Nachhaltige Verpackung Geschenke verpacken in Bienenwachstücher

Der Rest vom Fest ist ... ein großer Berg Müll. Doch die Präsente unverpackt unter den Baum legen? Das kommt für die Meisten wohl nicht in Frage. Wie wäre es mit einer Verpackung mit echtem Mehrwert? Wachstücher sind DIE Alternative zu herkömmlicher Frischhaltefolie, sehen schön aus - und können ganz einfach selbstgemacht werden. Aber Vorsicht: Die Bienenwachstücher könnten dem eigentlichen Geschenk glatt die Show stehlen.

Klimax_Papier_2 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Klimax_Papier_2 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Frischhaltefolie ist eine praktische Angelegenheit. Essensreste, Wurst und Käse sind schnell darin verpackt - und bleiben dadurch länger frisch. Da sie in der Regel auf Weichmacher verzichtet, ist Frischhaltefolie (im Gegensatz zu Alufolie) für unsere Gesundheit nicht schädlich.

Der Haken: Die meisten Frischhaltefolien sind aus Polyethylen - und damit aus Erdöl hergestellt. Für einen Wegwerfartikel werden wertvolle Rohstoffe verbraucht. Denn mehrfach kann man Frischhaltefolie normalerweise nicht nutzen. Also wieder ein Produkt, das die Berge an Plastikmüll weiter anwachsen lässt.

Umweltfreundliche Alternative: Wachstuch statt Frischhaltefolie

Wachstücher können eine echte Alternative sein. Um angeschnittenes Obst oder Gemüse, Brot oder Schüsseln abzudecken, sind sie bestens geeignet. Anders sieht es bei rohem Fleisch und Eiern aus. Zwar haben Bienenwachs und Kokosöl eine leicht antibakterielle Wirkung, doch die könnte gegebenenfalls nicht ausreichen. Gereinigt werden die Bienenwachstücher mit kaltem bis lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel.

Hat sich die Wachsschicht des Tuchs nach einer Weile abgenutzt, muss man es trotzdem nicht wegwerfen. Es reicht aus, das Tuch einfach neu einzuwachsen.

 Eine Frau deckt am 23.10.2020 in einer Wohnung in Berlin eine Schuessel, in der sich Avocados und Zitronen befinden, mit einem Bienenwachstuch ab, um sie frisch zu halten
Zur Aufbewahrung der meisten Lebensmittel kann statt Frischhaltefolie ein Bienenwachstuch verwendet werden. Bildrechte: dpa

Anleitung: Bienenwachstücher selber machen

Materialien:

  • Baumwollstoff
  • Pastillen aus Bienenwachs (oder Reste von Bienenwachskerzen)
  • neutrales Pflanzenöl (z.B. Kokosöl)
  • Backpinsel
  • Backpapier

Anleitung:

  1. Schneiden Sie den (frisch gewaschenen) Baumwollstoff in passende Stücke. Sie sollten so groß sein, dass Sie nicht nur ihr zu verpackendes Geschenk verhüllen, sondern später auch für den Einsatz im Haushalt geeignet sind.
  2. Die Stoff-Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit etwas Öl beträufeln, das hält das Tuch später geschmeidig. Dann die Bienenwachspastillen gleichmäßig über den Stoff streuen.
  3. Den präparierten Stoff bei 100 Grad Ober/Unterhitze in den Backofen schieben und abwarten, bis das Wachs geschmolzen ist. Das dauert nur etwa zehn Minuten.
  4. Nun das Bienenwachs mit einem Silikonpinsel gleichmäßig auf dem Stoff verteilen und den Stoff auf dem Blech einmal wenden.
  5. Den Stoff noch einmal kurz in den Backofen geben. Sobald er gut durchtränkt ist, kann er herausgeholt und vorsichtig vom Backpapier gezogen werden.
  6. Das Tuch kurz mit zwei Fingern halten, bis das Wachs in wenigen Sekunden getrocknet ist. Fertig!

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. Dezember 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen