Ausblick Wird es 2021 Sommerurlaub in Deutschland geben?

Mehr als ein Fünftel der Deutschen haben inzwischen mindestens eine Impfung gegen das Corona-Virus erhalten. Tendenz steigend. Was bedeutet das für den Sommerurlaub hierzulande? Gilt das Prinzip Hoffnung oder ist es doch illusorisch?

Auf den Boden gesprühte Pfeile und Pylonen regeln den Zugang zum Strand an der Ostsee.
Wird es 2021 Sommerurlaub in Deutschland geben? Bildrechte: dpa

Corona-Impfungen sollen spätestens ab Juni für alle in Deutschland möglich sein. Das sagte Kanzelrin Angela Merkel am Montag nach den Bund-Länder-Beratungen zum Thema Impfen. Bedeutet das, dass man sich auf Normalität freuen kann? Nein: "Das heißt nicht, dass dann jeder sofort geimpft werden kann", so Merkel. Aber jeder könne sich dann um einen Impftermin bemühen. Die Beratungen bezeichnete die Kanzlerin als "Ministerpräsidenten-Konferenz der Hoffnung". Eine Frage, die sich vielen nun stellt: Ist die Hoffnung auch in Sachen Sommerurlaub angebracht?

Merkel: Gefahr nicht gebannt

Die Bundeskanzlerin hält sich in dem Zusammenhang mit Prognosen zurück. Die Ministerpräsidenten-Konferenz sei eine Konferenz der Hoffnung gewesen, man dürfe aber die Gegenwart nicht vergessen. "Die ist noch eine große Ernsthaftigkeit und je schneller wir diese ernsthafte Phase durchleben, umso schneller breitet sich die Hoffnung aus." Merkel sprach von vollen und sehr belasteten Intensivstationen. Die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitswesens sei nicht gebannt.

Impfen statt niedrigster Inzidenz

Ob die Hoffnung begründet sei, werde von der Höhe der Grundinzidenz abhängen, also dem Infektionsgeschehen. Im Sommer vergangenen Jahres habe die Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 2 und 5 betragen. "Ich sage nicht, dass es wieder so weit runtergehen muss, weil uns jetzt das Impfen hilft. Aber wann wir jetzt wieder darüber nachdenken können, Hotels zu öffnen, das kann ich heute nicht sagen. Das hängt vom Verlauf dessen ab, was wir jetzt im Augenblick machen." Merkel hoffe aber, dass die dämpfende Wirkung der Impfungen auf die Inzidenzzahlen "im Laufe des Monats Juni sichtbar" würden. Jetzt seien aber noch Wochen der Anstrengung notwendig.

Digitaler Impfnachweis als "Eintrittskarte"?

Auf den angekündigten digitalen Impfnachweis, der in vielen Bereichen als "Eintrittskarte" eingesetzt werden könnte, muss zudem noch gewartet werden. Nach derzeitigem Stand soll er in Deutschland zu Beginn der zweiten Jahreshälfte 2021 startklar sein. Der Impfnachweis soll nachvollziehbar zeigen, dass eine Person geimpft ist und dabei fälschungssicher sein. Auch Genesene nach einer Covid-19-Erkrankung sollen sich mit diesem Nachweis ausweisen können, deshalb wird er auch als Immunitätsnachweis bezeichnet. Einkaufsbummel, Reisen, Veranstaltungen und Co. könnten damit abgesichert werden.

ten/dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 27. April 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren