Schild mit 120-Geschwindigkeitsbegrenzung und Gefahrzeichen Kurve an einer befahrenen Autobahn
Nach dem Willen der Deutschen Umwelthilfe sollte Tempo 120 künftig auf allen deutschen Autobahnen gelten. Bildrechte: MDR/Jörg Thiem

Debatte um Tempolimit Umwelthilfe fordert Tempo 120 auf Autobahnen

In der Debatte um generelle Tempolimits hat sich die Deutsche Umwelthilfe für Tempo 120 auf Autobahnen und Tempo 80 auf Landstraßen ausgesprochen. Dadurch könnten jährlich fünf Millionen Tonnen CO2 eingespart werden.

Schild mit 120-Geschwindigkeitsbegrenzung und Gefahrzeichen Kurve an einer befahrenen Autobahn
Nach dem Willen der Deutschen Umwelthilfe sollte Tempo 120 künftig auf allen deutschen Autobahnen gelten. Bildrechte: MDR/Jörg Thiem

In der Tempolimit-Debatte fordert die Deutsche Umwelthilfe eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen und von maximal 80 Stundenkilometern auf Landstraßen.

Wir fordern ein Tempolimit von 120 auf allen Autobahnen und 80 auf Landstraßen.

Jürgen Resch, DUH-Geschäftsführer

Fünf Millionen Tonnen CO2 einsparen

Jürgen Resch, Chef der Deutschen Umwelthilfe, bei einer Pressekonferenz.
Resch: "Verkehrssektor muss Beitrag leisten." Bildrechte: imago/Jürgen Heinrich

DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch sagte in der "Rheinischen Post“, mit einem Tempolimit von 120 auf Autobahnen und 80 auf Landstraßen ließen sich bis zu fünf Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Der Verkehrssektor müsse endlich seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten, begründete Resch den Vorstoß seines Verbandes.

Kritik an Scheuer-Kritik

Zugleich kritisierte der DUH-Chef Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer für dessen "abfällige Äußerungen" über die Verkehrskommission der Bundesregierung. Der CSU-Politiker zeige anschaulich, dass er "weder die Verkehrssicherheit noch den Klimaschutz" im Sinne habe.

Die Verkehrskommission hatte ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen, höhere Sprit-Steuern und eine Pflicht-Quote für Elektroautos vorgeschlagen. Scheuer hatte daraufhin in der "Bild"-Zeitung von teils unverantwortlichen, "völlig überzogenen, realitätsfernen Gedankenspielen" gesprochen.

SPD für Tempo 130

SPD-Vize Ralf Stegner sprach sich hingegen dafür aus, die Einführung von Tempo 130 auf deutschen Autobahnen "unvoreingenommen zu prüfen". Wenn ein Tempolimit einen nachweisbaren Beitrag zum Klimaschutz leisten könne, "müssen wir das zumindest ernsthaft in Erwägung ziehen", sagte Stegner dem "Tagesspiegel".

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. Januar 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2019, 11:17 Uhr