet. Es können demnach auch Ansprüche geltend gemacht werden über das Mahnverfahren, die aus der Luft gegriffen sind und deshalb ist es umso wichtiger, dass die Verbraucher in diesem Fall reagieren und unbedingt Widerspruch einlegen.

Mona Maria Semmler | Verbraucherzentrale Niedersachsen

Auf gar keinen Fall sollte man Geld überweisen. Jeder Betrugsversuch sollte zudem bei der Polizei zur Anzeige gebracht werden. Erst dann können Ermittlungen beginnen. Allgemein rät die Polizei generell misstrauisch gegenüber Geldforderungen unklarer Herkunft zu sein, damit man nicht selbst zum Opfer wird.

Welche Inkasso-Firmen sind seriös und wie kann ich das feststellen?

Marco Weber vom Bundesverband deutscher Inkassounternehmen weiß, wie seriös ein Inkassobüro sein muss. Er rät dazu, die Registrierung des Inkasso-Unternehmens zu checken.

Der erste Check ist, immer zu gucken: Ist das Inkassounternehmen registriert? Inkasso ist eine Rechtsdienstleistung und dafür braucht man eine Registrierung. Das kann man auch ganz einfach nachgucken. Im Internet gibt es dazu eine Seite der Landesjustizverwaltung. Da sind alle registrierten Inkasso-Unternehmen aufgelistet.

Marco Weber | Bundesverband deutscher Inkassounternehmen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 07. Februar 2019 | 18:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2019, 19:35 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen