Coronavirus Mehrweg-Alltagsmasken: Wie trägt man sie richtig?

Mittlerweile ist es in den meisten Bundesländern Pflicht, sich und seine Mitmenschen beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln mit einer sogenannten Gesichtsmaske vor dem Coronavirus zu schützen. Doch wie muss man den Mund-Nasen-Schutz tragen, dass er auch hilft - und wie verhindere ich beim Auf- und Absetzen ungewollte Infektionen? BRISANT hat sich schlau gemacht!

Die Kika Figur Sandmann trägt einen Mundschutz
Ein Mund-Nasen-Schutz gegen das Coronavirus ist jetzt in den meisten Bundesländern Pflicht. Was muss man beim Tragen der Masken beachten? Bildrechte: imago images/photo2000

Geht auch selbstgemacht: Mundschutz gegen Coronavirus

Medizinische Schutzmasken sind nach wie vor Mangelware - oder werden zu deutlich überteuerten Preisen angeboten. Und ganz im Ernst: Einen einfachen Mund-Nasen-Schutz kann man sich problemlos selbermachen. Inzwischen werden die stylischen bunten Alltagsmasken vielerorts auch zum Kauf angeboten. Doch mit dem Erwerben allein ist es nicht getan. Das neue It-Piece sollte auch richtig getragen (und gepflegt!) werden. Das Robert-Koch-Institut hat Empfehlungen herausgegeben, worauf dabei zu achten ist.

Junge Frau legt eine selbstgemachte Schutzmaske an.
Beim Anziehen der Maske darauf achten, dass man ihre Innenseite möglichst nicht berührt. Bildrechte: imago images/Marius Schwarz

So tragen Sie Ihre Alltagsmaske richtig!

Ganz wichtig: Masken aus Stoff, sogenannte Alltagsmasken, sind ausschließlich für den privaten Gebrauch gedacht. Für Ärzte und medizinisches Personal sind sie nicht geeignet. UND: Das Tragen einer Maske ist kein Freibrief dafür, den geforderten Mindestabstand zu seinen Mitmenschen nicht einzuhalten. Damit Ihnen unterwegs nicht die Luft wegbleibt, sollten Sie vor dem ersten Tragen Ihrer Alltagsmaske testen, ob Ihr Modell genügend Luft durchlässt und Sie nicht beim Atmen behindert.

Beim Anziehen der Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Deshalb die Hände vorher gründlich mit Seife waschen. Dann dafür sorgen, dass die Maske ordentlich über Mund, Nase und Wangen platziert ist und an den Rändern möglichst eng anliegt, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren. Das ist übrigens auch hilfreich, damit die Brille nicht beschlägt ...

Ist die Maske nach einer gewissen Tragezeit durchfeuchtet, sollte sie umgehend ausgetauscht werden. Beim Absetzen der Maske darauf achten, dass man ihre Außenfläche möglichst wenig berührt, denn die ist potenziell erregerhaltig. Danach gilt einmal mehr: Ordentlich die Hände waschen!

Eine selbstgenähte,wiederverwendbare Mundschutzmaske
An den Rändern sollte der Mund-Nasen-Schutz möglichst eng anliegen. Das minimiert das Eindringen von Luft - und das Beschlagen der Brille! Bildrechte: imago images/Sven Simon

Wann muss die Alltagsmaske in die Wäsche?

Ist die Maske durchfeuchtet oder der Einkaufsbummel vorbei, gehört die benutzte Alltagsmaske in einen luftdichten Beutel - oder idealerweise direkt in die Wäsche. Das heißt: Auch Stoffmasken solten nur einmal verwendet werden! Anschließend sollte man sie bei mindestens 60 Grad waschen oder heiß bügeln und vollständig trocknen lassen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. April 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen