Tag 12 | 2. Update Entscheidende Phase im Bergungseinsatz für Julen läuft

BRISANT | 24.01.2019 | 17:15 Uhr

Die Bergung des kleinen Julen aus einem tiefen Brunnenschacht in Südspanien ist nach elf Tagen in die entscheidende Phase gegangen. Ein achtköpfiges Team von Bergarbeitern startete am Donnerstagabend seinen Einsatz in einem etwa 80 Meter tiefen Rettungsloch.

Minenarbeiter und Rettungshelfer sind bei der Suche des zweijährigen Julen im Einsatz.
Minenarbeiter und Rettungshelfer sind bei der Suche des zweijährigen Julen im Einsatz. Bildrechte: dpa

Regierung bestätigt Einsatz

Die Männer sollen vom Grund des in den vergangenen Tagen gebohrten Parallelschachts einen waagerechten Tunnel zu der Stelle graben, an der der Zweijährige vermutet wird. Das kann Experten zufolge bis zu 24 Stunden dauern.

Immer wieder Verzögerungen

Wegen der extrem schwierigen Umstände hatte sich der Beginn der Arbeit der Spezialisten immer wieder verzögert. Gegen 18 Uhr wurden die ersten beiden Bergarbeiter in einer an einem Kran befestigten Kapsel in den Schacht im andalusischen Totalán herabgelassen, wie der Delegierte der Madrider Zentralregierung in Andalusien, Alfonso Rodríguez Gómez de Celiz, auf Twitter und Instagram mitteilte.

Ältere Meldungen zum Fall Julen

Extreme Bedingungen für Minenarbeiter

Die Kumpel sollten sich jeweils in Zweierteams für etwa 30 bis 40 Minuten unter anderem mit Spitzhacken, Schaufeln und Presslufthämmern vorarbeiten und dann abgelöst werden. Sie seien mit Sauerstoffmasken ausgerüstet und telefonisch mit den Kollegen außen in Kontakt. Die Bedingungen seien extrem, wegen der Enge könnten die Männer nur knieend oder liegend graben, hieß es.

Bei Ausflug in den Schacht gefallen

Das Kind soll am 13. Januar bei einem Ausflug mit seinen Eltern in den 107 Meter tiefen, illegal gegrabenen Schacht gefallen sein. Weil das Loch nur einen Durchmesser von 25 bis 30 Zentimetern hat, hatten die Retter entschieden, einen parallelen Schacht auszuheben, um zu Julen vorzudringen. Er wird in einer Tiefe von 70 bis 80 Metern vermutet.

bri/dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. Januar 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2019, 20:00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren