Kriminalität Polizei fahndet öffentlich nach Dresdner Tankstellenräuberin

In Dresden sind zuletzt mehrere Tankstellen überfallen worden. Weil sich das Vorgehen der Täterin ähnelte, sieht die Polizei einen Zusammenhang zwischen den Fällen. Am Freitag veröffentlichte sie ein Fahndungsbild.

Eine vermummte Person mit vorgehaltener Waffe in einer Tankstelle
Bildrechte: Polizeidirektion Dresden

Nach drei Tankstellenüberfällen in Folge geht die Polizei in Dresden von einer Serie aus. Sie fahndet nun öffentlich nach der Täterin. Zuletzt hatte die Unbekannte nach Polizeiangaben am späten Donnerstagabend 23:05 Uhr eine Tankstelle in der Leipziger Straße überfallen. Sie drohte der 50 Jahre alten Angestellten mit einer Pistole. Die Räuberin erbeutete bei dem Überfall Geld in dreistelliger Höhe. Verletzt wurde niemand. Anschließend flüchtete sie in Richtung Stadtzentrum.

Bereits am Sonntag war die Tankstelle an der Leipziger Straße von einer Frau überfallen worden. Zwei Tage später gab es einen nahezu identischen Überfall auf eine Tankstelle an der Wiener Straße.  Da die Täterin in allen drei Fällen vergleichbar vorging und sie Zeugen mit Blick auf ihr Äußeres ähnlich beschrieben, geht die Polizei davon aus, dass ein und dieselbe Frau für die Straftaten verantwortlich ist. Die Täterin ist etwa 1,70 Meter groß und von schlanker bis hagerer Statur. Zur Tatzeit hat sie immer dunkle Kleidung getragen.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion unter der Rufnummer 0351 - 483 22 33 entgegen.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.01.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2019, 18:58 Uhr

Mehr aus Sachsen