Gutscheinlösung und Co. Konzertabsagen wegen Corona - Welche Rechte habe ich?

Auch zwei Jahre nach dem Beginn der Corona-Pandemie fallen immer noch Veranstaltungen aus. Einige Fragen, die sich viele stellen, sind: Bekomme ich das Geld für mein Ticket zurück oder muss ich mich nach wie vor mit einem Gutschein zufriedengeben? BRISANT hat Antworten.

Ein Konzertsaal, der leer ist
Noch immer bleiben viele Konzertsäle coronabedingt leer. (Archiv) Bildrechte: imago images/Cavan Images

Gutscheinlösung als Puffer für Veranstalter

Generell gilt: Wenn eine Veranstaltung coronabedingt nicht stattfindet, kann das gezahlte Geld zurückverlangt werden. Der Prinzip "keine Leistung, kein Geld" greift aber nur, wenn der Ticketkauf nicht unter die sogenannte Gutscheinlösung fällt. Sie wurde zur Entlastung von Unternehmen in der Corona-Pandemie eingeführt und sah bis zum Ende des vergangenen Jahres vor, dass Veranstalter für Eintrittskarten, die vor dem 8. März 2020 gekauft wurden, Gutscheine ausstellen können, anstatt das Geld wieder auszuzahlen. Tickets, die nach dem 8. März gekauft wurden, unterliegen allgemeinen Regeln, die bei der Verbraucherzentrale nachzulesen sind.

Die Gutscheinlösung Die Gutscheinlösung gilt für alle Veranstaltungstickets, die vor dem 8. März 2020 gekauft wurden. Sie besagt, dass Ticketkäufer, die bisher noch kein Geld zurückbekommen und auch keine andere Regelung mit dem Veranstalter getroffen haben, einen Gutschein erhalten - und zwar auch ohne ihre explizite Zustimmung. Wurden diese Veranstaltungen noch nicht nachgeholt beziehungsweise konnten die Gutscheine bis Ende 2021 nicht eingelöst werden, müssen sie 2022 ausgezahlt werden.

Neue Regelung seit Januar 2022

Gutscheine aus der Gutscheinlösung müssen nicht zwingend für den neuen Termin der ursprünglich gebuchten Veranstaltung eingesetzt werden. Sie können auch bei anderen Veranstaltungen eingelöst werden und sind eher als Wertgutscheine zu verstehen. Es gibt allerdings keine Verpflichtung, den Gutschein einzulösen. So besteht seit 1. Januar 2022, dem Ende der Gutscheinlösung, die Möglichkeit, sich den Wert vom Veranstalter auszahlen zu lassen - sofern die Tickets vor dem 8. März 2020 gekauft wurden und noch nicht anderweitig genutzt oder ersetzt wurden.

Geldscheine und Stempel mit Gutschein
Die Gutscheinlösung fand Ende 2021 ihre Ende. Bildrechte: IMAGO / Steinach

Gutscheinbetrag zurückfordern

Die Verjährungsfrist gegenüber dem Veranstalter beträgt drei Jahre. Sie beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem die Veranstaltung stattfinden sollte - bei einem Konzert vom Juni 2021 also bis Ende 2024. Um den Gutschein-Betrag zurückerstattet zu bekommen, müssen Kundinnen und Kunden selbst aktiv werden. Einen entsprechenden Musterbrief stellt die Verbraucherzentrale hier zur Verfügung. Wer der Veranstalter ist, steht in der Regel auf dem Ticket.


(BRISANT/vbz/mdr)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. April 2022 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen