Rezepte Mareile Höppners Suppenküche!

Alles Suppe oder was? Am 19. November auf jeden Fall! Das ist nämlich in Deutschland der bundesweite "Tag der Suppe". Dem kann sich auch Moderatorin Mareile Höppner nicht entziehen. Die ist nämlich - ob Suppentag oder nicht - ein echtes Suppenhuhn! Können wir nachvollziehen. Denn was gibt es schöneres für Leib und Seele, wenn die Tage kürzer, feuchter und dunkler werden, als ein wärmendes Süppchen? Mareile hat einen exklusiven Einblick in ihre Töpfe gewährt und uns ihre Rezepte verraten.

Mareile Höppner mit einem Teller Suppe
Lässt zum bundesweiten "Tag der Suppe" in ihre Suppenküche blicken: Moderatorin Mareile Höppner Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Herbstlich: Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Auf einem blau lasierten Tisch steht eine mit Blüten dekorierte Schale mit Kürbissuppe. Daneben liegen ein aufgeschnittener Butternuss-Kürbis, Brotscheiben, Kürbiskerne und ein Holzlöffel.
Typisches Herbstgericht: Kürbissuppe (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO

Zutaten:

  • 800 g geputzter Hokkaidokürbis
  • 600 g geschälte Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 5 cm Ingwer
  • 2 EL Butter
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 500 ml Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • Sojasauce
  • 1 ausgepresste Zitrone
  • frischer Koriander zum Garnieren

ZUBEREITUNG:

  1. Kürbis, Möhren, Ingwer und Zwiebel schälen, würfeln und in der Butter andünsten. Mit der Brühe aufgießen und etwa 15-20 Minuten weich kochen. Dann sehr fein pürieren, eventuell durch ein Sieb streichen.
  2. Die Kokosmilch unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Zitronensaft abschmecken und noch mal erwärmen. Mit Korianderblättchen garniert servieren.


Übrigens: In Asien isst man Kürbissuppe mit kleinen Garnelen als Einlage - eine schöne Idee, um das Süppchen mit wenig Aufwand zu pimpen.

Sinnträchtig: Fränkische Hochzeitssuppe

Eine ganz schön sinnträchtige Leibspeise hat uns Mareile Höppner mit der "Fränkischen Hochzeitssuppe" vorgestellt. Denn die wird bis heute - nicht ohne Grund - vor allem bei ländlichen Hochzeiten serviert. Wichtig ist, dass das Süppchen vom Brautpaar gemeinsam gewürzt wird. Nur so kann der Bräutigam nämlich testen, ob ihm die Zukünftige eine gute Hausfrau sein wird. Beim Essen geht's dann gleich weiter: Je nachdem, wer beim anschließenden Verzehr zuerst den Löffel in der Suppe hat, der wird auch in der Ehe die Hosen anhaben ...

Eine Suppenschüssel mit Löffel steht auf einem Tisch mit weißer Tischdecke.
Aufwändig in der Zubereitung, aber äußerst delikat: Fränkische Hochzeitssuppe Bildrechte: imago/Westend61

In Sachen Zubereitung ist die "Fränkische Hochzeitssuppe" recht aufwändig - und für eine viel beschäftigte Moderatorin nur an freien Tagen zu stemmen. Doch die Mühe lohnt: Die Suppe ist äußerst delikat!

ZUTATEN:
Für die Brühe:

  • 350 g Rindfleischknochen
  • 350 g Suppenfleisch
  • Wurzelgemüse
  • Zwiebel
  • Suppenwürze
  • Petersilie


Für den Bisquit:

  • 80 g Butter
  • 4 Eier
  • 4 EL Mehl
  • Salz


Für die Pfannkuchen:

  • 170 g Mehl
  • 3 Eier
  • Milch
  • Salz


Für die Semmelklößchen:

  • 80 g Butter
  • 4 Eier
  • 170 g Semmelmehl
  • Salz
  • Muskat


Für die Leberklößchen:

  • 80 g Butter
  • 3 Eier
  • 125 g Leber, püriert
  • 80 g Semmelmehl
  • Salz
  • Piment
  • 1/2 Zwiebel
  • Petersilie

ZUBEREITUNG:

  1. Brühe: Rindfleischknochen, Suppenfleisch, Wurzelgemüse, Zwiebel und Petersilie in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und mit Suppenwürze abschmecken.
  2. Bisquit: Eigelb, Butter und Mehl verrühren, salzen und steifgeschlagenen Eischnee unterheben. Eine gefettete Form mit Pergament auslegen und den Teig etwa 1 cm dick einfüllen. Bei mittlerer Hitze goldgelb backen, anschließend in Rauten schneiden.
  3. Pfannkuchen: Eier, Milch und Mehl verrühren, eine Prise Salz dazugeben und den Teig in der Pfanne zu dünnen Pfannkuchen ausbacken. Anschließend in feine Streifen schneiden.
  4. Semmelklößchen: Butter, Eier und Semmelmehl zu einem Teig verrühren, mit Salz und Muskat abschmecken. Mit dem Teelöffel kleine Klößchen formen und in siedendem Fett ausbacken.
  5. Leberklößchen: Butter schaumig rühren und mit den Eiern, der pürierten Leber und dem Semmelmehl verrühren. Petersilie und 1/2 Zwiebel fein hacken und alles abschmecken. Kleine Klößchen formen, in kochendes Salzwasser geben und 10 Minuten ziehen lassen.

Schmeckt auch den Kindern: Cremige Tomatensuppe mit frischem Basilikum

Ein Klassiker, den auch viele Kinder mögen. Was bei Moderatorin Mareile Höppner auf jeden Fall nicht fehlen darf: Crème fraîche und viel frischer Basilikum. Und den gibt's sogar im Winter.

Tomatensuppe
Macht viele Kinder vom Suppenkasper zum Suppenfreund: Cremige Tomatensuppe (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Panthermedia

ZUTATEN:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 650 g reife Tomaten (Gibt's die nicht, tun es im Winter auch mal Tomaten aus der Dose!)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Honig
  • 1 TL (getrockneter) Oregano
  • 60 ml Sahne 
  • 2 EL Crème fraîche 
  • frischer Basilikum zum Garnieren

ZUBEREITUNG:

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch zugeben und 2 bis 3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
  2. Die Tomaten waschen, grob teilen, zu Zwiebel und Knoblauch geben und 10 Minuten dünsten. Das Tomatenmark einrühren und die Brühe angießen. Mit Salz, Pfeffer, Honig und Oregano würzen. Bei mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Die Suppe pürieren und ggf. durch ein Sieb streichen. Dann die Sahne zugeben und noch einmal aufkochen lassen. Die Suppe abschmecken, anrichten und mit Basilikum, Crème fraîche und Olivenöl garnieren.

Mareile Höppner
Bildrechte: T&T/NASS

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 19. November 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2019, 21:01 Uhr

Mehr aktuelle Themen