Unwetter Vogtland Siedlung Adorf
Bildrechte: MDR/Sven Böttger

Unwetter im Vogtland Ticker: "So ein Hochwasser hatten wir noch nicht"

Eine Gewitterfront mit stundenlangem Starkregen hat am Donnerstag zu zahlreichen Überschwemmungen im Vogtland geführt. Straßen mussten gesperrt werden. In Adorf wurde eine Wohnsiedlung evakuiert. Am Abend ist zudem die Talsperre Pirk übergelaufen. Binnen sechs Stunden fiel in der Region stellenweise doppelt so viel Regen wie sonst im gesamten Mai. Am Tag nach dem schweren Unwetter heißt es vielerorts Keller abpumpen und aufräumen. Wir halten Sie in unserem Ticker auf dem Laufenden.

Unwetter Vogtland Siedlung Adorf
Bildrechte: MDR/Sven Böttger

Bildergalerie Tag 2 Unwetter im Vogtland: Erste Schäden werden sichtbar

Aufräumarbeiten sind auf einer zerstörten Straße zu sehen.
Unterhermsgrün Auf einer zerstörten Straße in Unterhermsgrün sind die Aufräumarbeiten im Gange. Bildrechte: dpa
Unwetter Vogtland Siedlung Adorf
Adorf Die Emil-Claviez-Siedlung in Adorf wurde am Donnerstag evakuiert. Dort ist alles verwüstet. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Unwetter Vogtland - Freibad Adorf
Adorf Auch das Waldbad in Adorf wurde überflutet. Bildrechte: MDR/Nora Kilényi
Unwetter Vogtland
Sohl Die Neue Mühle in Sohl steht mitten im Überflutungsgebiet. Bildrechte: MDR/Mario Unger
Unwetter im Vogtland, B92 bei Adorf
B92 bei Adorf Die B92 bei Adorf wurde unterspült. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Aufräumarbeiten sind auf einer zerstörten Straße zu sehen.
Unterhermsgrün Auf einer zerstörten Straße in Unterhermsgrün sind die Aufräumarbeiten im Gange. Bildrechte: dpa
Peter und Ingrid Wölfel aus Adorf
Adorf Peter und Ingrid Wölfel gehört das Auto. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Ein vom Hochwasser beschädigtes Auto in der Emil-Claviez-Siedlung in Adorf.
Adorf Noch wissen die Wölfels nicht, wie es mit ihrem zerstörten Hab und Gut weitergeht. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Unrat liegt nach dem Hochwasser in der Emil-Claviez-Siedlung in Adorf.
Adorf Die Anwohner der Siedlung versuchten am Freitag zunächst, Ordnung ins Chaos zu bringen. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Sachsens Umweltminister Schmidt im Gespräch mit vom Hochwasser Betroffenen in Adorf.
Adorf Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt machte sich am Freitag in der Siedlung ein Bild von der Lage. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Sachsens Umweltminister Schmidt im Gespräch mit vom Hochwasser Betroffenen in der Emil-Claviez-Siedlung in Adorf.
Adorf "Die Situation hier ist sehr dramatisch. Mir geht es nicht darum, in Gummistiefeln irgendwelche Pressefotos zu machen. Mir geht es wirklich um die Information", sagte Schmidt MDR SACHSEN. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Im Bioladen von Astrid Müller in Adorf zerstörten die Fluten viele Lebensmittel.
Adorf Im Bioladen von Astrid Müller in Adorf verwüsteten die Fluten das Geschäft. Bildrechte: Astrid Müller
Ein Großteil der Ware des Bioladens von Astrid Müller in Adorf ist zerstört worden.
Adorf Ein Großteil der Ware ist zerstört worden. Bildrechte: Astrid Müller
Der Musikinstrumentenhändler Gewa in Adorf
Adorf Ebenfalls mitten im Flutgebiet: der Musikalienhändler Gewa. Der Strom musste abgestellt werden. Aufträge können nicht abgewickelt werden. Auf der Internetseite bat die Firma ihre Kunden um Verständnis. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Unwetter Vogtland, Brücke nach Hundsgrün eingestürzt
Hundsgrün Bei Hundsgrün ist eine Brücke eingestürzt. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Die unterspülte Straße nach Hermsgrün ist nicht mehr befahrbar.
Hundsgrün Der Ort ist kaum zu erreichen. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Frank Müller zeigt an seinem Haus, wie hoch das Wasser stand. Es übertraf die Hochwassermarke von der Flut 2013.
Hundsgrün Frank Müller aus Hundsgrün hat es nach der Flut 2013 schon wieder erwischt. Diesmal stieg das Wasser noch höher. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Alle (29) Bilder anzeigen

21:08 Uhr | Ticker-Ende

An dieser Stelle beenden wir unseren Ticker.

20:45 Uhr | Weiße Elster bahnt sich Weg durchs Wohnzimmer

20:42 Uhr | "Innerhalb einer halben Stunde war alles unter Wasser"

20:40 Uhr | DRK dankt Helfern in Adorf

20:36 Uhr | Hilferuf auf Facebook

20:28 Uhr | Streckensperrung bei der Vogtlandbahn verlängert

Die Bahnstreckensperrung zwischen Weischlitz und Bad Brambach bleibt länger bestehen als zunächst gedacht. Wie das Unternehmen mitteilte, sind die Schäden an der Strecke wesentlich größer als angenommen. Die Schadensaufnahme werde noch bis Mitte kommender Woche andauern. Erst dann sei eine Einschätzung möglich, wie lange die Reparatur dauern wird. Der Busnotverkehr wurde bis Montag verlängert. Wegen gesperrter Straßen ist auch hier mit Einschränkungen zu rechnen.

19:55 Uhr | Umweltminister wirbt für Vorsorge

Sachsens Umweltminister Schmidt hat nach dem Unwetter im Vogtland zur Vorsorge aufgerufen. Neben Hochwasserschutmaßnahmen des Landes sei auch Eigenvorsorge erforderlich. Dazu zählten hochwasserangepasstes Bauen und ein ausreichender Versicherungsschutz. "Vor allem darauf werden wir am 9. Juni 2018 beim ersten Sächsischen Hochwasserschutztag in Bad Schandau aufmerksam machen", sagte Schmidt.

19:40 Uhr | Platzverweise für Gaffer

Rettungskräfte und Feuerwehrleute hatten im Vogtland nicht nur gegen Schlamm- und Wassermassen zu kämpfen, sondern auch mit Schaulustigen. Nach einem Bericht der Zeitung "Freie Presse" fanden sich zahlreiche Gaffer in Adorf ein und behinderten eine Evakuierungsmaßnahme. Auch in Pirk standen Gaffer an der Talsperre, die wegen des erhöhten Wasserpegels kontrolliert abgelassen wird. Die Polizei musste den Gaffern Platzverweise aussprechen, hieß es im Zeitungsbericht.

19:28 Uhr | Talsperre weiter im Überlauf

Aus der Talsperre Pirk wird weiter Wasser abgelassen. Der Landrat des Vogtlandkreises, Rolf Keil, sagte, der Überlauf werde so gesteuert, dass der Pegel Magwitz unterhalb des Staudamms unter dem Niveau der Alarmstufe 3 gehalten werden könne. Das ist die vorletzte Hochwasserwarnstufe. Voraussichtlich am Sonntag wird die Talsperre wieder ihren normalen Füllstand erreichen.

Am 25.5.2018 wird Wasser kontrolliert abgelassen aus der talsperre Pirk im Vogtland.
Bildrechte: TNN

19:15 Uhr | Bessere Wetteraussichten am Wochenende

Nach Angaben des MDR-Wetterstudios ist am Wochenende im Vogtland nur noch vereinzelt mit Regen zu rechnen. Einige Quellwolken sind unterwegs. Es bleibt sommerlich warm.

19:08 Uhr | Wirtschaftsminister verspricht schnelle Hilfe

SPD-Wirtschaftsminister Martin Dulig meldet sich über Facebook: "Ich kann allen Betroffenen sagen, dass ich in Gedanken bei Ihnen bin und wir als Ministerium, betroffenen Gemeinden bei der Beseitigung von unwetterbedingten Schäden an Straßen, Brücke oder Infrastruktur schnell unter die Arme greifen wollen."

19:04 Uhr | Wenig Schlaf für die Feuerwehrleute

Mark Träger von der Feuerwehr Adorf berichtet im MDR SACHSENSPIEGEL von den Strapazen der vergangenen Stunden. Seit Donnerstag 13 Uhr sind die Kameraden im Einsatz. Die meisten von ihnen haben nur ein bis zwei Stunden geschlafen. Derzeit sind die Kameraden noch mit dem Auspumpen von Kellern beschäftigt. Dann wollen sie sich langsam zurückziehen. Morgen gehen Aufräumarbeiten weiter.

18:50 Uhr | Rückblick

Regenradar Vogtland 1 min
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

Fr 25.05.2018 18:21Uhr 00:21 min

https://www.mdr.de/sachsen/video-200398.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

17:18 Uhr | Aktuelle Lage auf den Straßen

Wie die Polizeidirektion Zwickau auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilt, sind derzeit folgende Straßen gesperrt oder eingeschränkt befahrbar:

- B92 gesperrt zwischen Abzweig Schöneck und Freiberg-Bergen
- B283 halbseitig befahrbar zwischen Adorf und Markneukirchen
- K7853 in Oberhermsgrün gesperrt (Verbindung zur B92)
- in Straßberg ist die S297 - Verbindungsstraße zum Feuerwehrdepot - gesperrt

Die Polizei rechnet nicht damit, dass zu diesen gesperrten Straßen weitere hinzukommen.

Aufräumarbeiten sind auf einer zerstörten Straße zu sehen.
In Unterhermsgrün wurde diese Straße unterspült. Bildrechte: dpa

17:06 Uhr | Hochwasseropfer und die Wahl

Die Stadt Adorf teilt in Bezug auf die Bürgermeisterwahl am Sonntag mit: Wer vom Hochwasser betroffen ist und wählen möchte, kann in seinem Wahllokal auch ohne Wahlbenachrichtigungskarte wählen, wenn er oder sie den Ausweise dabei hat. Wer Briefwahlunterlagen nicht erhalten hat oder diese aufgrund des Hochwassers beschädigt oder verloren sind, soll sich spätestens bis Sonnabend 12 Uhr im Einwohnermeldeamt melden.

16:56 Uhr | Neuer Regen

Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor starkem Regen für den Vogtlandkreis heraus gegeben. Sie gilt vorerst bis 17:30 Uhr - Stufe 2 von 4.

16:04 Uhr | B92 vier Wochen gesperrt, Kreisstraßen deutlich länger

Nach Einschätzung von Landrat Rolf Keil wird die Bundesstraße B92 noch mindestens vier Wochen gesperrt bleiben, weil ein ganzes Stück davon weggebrochen ist. Noch länger werden die Kreisstraßen nicht befahrbar sein: Weil zwei Brücken weggespült wurden, rechnet Keil mit einer Sperrung von einem halben Jahr.

So ein Hochwasser in dieser Geschwindigkeit hatten wir noch nicht.

Rolf Keil Landrat Vogtlandkreis

15:59 Uhr | Schäden in zweistelliger Millionenhöhe

Das schwere Unwetter hat im Vogtland Verwüstungen und beträchtliche Schäden angerichtet sowie jede Menge Aufräumarbeit hinterlassen. Er schätze die Gesamtsumme der Schäden auf eine zweistellige Millionensumme, sagte der Landrat des Vogtlandkreises, Rolf Keil der Deutschen Presse-Agentur.

Am Freitagnachmittag hatte sich die Situation nach Aussage von Keil stabilisiert. Auch weil nur das sehr begrenzte Gebiet des Elstertales betroffen war, gebe es für den Tourismus keine Einschränkungen, betonte er.

15:45 Uhr | MDR SACHSEN Hörfunk vor Ort

15:38 Uhr | "Die Situation hier ist sehr dramatisch"

Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt verschaffte sich in Adorf und Oelsnitz einen Überblick über die Lage. "Die Situation hier ist sehr dramatisch. Mir geht es nicht darum, in Gummistiefeln irgendwelche Pressefotos zu machen. Mir geht es wirklich um die Information", sagte Schmidt MDR SACHSEN. Jetzt müssten erst einmal die Schäden genau analysiert werden, um danach zu schauen, ob es Fördermöglichkeiten gebe oder darüber hinaus andere Wege.

Der richtige Stress kommt erst noch bei der Regulierung. Dann müssen wir uns zusammensetzen und schauen, was möglich ist. Wir werden aber die Leute hier nicht allein lassen.

Thomas Schmidt Umweltminister Sachsen

Sachsens Umweltminister Schmidt im Gespräch mit vom Hochwasser Betroffenen in der Emil-Claviez-Siedlung in Adorf.
Bildrechte: MDR/Sven Böttger

15:26 Uhr | Aktuelle Bilder aus Hundsgrün

15:18 Uhr | Lage an der Talsperre Pirk entspannt sich

Die Lage an der Talsperre Pirk entspannt sich. Katrin Schöne von der Landestalsperrenverwaltung sagte MDR SACHSEN, derzeit laufe über die Hochwasserentlastungsanlage immer noch Wasser ab. Die Hochwasserwarnstufe unmittelbar nach der Talsperre sei aber wieder auf Stufe 2 zurückgesetzt worden. "Bis heute Morgen hatten wir sehr hohe Zuflüsse. Jetzt beobachten wir aber eine allmähliche Beruhigung." Alle anderen Talsperren seien von dem punktuellen Unwetter nicht betroffen gewesen.

15:06 Uhr | Vogtlandbahn fährt wieder zwischen Weischlitz und Greiz

Die Vogtlandbahn hat den am Morgen komplett eingestellten Zugverkehr der RB 4 zwischen dem sächsischen Weischlitz und Greiz in Thüringen am Mittag wieder aufgenommen. Die Sperrung zwischen Weischlitz und Bad Brambach werde voraussichtlich bis zum diesem Sonnabend dauern. Die Arbeiten an den Gleisüberspülungen seien noch nicht abgeschlossen.

14:53 Uhr| Gesundheitsamt warnt vor Infektionen

Das Gesundheitsamt im Vogtlandkreis hat die Einwohner vor den Risiken von Infektionen bei den Aufräumarbeiten im Überschwemmungsgebiet gewarnt. Wegen der Gefahr fäkal-oral übertragbarer Krankheiten empfahl die Behörde, sich bei der Reinigung durch Gummistiefel, wasserdichte Handschuhe und wasserabweisende Kleidung vor dem Kontakt mit Schlamm und Überschwemmungswasser zu schützen. Auch sollten vor dem Essen oder dem Rauchen die Hände desinfiziert werden. Zudem riet das Gesundheitsamt, nur Lebensmittel oder auch Obst und Gemüse aus Gärten zu essen, die nicht mit Überschwemmungswasser in Berührung gekommen sind. Wegen der Verletzungsgefahr bei Aufräumarbeiten sollte der Impfschutz gegen Tetanus überprüft werden. Verunreinigte Wäsche müsse wegen der Desinfektion mit mindestens 60 Grad Celsius gewaschen werden.

14:32 Uhr | Aufräumarbeiten werden Tage dauern

Die Feuerwehr beseitigt momentan Schäden aus Erdrutschen, pumpt überflutete Keller aus und bringt Personen zurück zu ihren Häusern. Die Hauptaufgaben sind nach wie vor im Bereich Oelsnitz und Adorf.

Die Aufräumarbeiten werden definitiv noch ein paar Tage in Anspruch nehmen. Insbesondere für die Straßenmeistereien bzw. Kommunen, denn es sind zahlreiche Straßen noch gesperrt, unterspült oder direkt kaputt.

André Kleber Rettungszweckverband

14:06 Uhr | Freibad Elstergarten in Oelsnitz unter Wasser

13:55 Uhr | Adorf fordert Hilfe vom Land

Adorf hat Hilfe vom Land gefordert. Bürgermeister Rico Schmidt sagte dem MDR, so eine Extremsituation habe es in der Stadt noch nie gegeben. Er hoffe, dass von Landesseite schnelle, unproblematische Hilfe komme - ähnlich wie bei den großen Hochwassern in den letzten Jahren. Die Kleinstadt hat es besonders hart getroffen: Neben zahlreichen Kellern wurden fünf Einkaufsmärkte überflutet. Schäden melden auch der Botanische Garten und der Miniaturpark "Klein Vogtland".

13:11 Uhr | Chaos in der Siedlung

In der am Donnerstag evakuierten Emil-Claviez-Siedlung in Adorf herrscht Chaos.

Unwetter Vogtland Siedlung Adorf
Bildrechte: MDR/Sven Böttger

13:04 Uhr | Augenzeugen berichten

12:55 Uhr | Waldbad Adorf stand zwei Meter unter Wasser

Das Waldbad in Adorf wurde überflutet. Nach Informationen von MDR SACHSEN stand der Technikraum zwei Meter unter Wasser und muss ausgepumpt werden. Die Saison fällt damit dieses Jahr vermutlich aus.

Unwetter Vogtland - Freibad Adorf
Bildrechte: MDR/Nora Kilényi

12:24 Uhr | Erste Schäden werden sichtbar

11:50 Uhr | Prognose: Am Freitag erneut Gewitter und Starkregen im Vogtland

Trotz fallender Pegel könnte sich die Entspannung der Lage noch etwas hinziehen. Für Freitag sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erneut Gewitter und Starkregen für das Vogtland voraus. Jedoch seien diese weitaus nicht so stark wie in den vergangenen Tagen.

11:41 Uhr | Brücke bei Hundsgrün eingestürzt

Unwetter Vogtland, Brücke nach Hundsgrün eingestürzt
Bildrechte: MDR/Sven Böttger

10:46 Uhr | Vogtlandbahn stellt teilweise Verkehr ein

Der Verkehr der Vogtlandbahn zwischen Bad Brambach und Weischlitz ist wegen unterspülter Gleise voraussichtlich bis zum Mittag vollständig eingestellt. Auch zwischen dem sächsischen Weischlitz und Greiz in Thüringen verkehrt kein Zug mehr.

10:03 Uhr | Schlamm und Geröll auf den Straßen

Im Laufe des Vormittags sollen die überschwemmten oder unterspülten Straßen und Bahngleise beräumt und überprüft werden. Schlamm und Geröll waren von angrenzenden Feldern angespült worden. Aktuell sind folgende Straßen gesperrt:

  • B92 zwischen Grenzübergang Schönberg und Adorf
  • B283 zwischen Adorf und Markneukirchen

09:35 Uhr | Feuerwehren im Dauereinsatz

Alle Feuerwehren und das Technische Hilfswerk sind nach wie vor im Einsatz. In und um die Gemeinden Markneukirchen, Adorf, Bad Elster und Oelsnitz wurde die Feuerwehr nach Angaben der Leitstelle in Zwickau seit Donnerstagnachmittag zu rund 250 Einsätzen gerufen.

09:00 Uhr | Mehrere Menschen leicht verletzt

Bei dem Unwetter am Donnerstag im Vogtland sind mehrere Menschen leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, erlitt ein Mann in Oberhermsgrün einen Stromschlag, als in seiner Nähe ein Blitz einschlug. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Andere Hausbewohner hätten sich an den Beinen verletzt, weil sie umgeknickt seien, als sie versuchten, Wasser aus den Kellern zu pumpen.

Quelle: MDR/nj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.05.2018 | 05:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 25. Mai 2018, 21:10 Uhr