Fragen und Antworten Wie gefährlich sind Brände bei Elektro-Autos?

Um Brände bei Elektroautos kursieren viele Fragen und Gerüchte. Stimmt es, dass E-Autos leichter brennen als Benziner? Ist es schwieriger, Brände bei E-Auto zu löschen? Antworten auf die wichtigsten Fragen gibt es hier.

E-Auto
Um die Sicherheit von E-Autos ranken sich viele Gerüchte. (Archiv) Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Die häufigsten Ursachen für Autobrände sind nach Angaben des ADAC, dass Kraftstoff oder Benzin austreten und auf heiße Autoteile gelangen oder die Reibung von Fahrzeugteilen an brennbaren Materialien. Beides ist bei E-Autos praktisch ausgeschlossen.

Auch, dass E-Autos häufiger brennen, als Verbennungs-Modelle ist nach Angaben des ADAC nicht anzunehmen. Das hätten Tests mit E- und Verbrennungsmodellen derselben Baureihe ergeben. "Das Risiko eines E-Autobrandes im Crashfall ist unseren Einschätzungen zufolge vergleichbar oder eher geringer", sagte ein ADAC-Sprecher gegenüber BR24.

E-Auto-Akku kann Problem sein

Dennoch: Elektroautos stehen buchstäblich unter Strom. Und deshalb wird an vielen Feuerwachen-Schulen verstärkt der Ernstfall geübt. Wenn Retter die Karosserie aufschneiden müssen, um eingeklemmte Insassen zu befreien, kann der Blick auf die Schaltpläne, die Rettungskarte, lebenswichtig sein. Die elektrischen Kabel dürfen nicht durchtrennt werden.

Kompliziert wird es, wenn ein solches Fahrzeug in Brand gerät. Die Energie der E-Autos steckt in einem Akku im Unterbau des Fahrzeugs. Wenn der bei einem Unfall Feuer fängt, stehen die Rettungskräfte vor einem großen Problem, da der Akku unheimlich viel Energie freisetzen kann. Die Flammen zu löschen ist dann sehr schwierig.

Verhalten im Notfall

Nach Angaben von Andreas Rümpel, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V., könne dann nur mit massivem Wassereinsatz gelöscht werden. Generell gelte für Insassen bei einem Brandfall - unabhängig vom Antrieb - Ruhe zu bewahren. Das Fahrzeug sollte nach Möglichkeit an einer verkehrsgünstigen Stelle abgestellt werden und alle Insassen sollten das Fahrzeug sofort verlassen, so Rümpel in der MDR Umschau. Dann sei die Feuerwehr unter dem Hinweis auf einen alternativen Antrieb zu alarmieren.

Bei einem Unfall mit einem Elektroauto sollten Helfer den Eigenschutz als erstes sicherstellen. Dann solle laut Rümpel das Zündschluss oder der An/Aus-Schalter auf Aus gestellt werden. Bei einem Brand sei stets der Sicherheitsabstand zum Fahrzeug zu beachten.

Können E-Autos von selbst brennen?

Was ist dran an den Gerüchten, dass Elektroautos wie von selbst anfangen zu brennen? Das hält Andreas Rümpel für unwahrscheinlich: "In den Batterien befinden sich Temperatursensoren, die bei einer Erhitzung eine Fehlermeldung erzeugen. Sollte der Fahrer darauf nicht reagieren, schaltet sich das System automatisch ab. Das Fahrzeug bleibt stehen", so Rümpel in der MDR Umschau.

Für eine reibungslose Funktion des Systems sei die Einhaltung der Wartungsintervalle nötig. Generell könne ein E-Auto bei einem technischen Defekt anfangen zu brennen, so eine ADAC-Sprecherin gegenüber BR24.

(red/mdr/umschau/br24/adac)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 29. Juli 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren