Nötigung und Verkehrsgefährdung SEK-Einsatz nach Hochzeits-Blockade auf A3

BRISANT | 17.05.2019 | 17:15 Uhr

In Luxusautos bremste Mitte März eine feiernde Hochzeitsgesellschaft den Verkehr auf der Autobahn 3 bei Ratingen aus und blockierte die Fahrbahn. Nun durchsuchten Ermittler mehrere Wohnungen.

Einer Zivilstreife fielen in Höhe des Autobahnkreuzes Ratingen-Ost zunächst zwei Porsche und ein Audi R8 auf, die mit Warnblinklicht auf allen Fahrstreifen hin und her pendelten.
Einer Zivilstreife fielen in Höhe des Autobahnkreuzes Ratingen-Ost zunächst zwei Porsche und ein Audi R8 auf, die mit Warnblinklicht auf allen Fahrstreifen hin und her pendelten. Bildrechte: Polizei Düsseldorf

Nach einer Autoblockade auf der A3 bei Ratingen durch eine Hochzeitsgesellschaft sind sieben Wohnungen im Raum Wesel in Nordrhein-Westfalen durchsucht worden. Speichermedien, Handys und Computer wurden sichergestellt. "Zudem stießen die Ermittler auf Betäubungsmittel und mutmaßlich illegale Medikamente", erklärte die Polizei. Ein Spezialeinsatzkommando sei an dem Einsatz beteiligt gewesen.

"Ich kenne einen guten Anwalt"

Die Hochzeitsgesellschaft hatte am 22. März mit mehreren Luxuswagen den Verkehr auf der Autobahn ausgebremst. Vor den stehenden Fahrzeugen ließ der Fahrer eines Ford Mustang Cabrios anschließend die Reifen qualmen. Aus den Fahrzeugen stiegen Insassen aus, um Fotos zu machen. Als die Beamten eintrafen, fuhren die Teilnehmer umgehend weiter. Zwei der Luxusautos wurden kurz darauf gestoppt und kontrolliert. Einer der "Blockierer" sagte, man bräuchte sich keine Gedanken zu machen, "er kenne einen guten Anwalt". Alle vor Ort angetroffenen Fahrzeugführer und Beifahrer stritten ab, etwas falsch gemacht zu haben oder gaben an, bereits mit ihren Anwälten telefoniert zu haben.

Ermittlungskommission "Donut" ermittelt

Die Düsseldorfer Polizei hatte im Nachgang die Ermittlungskommission "Donut" gegründet - benannt nach den kreisrunden Beschleunigungsspuren, die bei der Blockade auf der A3 durch einen der Beteiligten gezogen worden waren. Die Ermittlungskommission werde die "umfangreichen Beweismittel" jetzt auswerten.

Hochzeiten sind Situationen im Leben, die gefeiert werden sollen. Wer meint, Autobahnen zu blockieren und dadurch andere in Lebensgefahr zu bringen, muss damit rechnen, dass wir als Polizei konsequent gegen ihn vorgehen werden. Wir werden mit allen rechtsstaatlichen Mitteln daran arbeiten, die Verantwortlichen buchstäblich aus dem Verkehr zu ziehen.

Norbert Wessler | Polizeipräsident Düsseldorf

Kein Einzelfall

Eskalierte Feiern vor allem türkischer Hochzeitsgesellschaften hatten in den Wochen nach dem Vorfall auf der A3 immer wieder für Aufsehen gesorgt. Ein internes Lagebild der Polizei listete nach Angaben des NRW-Innenministeriums 122 Einsatzanlässe wegen Hochzeiten zwischen dem 1. April und Mitte Mai auf.

Autobahnen und Innenstädte sind keine privaten Festsäle.

Innenminister Herbert Reul

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 16. Mai 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2019, 11:34 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren