Festnahme in den Niederlanden Gefasster Ikea-Räuber soll Reemtsma-Entführer Thomas Drach sein

Ein 60-jähriger Deutscher soll drei Raubüberfälle in Köln und Frankfurt begangen haben. Nun klickten in den Niederlanden die Handschellen. Bei dem Verdächtigen soll es sich um Reemtsma-Entführer Thomas Drach handeln.

Der Angeklagte Thomas Drach sitzt im Saal 288 des Landgerichts.
Der verdächtige Thomas Drach im Jahr 2011. Bildrechte: dpa

Die Polizei hat in den Niederlanden einen 60 Jahre alten Deutschen festgenommen, der an drei Raubüberfällen in Deutschland, unter anderem auf einen Geldtransporter vor einer Ikea-Filiale in Köln, beteiligt gewesen sein soll. Bei dem Verdächtigen soll es sich um den Entführer von Jan-Phillipp Reemtsma, Thomas Drach handeln.

Vorwürfe wiegen schwer

Dem Mann werde gemeinschaftlicher schwerer Raub in drei Fällen und ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Köln am Dienstag (23.02.) mit. Die Überfälle wurden im März 2018 und im März 2019 in Köln und im November 2019 in Frankfurt am Main verübt. Bei den Überfällen in Köln und in Frankfurt wurde laut der Mitteilung jeweils ein Geldbote durch Schüsse schwer verletzt.

Der Reemtsma-Entführer Thomas Drach verlässt am 21.10.2013 im Auto seines Anwalts das Gefängnis Hamburg-Fuhlsbüttel in Hamburg.
Thomas Drach bei seiner Gefängnis-Entlassung im Jahr 2013. Bildrechte: dpa

Millionärserben im Jahr 1996 entführt

1996 hatte Drach den Hamburger Millionärserben Jan-Philipp Reemtsma entführt und mehr als 16 Millionen Euro erpresst. Er wurde nach zweijähriger Flucht von der Polizei geschnappt. Nach seiner Haftentlassung im Jahr 2013 war Drach untergetaucht.

ten/dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 23. Februar 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren