Massive Überschwemmungen in Sachsen So heftig wüteten schwere Unwetter über dem Vogtland

BRISANT | 25.05.2018 | 17:15 Uhr

Ein heftiges Unwetter hat am Donnerstag das Vogtland im Bereich des Elstertales heimgesucht. Schlamm und Geröll wurden von angrenzenden Feldern auf die Fahrbahnen gespült. Sie standen zum Teil einen Meter unter Wasser, wie das Lagezentrum berichtete.

Doppelt so viel Regen wie sonst im gesamten Mai

Die Gewitterfront mit stundenlangem Starkregen hatte zu zahlreichen Überschwemmungen geführt. Straßen mussten gesperrt werden. In Adorf musste eine Wohnsiedlung evakuiert werden. In Bad Elster fielen innerhalb von zehn Stunden mehr als 145 Liter Regen pro Quadratmeter. In Adorf stieg der Pegel der Weißen Elster von 40 Zentimeter auf zwei Meter an. Am Abend ist zudem die Talsperre Pirk übergelaufen. Aktuell wird das Wasser kontrolliert abgelassen. Binnen sechs Stunden fiel in der Region stellenweise doppelt so viel Regen wie sonst im gesamten Mai.

Es stehen Keller unter Wasser, es kommen Felder geschwommen, Kanaldeckel werden rausgedrückt.

Horst Voigt Einsatzleiter der Feuerwehr Markneukirchen

Unwetterstürme Einsatzkräfte im Kampf gegen die Gewitterfluten im Vogtland

Das Vogtland ist am Donnerstag von einer Unwetterfront überrascht worden. Straßen, Felder und Gehöfte wurden überflutet. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz.

Braune Wasserfluten, im Hintergrund eine Bahnschranke
Unterhermsgrün In Unterhermsgrün funktionierten die Bahnschranken wegen eines Blitzeinschlages nicht mehr. Bildrechte: MDR/Bernd März
Von Schlamm und Geröll überschwemmte Zuggleise
Schienen wurden mit Geröll bedeckt. Bildrechte: MDR/Jens Uhlig
Braune Wasserfluten, im Hintergrund eine Bahnschranke
Unterhermsgrün In Unterhermsgrün funktionierten die Bahnschranken wegen eines Blitzeinschlages nicht mehr. Bildrechte: MDR/Bernd März
Feuerwehrleute und ein Polizeiauto inmitten der Fluten
Unterhermsgrün Kameraden der Feuerwehr mussten zwei Polizeibeamte aus ihrem Fahrzeug befreien. Ihr Streifenwagen war von den Fluten mitgerissen worden. Bildrechte: MDR/Bernd März
Feuerwehrleute stapfen durch braune Wassermassen.
Unterhermsgrün Der Straßenverlauf war durch die Wasserfluten nur noch zu erahnen. Bildrechte: MDR/Bernd März
Eine komplett überflutete Straße und ein überschwemmter Pkw
Unterhermsgrün Für Autos gab es kein Durchkommen mehr. Bildrechte: MDR/Bernd März
Eine Straße hat sich in einen wilden Bach verwandelt.
Unterhermsgrün Das Wasser riss Äste, Schlamm und Unrat mit sich. Bildrechte: MDR/Bernd März
Ein Feuerwehrauto steht an einer überfluteten Straße.
Unterhermsgrün Hier hatte auch die Feuerwehr keine Chance durchzukommen. Bildrechte: MDR/Bernd März
Stark überflutete Landstraße
Unterhermsgrün Wassermassen überfluteten Landstraßen. Bildrechte: Bernd März
Überflutete Flussaue
Unterhermsgrün Die Weiße Elster trat bei Oberhermsgrün über die Ufer. Bildrechte: Bernd März
Überflutete Flussaue
Unterhermsgrün Aus einer Fluss- wurde innerhalb weniger Stunden eine Seenlandschaft. Bildrechte: Bernd März
Braune Wasserfluten ergießen sich über eine Landstraße.
Unterhermsgrün Die Straße zwischen Oelsnitz und Adorf musste wegen Überflutungen streckenweise gesperrt werden. Bildrechte: Bernd März
PKW stehen bis zur Motorhaube im Wasser.
Unterhermsgrün Trockenen Fußes gab es für die Anwohner dieser Siedlung kein Vorankommen mehr. Bildrechte: Bernd März
Unwetter Vogtland Bad Elster
Bad Elster/OT Mühlhausen Das Hotel Vogtland in Bad Elster wurde schwer getroffen. Bildrechte: MDR/Mario Unger
Unwetter Vogtland Bad Elster
Bad Elster/OT Mühlhausen Der Garten steht komplett unter Wasser. Viele Gäste haben für das Wochenende storniert. Bildrechte: MDR/Mario Unger
Unwetter Vogtland Bad Elster
Bad Elster/OT Mühlhausen Die Feuerwehr ist mit Pumpen im Einsatz. Bildrechte: MDR/Mario Unger
Wassermassen strömen an einem Haus vorbei
Adorf Auch rund um Adorf ist die Situation schlimm. Bildrechte: MDR/Bernd März
Alle (25) Bilder anzeigen

Hilferufe von überall

Mittlerweile ist das große Aufräumen in vollem Gange. Die Feuerwehren und das Technische Hilfswerk sind weiter im Dauereinsatz. Einige Menschen hätten erst am Morgen bemerkt, dass ihre Keller vollgelaufen sind, teilte die Feuerwehr mit. Von überall erreichten die Feuerwehr Hilferufe, sagte Einsatzleiter Voigt. Die Einsätze werden den ganzen Tag über andauern.

Verkehrsbehinderungen wegen Schlamm und Geröll

Im Laufe des Vormittags sollen auch die überschwemmten oder unterspülten Straßen und Bahngleise überprüft werden. Schlamm und Geröll waren von angrenzenden Feldern angespült worden. Betroffen sind derzeit noch die Bundesstraße 92 zwischen Grenzübergang Schönberg und Adorf und die B283 zwischen Adorf und Markneukirchen. Der Verkehr der Vogtlandbahn zwischen Bad Brambach und Weischlitz ist wegen unterspülter Gleise voraussichtlich bis zum Mittag vollständig eingestellt.

Auch am Freitag Gewitter und Starkregen

Trotz fallender Pegel könnte sich die Entspannung der Lage noch etwas hinziehen. Für Freitag sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erneut Gewitter und Starkregen für das Vogtland voraus. Jedoch seien diese weitaus nicht so stark wie in den vergangenen Tagen.

Besondere Wetterlage

Dass es überhaupt zu solch massiven Unwettern kam, lag an der besonderen Wetterlage. Ein Gewitterkomplex hatte sich stundenlang über dem Vogtland gehalten, ohne sich zu bewegen, erklärte der Deutsche Wetterdienst. Demnach hätten sich die Gewitter im Entstehungsbereich an der tschechischen Grenze auch immer wieder neu aufgebaut.

Feuerwehrleute stapfen durch braune Wassermassen.
Alle Feuerwehren im Vogtland sind im Dauereinsatz. Bildrechte: MDR/Bernd März

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. Mai 2018 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Mai 2018, 21:34 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren