Nachgefragt Wieviel Taschengeld ist gut für mein Kind?

Musikschule, Sportverein, Schulkantine, Klassenfahrt und die Turnschuhe sind auch schon wieder zu klein - Kinder sind teuer! Dennoch tun Eltern alles, um zu verhindern, dass es dem Nachwuchs an etwas mangeln könnte. Dann auch noch Taschengeld zahlen? Warum das monatliche Salär für die Kids durchaus Sinn macht und wieviel Geld ihnen wofür zur Verfügung stehen sollte - darüber hat sich BRISANT.DE schlau gemacht.

Eine Mädchen steckt eine Münze in ihr Sparschwein
Für welches Alter ist wieviel Taschengeld angemessen? Bildrechte: imago/Westend61

Vor- und Nachteile von Taschengeld

Grundsätzlich gilt: Taschengeld ist sinnvoll, denn darüber lernen Kinder einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld. Dem Nachwuchs wird bewusst, dass man sich nicht immer alles sofort leisten kann und deshalb auch mal sparen muss.

Andererseits gewöhnen sich Kinder durch ihr eigenes Geld an einen gewissen (höheren) Standard. Gut möglich, dass der dem Nachwuchs bald nicht mehr genügt und die erste Taschengelderhöhung gefordert wird. Hier ist es an Ihnen, klare Schlussstriche zu ziehen. Denn die Höhe des Taschengeldes bestimmen Sie - nicht ihre Kinder.

Ab welchem Alter sollte Taschengeld gezahlt werden?

Eines vorweg: Eltern sind gesetzlich nicht verpflichtet, ihren Kindern Taschengeld zu zahlen. Kinder haben deshalb auch kein offizielles Recht darauf. Die Zahlung von Taschengeld ist für die Eltern freiwillig.

Mit Taschengeld kann begonnen werden, sobald Kinder verstehen, dass man zum Einkaufen Geld benötigt. Richtet man sich nach der Taschengeldtabelle der Jugendämter, erhalten Kinder bereits mit vier bis fünf Jahren das erste Geld. Ein guter Zeitpunkt, um mit der Taschengeldzahlung zu beginnen, ist der Schuleintritt. Dann sind die Kinder in der Lage, kleinere Beträge nachzurechnen und Dingen einen Wert zuzuordnen.

Ein Junge schaut auf einen Münzstapel vor sich
Taschengeld hilft mit Geld umgehen und sparen zu lernen. Bildrechte: imago/blickwinkel

Das empfehlen die Jugendämter: Taschengeldtabelle 2020

Alter des Kindes Empfohlenes Taschengeld
4 - 5 Jahre 0,50 - 1,00 Euro pro Woche
6 - 7 Jahre 1,50 - 2,00 Euro pro Woche
8 - 9 Jahre 2,00 - 3,00 Euro pro Woche
10 - 11 Jahre 13,00 - 16,00 Euro pro Monat
12 - 13 Jahre 18,00 - 22,00 Euro pro Monat
14 - 15 Jahre 25,00 - 30,00 Euro pro Monat
16 - 17 Jahre 35,00 - 45,00 Euro pro Monat
18 Jahre 70 Euro pro Monat

Wichtiges zum Thema Taschengeld

Dem Kind sollte nicht vorgeschrieben werden, was es von seinem Taschengeld zu kaufen hat. Taschengeld ist dazu da, dass Kinder ihre eigenen Erfahrungen mit Geld machen und daraus lernen.

Bei Jugendlichen kann durchaus vereinbart werden, dass das Taschengeld sich erhöht, wenn davon auch Klamotten, Schulsachen oder andere nützliche Dinge gekauft werden.

Möchte man sein Kind belohnen, kann man durchaus auch mal zum Portemonnaie greifen. Dagegen sollte der Entzug des Taschengeldes nicht als Bestrafung genutzt werden. Denn daraus lernen Kinder: nichts!

Spar- und Girokonten fürs Taschengeld

Da ein Kind über das Taschengeld auch ans Sparen herangeführt werden soll, ist es sinnvoll, zum gleichen Zeitpunkt ein Sparkonto einzurichten. Das macht den Kindern transparent, wieviel sie bereits gespart haben.

Für die Teilnahme am Geschäftsleben ist ein Girokonto heutzutage unentbehrlich. Ab einem gewissen Alter des Kindes (12 bis 14 Jahre) können die Eltern das Taschengeld dort monatlich einzahlen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | BRISANT Classix | 28. Februar 2020 | 18:10 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen