In Zackenform aufgespritzt Skurriler Beauty-Trend: Krakenlippen

Krakenlippen
Bildrechte: Instagram

Kendall Jenner und ihre Schwester Kylie sind auf ihren Social-Media-Kanälen gerade mit dicken Lippen zu sehen. Auch Heidi Klum und Justin Biebers Frau Hailey machen mit. Die Lippen sind heil. Ein Filter verändert die Fotos und Videos. Also eher ein Spaß. Es gibt aber Frauen, die es mit echten Spritzen nachmachen. Der Schmollmund-Filter wird Realität – und das sogar noch einen Zacken schärfer.

Vor allem in Osteuropa angsagt

Aufgespritzte, achtzackige Kraken-Lippen sind aktuell im Trend bei Kundinnen in Osteuropa. Kraken-Lippen, weil sie an die Gliedmaßen von Kraken erinnern. Die sozialen Medien sind voll mit diesen gewöhnungsbedürftigen Schönheits-Eingriffen an jungen Frauen. Umgerechnet rund 1.000 Euro kostet so eine Behandlung, bei der Hyaluron an mehreren Stellen in die Lippe eingespritzt wird. Das ganze hält mehrere Monate.

Knoten oder sichtbare Stränge können entstehen

Normalerweise wird die Flüssigkeit nach und nach vom Körper abgebaut, sodass die Lippe sich wieder normalisiert. Doch im schlimmsten Fall kann es zu drastische Nebenwirkungen kommen. Knoten oder sichtbare Stränge können entstehen. "Physiologisch sind die Lippen dafür nicht vorgesehen", erklärt Hautärztin Dr. Ina Schulze. "Probleme können sein, dass es schmerzt, dass es sich entzündet, dass sich die Sprache verändert, man nicht mehr pfeifen kann und man Probleme beim Küssen bekommt."

Die Kraken-Lippe polarisiert

Die Kraken-Lippe polarisiert. In den Kommentaren unter den Posts auf verschiedenen Plattformen sind sich die User uneinig: Einige sind von den Ergebnissen der Eingriffe begeistert. Anderen finden den Beauty-Trend schlicht abstoßend. Doch was ist überhaupt die Motivation für den Eingriff?

Mit allen Mitteln auffallen

Der natürlichen Schönheit unter die Arme greifen ist auch eine Möglichkeit, um Klicks, Likes und Herzchen zu generieren. Das Ziel: Mit allen Mitteln im Internet auffallen! Schuld daran sind fehlende oder schlechte Vorbilder, sagt Schönheitschirurg Prof. Werner Mang. "Wenn Promis so einen Trend mitmachen, dann haben wir das auch hier in der Sprechstunde. […] Das große Problem, das ich sehe, sind Instagram und die ganzen Follower, die dann den jungen Mädchen nacheifern wollen. Deswegen haben die eine riesen Verantwortung."  

Die wollen einfach zeigen, dass sie viel Geld investiert haben in die Schönheitschirurgie.

Prof. Werner Mang | Schönheitschirurg

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 29. November 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. November 2019, 21:11 Uhr

Das könnte sie auch interessieren