Ober-Mörlen in Hessen Tierquäler gesucht: Mehr als ein Dutzend tote Igel entdeckt

Igel vermutlich gezielt gejagt, getötet und dann mit den Plastikbehältern in den Fluss geworfen: Wer ist der Tierhasser von Ober-Mörlen in Hessen?

Tote Igel in Ober-Mörlen in Hessen entdeckt
Acht tote Igel, grausam ertränkt fand Otto Luzius. Bildrechte: Otto Luzius

Viele grausige Funde lassen nicht nur Tierliebhaber in Ober-Mörlen in Hessen sprachlos zurück. Mehrere tote Igel sind dort gefunden worden. Einem waren gar die Hinterbeine zusammengebunden worden. Bereits vor zwei Wochen hatte Cornelia Klinger in einem Gebüsch am Friedhof fünf tote Igel entdeckt- verpackt, verschnürt und versteckt in einem Plastikeimer, vermutlich ertränkt. "Es stank entsetzlich", erinnert sie sich.

Tote Igel in Ober-Mörlen in Hessen entdeckt
Dieser Igel musste wohl noch länger leiden. "Das Tier hat sich wahrscheinlich gewehrt. Ihm hat man die Füße zusammengebunden - und den Igel später auch ertränkt", sagt Otto Luzius. Bildrechte: Otto Luzius

"Vermutlich gezielt gejagt und getötet"

Der Bad Nauheimer "Igelvadder" Otto Luzius kümmert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich um kranke und mutterlose Tiere, hat in seiner privaten Igel-Auffangstation in Bad Nauheim Hunderte Igel wieder aufgepäppelt, ihre Wunden versorgt und durch den Winter gebracht. "Vermutlich wurden die Igel gezielt gejagt, getötet und dann mit den Plastikbehältern in die Usa geworfen", sagt er.

Otto Luzius, aufgenommen am 25.11.2014 in seiner privaten Igel-Auffangstation in Bad Nauheim (Hessen).
Otto Luzius aus Bad Nauheim liebt Igel über alles! Bildrechte: dpa

Ein Serientäter?

Wer macht so etwas? "Es fehlt einem einfach die Vorstellung: Warum, wieso, weshalb?", sagt Otto Luzius. Ist es möglicherweise die Tat eines Serientäters? Bei Hanne Kolb, der 1. Vorsitzenden des Tierschutzvereins Butzbach, werden schlimme Erinnerungen wach. "Der Fall erinnert an die toten Katzen, die im Juni in Plastiktüten verpackt im Bach Usa trieben. Auch das war in Ober-Mörlen", sagt sie. "Der oder die Täter müssen dringend gefunden werden!"

Tier gefunden - was tun?

Bis zu 50.000 Euro Strafe drohen

Die Suche nach dem Täter oder der Täterin läuft. Igel stehen unter Artenschutz. In Hessen kann für das Fangen, Verletzen oder Töten von Igeln ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro erhoben werden.

Warum misshandeln Menschen Tiere?

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. September 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren