Medizin Transplantation von Nerven: Was ist möglich?

Ob durch einen Unfall oder einen Tumor - sind Nerven unseres Körpers zerstört, sind Taubheit und Lähmung einzelner Körperteile die Folge. Einem Mediziner aus Aachen ist es nun bereits zum fünften Mal gelungen, einen kompletten Nerv zu transplantieren. Dadurch kann ein Gelähmter heute wieder gehen.

Das Fuß-Nervensystem
Sind einzelne Nerven geschädigt, können sie "repariert" werden. Bildrechte: imago/Science Photo Library

Ein Nerv ist eine spezielle Körperzelle, die zwar extrem dünn, aber bis zu 1,50 Meter lang sein kann. Die Nerven durchziehen als Bündel vom Rückenmark ausgehend den gesamten Körper, ähnlich wie Stromkabel. Das Nervensystem empfängt Signale aus dem Gehirn und sendet sie an den Körper.

Das Gefühl, dass der gelähmte Arm nicht mehr zum eigenen Körper gehört oder das ständige Stolpern über das gelähmte Bein - Verletzungen der Nerven können das Leben von Betroffenen dramatisch einschränken. Vor allem, wenn der beschädigte Nerv per Operation nicht einfach "geflickt" werden kann.

Das männliche Nervensystem
Das Nervensystem empfängt Signale aus dem Gehirn und sendet sie an den Körper. Bildrechte: imago/Science Photo Library

Rekonstruktion eines Nervs durch Transplantation

Abhilfe schaffen kann die Rekonstruktion bzw. Transplantation eines Nervs. Dabei wird in der Regel der sogenannte Nervus suralis - ein 30 bis 40 Zentimeter langer und Bleistiftminen-dicker Nerv - aus der Rückseite des Unterschenkels entnommen. Dafür muss in Kauf genommen werden, dass es an der Fersenaußenseite zu einem Empfindungsverlust kommt.

Anschließend schneidet der behandelnde Mediziner den Nervus suralis in mehrere Stücke und fügt diese spannungsfrei zwischen die zwei Enden des "zu reparierenden" Hauptnervs an Arm oder Bein und vernäht sie mit haardünnen Fäden. Die Nervenfasern aus dem so rekonstruierten Hauptnerv wachsen nach der Operation durch die Nervenstücke des Nervus suralis hindurch und wieder in den Nervenstumpf hinein. Dieser Prozess dauert je nach Länge der Wachstumsstrecke zwischen einem halben und zwei Jahren.

Da es sich dabei um einen sehr feinen Eingriff handelt, erfolgt die Behandlung mithilfe eines Operationsmikroskops. Insgesamt dauert die Operation etwa zwei Stunden.

Holzschnitte in einem medizinischen Fachbuch, Darstellung der Nerven im menschlichen Bein
Darstellung der Nerven im menschlichen Bein Bildrechte: imago/imagebroker

Rekonstruktive Mikrochirurgie: Transplantation eines kompletten Nervs

Bei einem Mann aus Regensburg ist sogar die Transplantation eines kompletten Nervs gelungen. Infolge eines Unfalls war es bei ihm zu einem Nervenwurzelausriss im Bein gekommen. Deshalb war es nicht ausreichend, lediglich ein Stück eines geschädigten Nervs zu überbrücken.

Dem Patienten wurde ein Nerv aus dem Arm entnommen und den Körper entlang in Richtung Gesäß neu "verlegt". Eine äußerst seltene Operation, die dem behandelnden Chirurgen, Dr. Michael Becker von der Pauwelsklinik in Aachen, bereits fünfmal gelungen ist. Die Muskeln, die nach dem Unfall von den Nerven abgetrennt waren, bekommen nun wieder Impulse. Das ermöglicht es dem Patienten, dass er heute wieder laufen kann.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 09. Juni 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen