Prozess in Köln Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs an Kindern: Fotograf Achim Lippoth vor Gericht

Die Vorwürfe wiegen schwer: Mehrere Male soll der renommierte Kinderfotograf Achim Lippoth Kinder-Models sexuelle Gewalt angetan haben. Jetzt wird ihm am Kölner Landgericht der Prozess gemacht. Der Angeklagte sitzt seit zehn Monaten in Untersuchungshaft - und bestreitet die Vorwürfe. Seine Verteidigung spricht von "höchst unfairen und suggestiven Ermittlungen".

Illustration - Fotoshooting mit Kindern
Jahrelang soll ein renommierter deutscher Kinderfotograf minderjährige Models sexuell missbraucht haben. (Symbolbild) Bildrechte: imago/ITAR-TASS

Wegen Vorwürfen des sexuellen beziehungsweise schweren sexuellen Missbrauchs an Kinder-Fotomodels beginnt am Dienstag (31. Mai) in Köln ein Prozess gegen den Kinderfotografen Achim Lippoth. Dem Mann werden insgesamt 17 Taten zum Nachteil von sechs Jungen zur Last gelegt, teilte ein Sprecher des Landgerichts mit. Der mutmaßliche Tatzeitraum erstreckt sich laut Anklageschrift von 1999 bis Juni 2021.

Was wird Lippoth konkret vorgeworfen?

Konkret wirft die Staatsanwaltschaft dem 54-jährigen Fotografen vierfachen sexuellen Missbrauch und zwölffachen schweren sexuellen Missbrauch zum Nachteil von sechs Jungen unter 14 Jahren vor. Die mutmaßlichen Opfer sollen während der Taten zum Teil geschlafen haben und deshalb widerstandsunfähig gewesen sein.

Die Missbrauchstaten sollen unter anderem in Köln sowie auf Reisen ins Ausland stattgefunden haben. Bei einer Hausdurchsuchung im Juni 2021 sei zudem eine kinderpornografische Aufnahme auf einem Cloud-Speicher des Angeklagten sichergestellt worden.

Illustration - Fotoshooting mit Kindern
Der beschuldigte Fotograf muss sich für 17 Taten an sechs Jungen unter vierzehn Jahren vor Gericht verantworten. (Symbolbild) Bildrechte: imago/ITAR-TASS

Angeklagter bestreitet die Vorwürfe, Verteidigung ist optimistisch

Der Verteidiger erklärte in seinem Eröffnungsplädoyer, dass das Ermittlungsverfahren durch Aussagen von Müttern ehemaliger Kinder-Fotomodels, die mit ihrer Zuneigung beim Angeklagten "abgeblitzt" seien, sowie ehemaligen, im Streit ausgeschiedenen Mitarbeitern, "manipuliert und korrumpiert" worden sei. Schon vor Prozessbeginn hatte die Verteidigung erklärt, sie sei "optimistisch", dem Gericht "die wahren Tatsachen näher bringen zu können".

Für den Prozess vor der 10. Großen Strafkammer wurden am Kölner Landgericht Termine bis Ende September festgelegt. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung.

Wer ist Achim Lippoth?

Achim Lippoth ist einer der bekanntesten und renommiertesten Kinderfotografen der Gegenwart. Seine Bilder sind nicht nur in deutschen Publikationen - wie dem Süddeutsche Zeitung Magazin, dem Spiegel oder der Zeit - zu finden, sondern auch in internationalen Blättern: etwa der Vogue oder der New York Times.

Achim Lippoth
Achim Lippoth ist einer der bekannteste und renommiertesten Kinderfotografen der Gegenwart. Bildrechte: Westdeutscher Rundfunk

Achim Lippoth fotografierte Kampagnen für Dolce & Gabbana, Kinderschokolade, Zara und McDonald’s, gewann fünf Löwen in Cannes und gründet mit "Kid's Wear" ein viel geachtetes Magazin für Kindermode - und eine eigene Kindercasting-Agentur. Einige seiner Models soll der Fotograf sexuell missbraucht haben.

Umso perfider wirkt es heute, dass Lippoth einst eine Kampagne gegen Kindesmissbrauch für die NGO Innocence in Danger fotografierte. Deren Slogan lautete: 

Sexuell missbrauchte Kinder werden von jemandem betrogen, dem sie vertrauen.

NGO Innocence in Danger

Werden sich die gegen Lippoth erhobenen Vorwürfe erhärten, wird sich dieser Slogan einmal mehr bewahrheiten.

zeit.de/dpa/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 31. Mai 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren