Schock im Bioladen Exotische Spinne krabbelt aus Bananenkiste

BRISANT | 22.02.2018 | 17:15 Uhr

Da staunte Ralph Marscholek nicht schlecht: Als der Inhaber eines Bioladens in Görlitz (Sachsen) mit einem Kunden in eine Bananenkiste blickt, entdecken die beiden einen exotischen blinden Passagier. Zwischen Bananen aus Ecuador sitzt eine fast handtellergroße Spinne.

Riesenkrabbenspinne
Riesenkrabbenspinne Bildrechte: IMAGO

Unschöne Erinnerungen

Unsicher, was er jetzt machen soll, kamen dem 45-jährigen Geschäftsinhaber erst einmal unschöne Erinnerungen: "Ich musste gleich an den Halbbruder meines Sohnes denken, der in Indonesien Bananen geerntet hat und von einer Spinne gebissen wurde. Er ist dabei richtig krank geworden". Trotzdem setzte er die Spinne mutig in ein Einmachglas und brachte sie ins Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz.

Glück im Unglück

Dort dann die Entwarnung: Biologe Thomas Lübcke klärte Ralph Marscholek auf, dass es sich bei dem exotischen Krabbeltier um eine ausgewachsene weibliche Riesenkrabbenspinne handelt. Und die sei, obwohl sie ein giftiger Lauerjäger ist, für den Menschen völlig harmlos. Dennoch warnt Thomas Lübcke, bei solchen Funden immer vorsichtig zu sein. Laien könnten hochgiftige Spinnen aus Übersee mit harmlosen Riesenkrabbenspinnen verwechseln, so Lübcke. Den Namen verdanken die Tiere übrigens ihrer Beinstellung und der seitlichen Art, sich fortzubewegen. Ihre Beine haben eine Spannweite von bis zu 30 Zentimeter - so viel wie keine andere Spinnenart.

Spinne sitzt auf Bananen
Bildrechte: IMAGO

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. Februar 2018 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2018, 18:31 Uhr

Das könnte sie auch interessieren