Maskenpflicht Corona-Hygiene: Mehrweg-Mundschutz richtig reinigen

In Sachsen sind sie seit heute Pflicht, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern ziehen am 27. April nach - und sicherlich wird noch so manch anderes Bundeland folgen. Mund- und Nasenschutz werden bald zu unseren Stadtbildern gehören. Wer keinen medizinischen Einweg-Mundschutz aus der Apotheke trägt, darf sich auch mit Tüchern oder Mehrweg-Modellen der Marke Eigenbau behelfen. Doch die gilt es richtig zu pflegen, damit der Schutz nicht zur Ansteckungsfalle wird. Was ist zu beachten?

Paul und Laura tragen selbstgemachte bunte Mundschutzmasken in Berlin Kreuzberg am 6. April 2020.
Nutzt man eine selbstgemachte Mehrweg-Maske, kommt es auf die richtige und regelmäßige Reinigung an! Bildrechte: imago images/Emmanuele Contini

Hygiene ist das A und O, um der Corona-Krise Herr zu werden. Das gilt auch für den Mund-Nasen-Schutz, der nun in den ersten Bundesländern beim Gang in den Supermarkt oder beim Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Pflicht wird. Übrigens auch für Kinder ... Was ist zu beachten, damit man mit seiner Maske auch wirklich schützt - und nicht genau das Gegenteil, nämlich eine Ansteckung, riskiert?

Maske korrekt abnehmen!

Behilft man sich mit einem Tuch oder einer selbstgenähten Maske, müssen Nase und Mund gut bedeckt sein. So schützt man andere Menschen davor, sie durch Niesen oder Husten unwissentlich zu infizieren. Beim Abnehmen der Maske ist darauf zu achten, dass sich kein Sekret auf den Händen verteilt.

Masken reinigen: 60 Grad heißes Wasser und Vollwaschmittel

Selbst genähte Schutzmasken für Mund und Nase sollten regelmäßig gewaschen werden - Mediziner empfehlen dafür eine Temperatur von 60 Grad und Vollwaschmittel. Da man ansonsten selten Kleidungsstücke bei dieser Temperatur in der Maschine wäscht, kann man für die Masken auf die gute alte Handwäsche zurückgreifen.

Damit es für die Hände nicht zu heiß wird, die Alltagsmaske mit einem Stab im heißen Wasser drehen und drücken. Sobald es etwas abgegekühlt ist kann man mit der Hand kneten und wringen.

Hand mit Dampfbügeleisen beim Bügeln
Die Alltagsmasken sollten entweder im 60 Grad heißen Wasser und Vollwaschmittel oder durch heißes Bügeln gereinigt werden. Bildrechte: IMAGO

Schnell-Desinfektion durch Bügeln

Alternativ wird von Virologen empfohlen, die Masken bei entsprechend hohen Temperaturen zu bügeln. Nicht zuletzt deshalb eignet sich als Material für eine sogenannte Alltagsmaske am besten Baumwolle. Der Stoff ist luftdurchlässig, erleichtert das Atmen - und ist bei 60 Grad waschbar. Außerdem sollte der Stoff möglichst eng gewebt sein.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 20. April 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen