Zum Nachbacken Rezept: Kanelbullar - schwedische Zimtschnecken

Bislang galten vor allem Köttbullar als absolutes Kultgericht aus Skandinavien. Doch es gibt eine weitere Leckerei aus Schweden, die ebenfalls große Gaumenfreuden auslösen kann: Kanelbullar - schwedische Zimtschnecken.. Hier gibt's ein Rezept von "Zucker, Zimt und Liebe".

Schwedischen Zimtschnecken mit Zucker
Kanelbullar Zimtschnecken sind in Schweden sehr beliebt. (Themenbild) Bildrechte: imago images/CHROMORANGE

Zutaten (für 12 Stück)

Für den Hefeteig

  • 250 ml Vollmilch
  • 25 g frische Hefe
  • 75 g weiche Butter
  • 450 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Für die Zimtfüllung

  • 90 g weiche Butter
  • 50 g Zimtzucker
  • 1 TL Backkakaopulver
  • optional: 1 Prise gemahlener Kardamom

Zusätzlich

  • 1 Ei, verquirlt mit etwas Milch
  • Hagelzucker

Schwedischen Zimtschnecken mit Zucker
Bei diesem Anblick läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Bildrechte: imago images/Panthermedia

Zubereitung

  1. Zunächst den Hefeteig zubereiten. Hierfür die Milch auf dem Herd in einem kleinen Topf erwärmen. Sie darf jedoch nicht heiß werden, nur handwarm. Ca. 5-6 EL davon abschöpfen und in einer kleinen Schale mit der zerbröselten, frischen Hefe vermischen, bis sich die Hefe auflöst.
  2. Zum Rest der Milch die Butter in Würfeln geben und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. Auch hier gilt immer noch: Die Milch darf nicht heiß werden, das würde der Hefe nicht gut bekommen.
  3. Mehl, Zucker und Salz in eine Rührschüssel oder die Schüssel Eurer Küchenmaschine füllen.
  4. Hefemilch und Milch mit Butter dazu geben und mit den Knethaken mehrere Minuten lang zu einem elastischen, soften, glatten Teig verkneten. Er sollte sich gut vom Schüsselrand lösen und nicht mehr zu klebrig sein. In dem Fall könnte man noch ganz wenig (nur ein klitzekleines bisschen) mehr Mehl dazu geben.
  5. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine große Schüssel geben, mit Frischhaltefolie und einem Küchenhandtuch dicht abdecken und ca. 1 Stunden lang an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen. Das Volumen sollte sich deutlich vergrößert haben.
  6. Den Teig sodann einmal in der Schale mit der Faust einboxen, aus der Schüssel nehmen und auf nur ganz wenig bemehlter Unterlage (denn der Teig würde zu trocken, arbeitet man nun noch zu viel Mehl ein) zu einem ca. 40 x 60 cm großen Rechteck ausrollen. Zieht er sich am Anfang immer wieder zu stark zusammen (d.h. schnurrt er zu viel), kann man noch ein paar Minuten warten und dann erneut starten.
  7. Für die Zimtfüllung Butter, Zimtzucker und Kakaopulver mit den Quirlen des Handmixers vermengen. Diese Mixtur auf dem Teigrechteck glatt verstreichen und verteilen.
  8. Der Teig wird nun wie ein Brief in Dritteln zusammengefaltet: erst ein Drittel von der kurzen Seite her auf die Mitte, dann die andere Seite bündig darüber schlagen.
  9. Mithilfe eines Pizzaschneiders oder eines großen Messers parallel zur kurzen Seite 12 (je ca. 2 cm breite) Teigstreifen schneiden. Je einen Streifen nehmen und verdrehen bzw. verzwirbeln. Den Teigstrang dabei vorsichtig (er soll ja schließlich nicht reißen) etwas verlängern. Den verzwirbelten Teigstreifen nun einfach wie eine Schnecke (oder Lakritzschnecke) aufrollen, das Ende unter dem Gebäck verstecken und die Zimtschnecken auf zwei mit Backpapier belegte Bleche verteilen. Am besten etwas Abstand zwischen den Teiglingen lassen, denn diese gehen noch auf.
  10. Die Zimtschnecken erneut lose mit einem Küchenhandtuch abdecken und 30 Minuten lang gehen lassen.
  11. Unterdessen den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  12. Die Zimtschnecken mit dem verquirlten Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen und die Bleche nacheinander für ca. 13-15 Minuten in den Ofen geben.

Am besten schmecken die Zimtschnecken am Tag des Backen. Guten Appetit!


Zum Thema

Geschichte

Mareile Höppner mit einem Teller Suppe
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 19. Juni 2022 | 17:00 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen