Urlaub CO2-neutrales Reisen - wie klimafreundlich sind Auto, Bus, Bahn und Flugzeug?

Urlaub ist den meisten Deutschen wichtig. Was viele dabei nicht bedenken: Etwa fünf Prozent der weltweiten CO2-Emissionen entstehen direkt durch den Tourismus. Der Löwenanteil davon wird durch die Reisen ans Urlaubsziel und wieder nach Hause verursacht. Bus, Bahn, Pkw, Flugzeug - wieviel CO2 stoßen die einzelnen Verkehrsmittel aus? Wie kann man das Reisen nachhaltiger gestalten und entstandenes CO2 sogar kompensieren? Ein Überblick.

Illustration - Familie fährt umweltfreundliches Auto
Wie klimafreundlich bzw. -feindlich sind Bus, Bahn, Auto und Flugzeug? Bildrechte: imago images/Ikon Images

Laut Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) entstehen etwa fünf Prozent der weltweiten CO2-Emissionen direkt durch den Tourismus. 75 Prozent aller CO2-Emissionen, die dem Tourismus zugerechnet werden, stammen aus dem Verkehr, und hier vor allem aus der An- und Abreise. Davon wiederum stammen 40 Prozent aus dem Flugverkehr und 32 Prozent aus der Nutzung von Autos. Die übrigen drei Prozent werden bei Reisen mit Bus und Bahn emittiert.

Das zeigt, dass der CO2-Ausstoß maßgeblich von zwei Faktoren abhängt: der Entfernung des Reiseziels und der Wahl des Verkehrsmittels. Zwei Ansatzpunkte, mit denen Reisende beeinflussen können, wie klimaverträglich ihr Urlaub ist.

Urlaub in Deutschland oder im Ausland?

Im Jahr 2018 waren insgesamt 55 Millionen Deutsche für mindestens fünf Tage auf Reisen, dazu kommen 35 Millionen Menschen, die einen Kurzurlaub unternommen haben. 73 Prozent dieser Reisen gingen ins Ausland, nur 27 Prozent der Reisefreudigen haben ihren Urlaub in Deutschland verbracht. In den Corona-Jahren 2020 und 2021 sah das sicherlich anders aus.

Das häufigste Verkehrsmittel für Reisen war bei den Deutschen im Jahr 2018 das private Auto oder Wohnmobil (45 Prozent), dicht gefolgt vom Flugzeug (41 Prozent). Nur selten benutzen die Deutschen für ihre Reisen Bus (sechs Prozent) oder Bahn (fünf Prozent).

Dabei hing die Wahl des Verkehrsmittels offensichtlich mit dem Reiseziel zusammen. Bei Inlandszielen lag der Anteil von Reisen mit dem privaten Auto oder Wohnmobil mit 74 Prozent weit über dem Durchschnitt, bei Auslandszielen lag der Anteil von Flugreisen entsprechend höher.

Zapfsäule
Für Inlandsreisen nutzen die meisten Menschen Pkw oder Wohnmobil. Bildrechte: imago/Panthermedia

Bus, Bahn, Pkw, Flugzeug - wieviel CO2 stoßen die einzelnen Verkehrsmittel aus?

Verkehrsmittel verbrauchen Energie, zumeist aus fossilen Quellen, und setzen etwa bei der Verbrennung von Treibstoffen klimaschädliches CO2 frei. Wieviel, das hängt sowohl vom Verkehrsmittel als auch vom jeweiligen Fahrzeug und der Anzahl der Mitreisenden ab.

Verkehrsmittel Emissionen je Personenkilometer  
Reisebus 29 g CO2  
Eisenbahn Fernverkehr 32 g CO2  
Eisenbahn Nahverkehr 57 g CO2  
Auto (1,5 Personen) 147 g CO2  
Flugzeug 230 g CO2  

Quelle: Umweltbundesamt (bei durchschnittlicher Auslastung)

Noch niedriger als beim Reisebus fallen die CO2-Emissionen beim Radfahren oder Wandern aus. Eine vergleichsweise klimafreundliche Möglichkeit, Landesgrenzen auch über Wasser zu passieren, sind Schiffsfähren. Laut einer von der Passenger Shipping Association (PSA) beauftragten Studie verursachen Fähren pro Passagier rund 120 Gramm CO2 pro Kilometer. Kombiniert mit Bus, Bahn, Auto oder Fahrrad, kann man so auch ohne Flugzeug ferne Urlaubsziele erreichen.

ein Mann mit Fahrrad sitzt am Strand
Wer mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs ist, reist am klimafreundlichsten. Bildrechte: imago images/Westend61

Den eigenen Kohlendioxid-Fußabdruck im Blick: CO2 Rechner von "Quarks"

Ob man mit Benziner, Diesel, E-Auto, Klein- oder Mittelklassewagen, allein oder voll besetzt unterwegs ist - all das hat Einfluss auf die persönliche Klimabilanz einer Reise. Anhand eines CO2-Rechners, den das Wissenschaftsmagazin Quarks entwickelt hat, lässt sich einfach und schnell der CO2-Ausstoß eines Autos berechnen und mit anderen Verkehrsmitteln vergleichen. Probieren Sie es aus!

Flugreisen - so klimaschädlich wie ihr Ruf

Wenn Reiseziele weit entfernt liegen, benötigt man mit dem Flugzeug deutlich weniger Zeit für An- und Abreise als mit anderen Verkehrsmitteln. Trotzdem ist und bleibt das Flugzeug das klimaschädlichste Verkehrsmittel.

Bei der Verbrennung des Flugzeugtreibstoffs Kerosin wird nicht nur CO2 freigesetzt. Auch Stickoxide, andere kleine Partikel, wie zum Beispiel Ruß, und Wasserdampf gelangen in die Luft. Sie tragen zusätzlich zur Erwärmung der Erdatmosphäre bei und können in der üblichen Reiseflughöhe atmosphärische Prozesse in Gang setzen, deren Klimawirksamkeit deutlich höher ist als die von CO2 allein.

Flugzeug mit Kondensstreifen und Schriftzug CO2 am Himmel
Leider so klimaschädlich wie ihr Ruf: Flugreisen. Bildrechte: imago images/Christian Ohde

Wie geht klimaneutrales Reisen?

Klimaneutrales Reisen - fast ein Ding der Unmöglichkeit. Allein die An- und Abreise stellt alle, die nicht ausschließlich mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sein möchten, vor große Herausforderungen. Dennoch kann man einiges dafür tun, den CO2-Ausstoß einer Reise möglichst gering zu halten.

Dennoch lohnt es sich, zweimal nachzudenken, ob für einen Trip ins Ausland wirklich das Flugzeug in Frage kommt. Auch auf das Auto kann verzichtet werden, wenn Ziele mit Fernbus, Bahn oder Schiff erreichbar sind. Möchte man auf die Mobilität am Urlaubsort nicht verzichten, kann ein klimafreundliches E-Auto angemietet werden.

Und: Nicht jede Reise muss in die Ferne gehen. Lieber länger, aber dafür seltener reisen, lautet die Empfehlung von Klimaschützern. Dazwischen kann man auch in Deutschland urlauben.

Bahnreise mit der DB von Hannover HBF aus.
Städtereisen innerhalb Europas sind auch mit dem Zug problemlos möglich. Bildrechte: imago images/Martin Wagner

Entstehendes CO2 kompensieren

Egal, ob man mit Flugzeug, Bus, Auto, Bahn oder Schiff reist, durch die Reise entstandenes CO2 kann kompensiert werden. Wieviel CO2-Ausstoß durch eine Reise angefallen ist, kann man auf Portalen wie atmosfair oder myclimate ausrechnen lassen. Anschließend bezahlt man pro ausgestoßenem Kilogramm CO2 eine kleine Summe, mit der zum Beispiel Aufforstungsprojekte oder der Ausbau erneuerbarer Energien finanziert werden. Einige Reiseunternehmen und Fluggesellschaften bieten die Möglichkeit zur CO2-Kompensation direkt bei der Buchung an.

Quellen: mein-klimaschutz.de/umweltbundesamt.de/mein-klimaschutz.de/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 18. Oktober 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen