Reise-Einschränkungen Urlaub im Ausland - damit müssen Sie rechnen

Millionen Deutsche wollen in diesem Sommer Urlaub machen - und das nicht nur vor der Haustür. Was passiert aber, wenn man auf eigene Faust ins Ausland reist? Was Sie unbedingt beachten sollten, klären wir hier.

Mann steht im Abendlicht auf einer Palme am Strand.
Juckt das Fernweh? In diesem Jahr ist Geduld angesagt. Bildrechte: imago images/ingimage

Viele europäische Nachbarländer lockern nach und nach ihre Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie.

Außenminister Heiko Maas schließt einen grenzüberschreitenden Sommerurlaub innerhalb der EU nicht aus. So soll Urlaub in Kroatien, Griechenland und Österreich bald wieder möglich sein.

Dänemark, Italien, Frankreich und Spanien werden ihre Einreisebeschränkungen aber vorerst nicht lockern.

Was bedeutet die Reisewarnung?

Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amts gilt vorerst bis zum 14. Juni für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland. Ohnehin verweigern fast alle Länder der Welt derzeit Touristen die Einreise.

Maas warnt vor Schnellschüssen. Erst wenn die Infektionszahlen es zuließen, werde die Reisewarnung nach und nach gelockert. "Wir können und werden im Sommer nicht noch einmal eine Viertelmillion Menschen aus dem Urlaub zurückholen", sagte er dem Hamburger Abendblatt.

Die Reisewarnung wird also erst aufgehoben, wenn Flugzeuge nicht nur hin-, sondern auch wieder zurückfliegen. Wer dennoch mit dem Auto oder dem Zug ins Ausland fährt und wieder nach Deutschland zurückkehrt, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Diese Regel gilt weiterhin.

Swimmingpool mit Palmen, Hotelanlage in Santa Cruz, anfliegendes Condor Flugzeug
Ab Juni könnte es wieder nach Mallorca gehen ... Bildrechte: imago images / imagebroker

Welche Flüge gibt es derzeit?

Die Fluggesellschaften haben den Reiseverkehr weitgehend eingestellt. Von Frankfurt aus gibt es Verbindungen nach Wien oder Zürich, aber nicht zu Ferienzielen wie den Kanaren, Balearen, der Türkei, Ägypten oder Griechenland.

Die Lufthansa will ihren Betrieb ab Juni wieder aufnehmen. Dann gibt es zumindest wieder Flüge nach Kreta oder Mallorca.

Wenn ich im Ausland krank werde?

Wenn eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wird, entscheiden die Behörden des jeweiligen Landes, welche Maßnahmen ergriffen werden. Oftmals ist das eine Quarantäne. Weil sich der Aufenthalt dann ungewollt verlängern wird, steigen die Reisekosten. Achten Sie auf einen entsprechenden Kreditrahmen Ihres Kontos.

Strenge Regeln - Beispiel Mallorca

Ab dem 15. Mai gilt eine zweiwöchige Ausgangssperre für ankommende Fluggäste auf Mallorca. Das dürften vorerst nur Spanier vom Festland sein, denn bis dahin gilt ein Einreiseverbot für Ausländer. Internationale Flugverbindungen sind gestrichen. Erst ab Juli hofft man auf der Baleareninsel wieder auf Gäste aus dem Ausland, sofern alle Lockerungen greifen.

Derzeit dürfte ein Urlaub auf Mallorca auch eher stundenweise stattfinden. Es herrschen strenge Ausgangsbeschränkungen. In Spanien gilt bis zum 24. Mai 2020 der Alarmzustand. Von 6 bis 10 Uhr und von 20 bis 23 Uhr dürfen Erwachsene bis 70 Jahre das Haus für eine Stunde verlassen, um individuell Sport zu treiben oder paarweise spazieren zu gehen. Klingt nicht nach sorgloser Entspannung.

Passagiere in einer Flugzeugkabine
Wird im Sommerflieger wohl eher nicht mehr so voll Bildrechte: imago/Frank Sorge

Sommerurlaub mit Auflagen möglich

Wenn die Flugzeuge nicht abheben, und die Bahn viele internationale Verbindungen unterbrochen hat, rollt immerhin noch das Auto. Doch am Uraubsziel wird nichts mehr so sein wie vor Corona.

Es werden Maskenpflicht und Abstandsregeln am Strand und im Restaurant gelten, Pool oder Wellnessbereich sind geschlossen, die beliebten Hotel-Buffets gibt es nicht mehr, Reisende müssen mit Gesundheitskontrollen am Flughafen rechnen. Voraussetzung für die Einreise nach Griechenland soll beispielsweise ein negativer Coronatest im Heimatland sein.

Ihre Rechte als Urlauber

Bei Absage einer Pauschalreise haben Kunden auch weiterhin ein Recht auf volle Rückerstattung der schon geleisteten Vorauszahlungen. Außerdem dürfen Sie Reisen bis zum 14. Juni kostenlos stornieren.

Von sich aus können Sie eine Individualreise nur dann kostenfrei stornieren, wenn eine Einzelleistung nicht erfüllt werden kann. Zum Beispiel, wenn das gebuchte Hotel in einer Region liegt, für welche die Behörden ein generelles Einreiseverbot ausgesprochen haben oder der Flughafen nicht angeflogen wird.

Haben Sie eine Ferienwohnung oder ein Hotel direkt im Ausland gebucht, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters. Wenden Sie sich am besten direkt an ihn.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 12. Mai 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren