Corona Rent a Pool: Mieten Sie sich doch mal ein Hallenbad!

Seit fast einem halben Jahr können Familien nichts anderes unternehmen als spazieren zu gehen oder den nahen Spielplatz aufzusuchen. Wie wär's da mal zur Abwechslung mit einem Besuch im Spaßbad? Geht nicht? Gibt's doch!

Junge mit Taucherbrille und Schnorchel taucht in Schwimmbecken
Der Spaß kostet zwar etwas, dafür hat man das Bad für sich allein. Bildrechte: imago/Westend61

28 Grad Wassertemperatur, 30 Grad Lufttemperatur, planschen bis zum Abwinken. Obwohl seit dem 3. November die Schwimmbäder und Thermen in Deutschland weitgehend geschlossen sind, gibt es Ausnahmen. Einige Betreiber haben sich entschieden, die Hallenbäder stundenweise an Familien zu vermieten.

Der private Wasserspaß ist nicht ganz billig. Bis zu 80 Euro pro Stunde!  Es gelten natürlich die Corona-Kontaktbeschränkungen. Heißt: maximal fünf Personen aus zwei Haushalten können zusammen planschen, Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt.

Nach jedem Besuch werden die Wasserspielsachen und alle Flächen desinfiziert. Und dann können die nächsten kommen und den Wasserspaß genießen!

Kind mit Schwimmflügeln planscht zusammen mit seinen Eltern in einem Freibad.
Mal wieder nach Herzenslust toben! Bildrechte: imago/momentphoto/Röhner

Öffnung an Inzidenz-Wert gekoppelt

Coronabedingt hat ein ganzer Jahrgang an Kindern keinen Schwimmunterricht bekommen. Diese Nicht-Schwimmer, die im Sommer an die Badeseen kommen, beunruhigen auch die DLRG. Denn Kinder müssen lernen, im Wasser nicht unterzugehen. Daher ist ein Besuch im Hallenbad erstrebenswert.

Wehrmutstropfen: Die Landkreise haben die Öffnung der Bäder an die Sieben-Tage-Inzidenz gekoppelt. Liegt die über 100, müssen auch die Schwimmhallen wieder schließen.

Niedersachsen erlaubt allerdings Individualsport mit höchstens einer weiteren Person oder nur mit den Personen aus dem eigenen Haushalt auch bei einer Inzidenz über 100.

Diese Bäder kann man mieten:

Rheinland-Pfalz:

Meisenheim: 75 Euro pro Stunde

Bad Kreuznach: 75 Euro pro Stunde

Niedersachsen:

Hannover (Schwimmschule Wassermeloni): 70 Euro pro Stunde

Isernhagen: ein Haushalt oder 2 Einzelsportler, 80 Euro pro Stunde

Worpswede: 30 Euro pro Haushalt

Buxtehude (Robby Schwimmschule): 45 Euro pro Stunde

Nordrhein-Westfalen:

Ibbenbüren: 30 Minuten mit Schwimmtrainer, 68 Euro

Baden-Württemberg:

Unterkirnach: 150 Euro für 2 Stunden

St. Georgen: 75 Euro für 90 Minuten

Sie kennen noch andere Schwimmbäder, die man mieten kann? Schreiben Sie uns: redaktion@brisant.de

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 16. April 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren