Reisen in Corona-Zeiten Urlaub in Deutschland: Diese Ziele sind echte Geheimtipps!

Den Urlaub verbringt man in der Corona-Krise am besten - in Deutschland! Doch an Nord- und Ostsee dürfte es diesen Sommer reichlich eng werden, auch in Bayern wird man sich an so manchem Hotspot bemühen müssen, den gebotenen Abstand einzuhalten. Wohin also dann? BRISANT stellt Ihnen die schönsten Urlaubsziele jenseits der ausgetretenen Touristenpfade vor - und freut sich auf Ihre ganz persönlichen Geheimtipps!

Boot bei Fürstenwerder am Wahrensee in Brandenburg
Der Wahrensee bei Fürstenwerder in Brandenburg Bildrechte: imago images/serienlicht

Saure Gurken im Spreewald naschen

Knapp einhundert Kilometer südöstlich von Berlin befindet sich eine in Mitteleuropa einzigartige Landschaft: der Spreewald. Ein reizvolles Geflecht aus Fließen, das man auch individuell durchpaddeln kann. Nicht vergessen: Immer mal eine Spreewaldgurke naschen, denn sauer macht bekanntlich lustig.

Biosphärenreservat Spreewald in Brandenburg
Das Biosphärenreservat Spreewald in Brandenburg Bildrechte: imago/Jürgen Ritter

Abenteuerurlaub auf dem Hausfloß

Sich einmal wie Tom Sawyer und Huckleberry Finn fühlen? Ein Urlaub auf einem Hausfloß macht's möglich - und erspart den Kauf einer kompletten Camping-Ausstattung. Denn übernachtet wird im fahrenden Häuschen. Ist das Floß einmal gemietet, kann man (fast) überall ankern. Schnell bewegt man sich mit den Holz-Gefährten nicht fort - aber: In der Ruhe liegt die Kraft!

Abenteuerfloß auf dem Wasser
Deutschlandweit gibt es zahlreiche Anbieter, die Abenteuerflöße verleihen. Bildrechte: imago/Carola Koserowsky

Auf den Spuren der Gebrüder Grimm

Märchenhafte Landschaften gibt's auch jenseits der bayerischen Landesgrenzen. Zum Beispiel im Schwarzwald. Wer dort Urlaub macht, dem sind die Märchen der Gebrüder Grimm zum Greifen nah. Ferienhäuser mit rustikalem Charme gibt's en masse, dazu tiefe schwarze Wälder, atemberaubende Ausblicke, märchenhafte Burgen und Schlösser. Und wem das noch nicht genug Märchen ist, kann im Museum in Baiersbronn den Märchendichter Wilhelm Hauff kennenlernen.

Wandererin auf dem Kandelfelsen im Hochschwarzwald
Der Kandelfelsen im Hochschwarzwald Bildrechte: imago images/Wilhelm Mierendorf

Die Urlaubs-Empfehlungen der BRISANT-Zuschauer

Liebe BRISANT.DE-User, liebe Zuschauer,

bereits einen Tag nach unserem Aufruf haben uns zahlreiche Zuschriften mit vielen spannenden Urlaubsempfehlungen für einen abwechslungsreichen Sommerurlaub in Deutschland erreicht. Wir sind überwältigt - vielen, vielen Dank! Nun ist es an uns, die vielen tollen Tipps abzubilden. Wir werden uns sputen - und freuen uns auf weitere Post von Ihnen!

Ihr BRISANT.DE-Team

Badespaß an Barmsee und Geroldsee

BRISANT-Zuschauer Peter lädt in seine bayerische Heimat. Als Garmisch-Partenkirchener kennt er Barm- und Geroldsee wie seine Westentasche. Zum Baden und Erholen sind sie bestens geeignet. Und im nahe gelegenen Mittenwald kann man Geigenbauern bei der Arbeit über die Schulter blicken.

Barmsee
Badeparadies in Bayern: der Barmsee Bildrechte: imago images/Westend61

Aschaffenburg - das bayerische Nizza

Warum ins französische Nizza fahren, wenn das bayerische gleich um die Ecke liegt? Das findet auch BRISANT-Zuschauerin Julchen. Entdecken Sie römische Villenkultur im Pompejanum. Oder die imposante Johannisburg. Genießen Sie bei gutem Wein und Bier deftige Wirtshausküche! Der Park Schönbusch, einer der frühesten Landschaftsgärten Deutschlands, lädt zu Spaziergängen ein. Und der Spessart ist auch nicht weit.

Schloss Johannisburg am Main
Schloss Johannisburg am Main Bildrechte: imago images/imagebroker

Die lila Pracht der Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, aber BRISANT-Zuschauerin Heide (!) empfiehlt die Heideblüte im Sommer. Dann streift man durch ein einzigartiges lilafarbenes Blütenmeer! Ein Ausflug - ob zu Fuß oder mit der romantischen Pferdekutsche - zum Wilseder Berg, zu mystischen Mooren oder dem Wappentier der Heide, den Heidschnucken, ist etwas für die ganze Familie. Die alten Hanse- und Residenzstädte Lüneburg und Celle sind mit dem Auto schnell zu erreichen.

Eiszeitlicher Findling
Eiszeitlicher Findling in der Lüneburger Heide Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wandern im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

Haben Sie schon mal vom Frau-Holle-Land gehört? Für Wanderfreunde genau das Richtige, findet BRISANT-Zuschauerin Andrea. Unzählige Wanderwege und eine wunderschöne abwechslungsreiche Landschaft rund um den "Hohen Meissner" und im angrenzenden Werratal laden zum Genießen ein. Ein Eldorado für Ruhesuchende, Naturfreaks, Wanderer und Radfahrer!

Mohnblüte im "Frau-Holle-Land" - Werra-Meissner-Kreis in Hessen
Mohnblüte im Werra-Meissner-Kreis Bildrechte: dpa

Melle - zwischen Wiehengebirge und Teutoburger Wald

Warum nicht einmal ins südwestliche Niedersachen fahren? Im Städtedreieck Osnabrück, Herford und Bielefeld liegt der Ort Melle. Für BRISANT-Zuschauer Vallo ein echter Geheimtipp. Der Ort lädt zum Bummeln, shoppen und genießen ein, während Familien im Wildpark freilaufende Wildschweine und Rehe beobachten können. Mittendrin steht auch die Diedrichsburg. Aktivurlauber kommen im nahegelegenen Natur- und Geopark "TERRA vita" auf ihre Kosten kommen. Denn der vereinigt das Wiehengebirge mit dem Teutoburger Wald.

Die Externsteine, eine Sandstein Felsformtation, Wiembecketeich, im Teutoburger Wald, bei Horn-Bad Meinberg
Die Externsteine, eine Sandstein Felsformtation, bei Horn-Bad Meinberg Bildrechte: imago images/Jochen Tack

Süße Momente in Schmalkalden

Viele BRISANT-Zuschauer und Zuschauerinnen schwören auf Urlaub in der kleinen Fachwerkstadt Schmalkalden im Thüringer Wald. Der malerische Altstadtkern und die Wilhelmsburg laden zum Bummeln ein. Mit dem Auto ist man in wenigen Minuten am Rennsteig und erlebt Natur pur! Oder Sie machen Halt in Schmalkalden, während Sie auf dem Thüringer Lutherweg wandern. Und wer so viel erlebt, darf auch ruhig in der Nougatfabrik zuschlagen!

Fachwerkhäuser in Schmalkalden
Fachwerkhäuser gehören zum Stadtbild von Schmalkalden dazu. Bildrechte: MDR/Sabine Neumann-Queck

Geschichte in der Region Bergstraße-Odenwald

Wer Aktivurlaub mag, wird die Region Bergstraße-Odenwald lieben! Zwischen Rhein, Mai und Neckar gelegen, ist sie für BRISANT-Zuschauerin Uta ein echter Tipp! Das Gebiet ist als UNESCO Geo-Naturpark ausgewiesen und lädt zum Wandern, Radfahren und Erkunden ein. Schlösser, Dörfer und Burgen reihen sich wie Perlen an einer Kette. Die Margarethenschlucht bei Neckargerach erzählt etwas über Erdgeschichte, die Stadt Worms - eine der ältesten Deutschlands! - etwas über die Nibelungen-Sage.

Luftaufnahme von Worms mit dem Dom St. Peter
Worms mit dem Dom St. Peter Bildrechte: imago images / epd

Outdoor-Spaß am Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer ist eigentlich kein Meer, sondern Niedersachsens größter See. Und BRISANT-Zuschauerin Michaela legt ihn uns ans Herz. Dort kann man wandern, radfahren, schwimmen, regeln, kitesurfen, im Hochseilgarten Abenteuer erleben .... Oder fangfrische Forellen und geräucherten Aal genießen. Der See liegt westlich von Hannover und nur einen Katzensprung entfernt gibt's sogar einen Dino-Park!

Ein Segelschiff im eine Boddengewässer
Segeln auf dem Steinhuder Meer Bildrechte: imago images/Henning Scheffen

Mit dem Planwagen durch die Altmark

Ländlich-beschaulich geht's in der Altmark zu. Erleben kann man trotzdem eine ganze Menge - zum Beispiel den leckeren Baumkuchen in Salzwedel kosten oder den Wildpark Weißewarte besuchen. Auch Tangermünde, Stendal und Gardelegen sind mehr als eine Reise wert. Und - Pferdefreunde aufgepasst! - man kann hier ganz wunderbar reiten. Oder wie wär's mit einer Planwagen-Tour für die ganze Familie?

Salzwedeler Baumkuchen
Salzwedeler Baumkuchen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bad Muskau: Landschaftskunst im Fürst Pückler Park

BRISANT-Zuschauerin Ute schwört auf das sächsische Örtchen Bad Muskau. Es liegt in der Oberlausitz, unmittelbar an der polnische Grenze, und wartet mit dem Fürst Pückler Schloss samt Schlosspark auf. Ruhe und Erholung sind garantiert! Der "grüne Fürst" Pückler entwarf Mitte des 19. Jahrhunderts einen Landschaftsgarten, der nicht nur UNESCO Weltkulturerbe ist, sondern auch Deutschland mit Polen verbindet. Man kann einfach über die Neiße spazieren.

Luftaufnahme des Neuen Schlosses im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau
Das Neue Schloss im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau Bildrechte: MDR/Bertram Kober

Natur pur und wilde Bären: Naturpark Bayerischer Wald

Natur pur gibt's auch im Bayerischen Wald. Berge, Seen und eine atemberaubende Landschaft bringen selbst Wandermuffel in die Gänge. Und wenn sie streiken, dann holt sie der Bär! Für die Kinder gibt's nicht nur eine Sommerrodelbahn - und in den Glashütten von Bodenmais und Zwiesel können sie sich an der Glasbläserkunst versuchen. Danke für den Tipp, liebe Ingrid!

Europäischer Braunbär liegt im Wasser
Braunbär im Naturpark Bayerischer Wald Bildrechte: imago images / imagebroker

Auch im Sommer eine Reise wert: Oberwiesenthal und Erzgebirge

Die erzgebirgische Weihnachtstradition und der skitaugliche Fichtelberg samt Schanze locken im Winter zahlreiche Touristen und Sportfreunde nach Oberwiesenthal. Doch auch im Sommer kann man sich in dem Luftkurort am Fuße des Fichtelbergs wunderbar erholen, finden die BRISANT-Zuschauer Andreas und Elke - und legen uns eine Fahrt mit der Fichtelberg-Schmalspurbahn ans Herz. Und wer auf den 1.215 m hohen Berg nicht wandern will, der kann auch die Schwebebahn oder den Sessellift nehmen.

Oberwiesenthal mit dem Fichtelberg
Auch im Sommer eine Reise wert: Oberwiesenthal Bildrechte: imago/Harald Lange

Auf den Spuren der Saurier im deutsch-luxemburgischen Naturpark

BRISANT-Zuschauerin Irene empfiehlt Urlaub im deutsch-luxemburgischen Naturpark. Ihr hat es besonders das deutsche Örtchen Bollendorf angetan. Dort fließt das idyllische Flüsschen Sauer - mit wunderbaren Wandergebieten zu beiden Seiten. Zu entdecken gibt es verschiedene Burgen und Schlösser und bis zur Mosel ist es nur ein Katzensprung. Dino-Freunde kommen im Dinosaurierpark auf ihre Kosten. Im nahegelegenen Städchen Echternach kann man wunderbar bummeln, auf dem schönen Marktplatz sitzen oder auf dem See eine Runde Tretboot fahren.

Ein pompöses Haus in weiß und rosa an einem See.
Schloss Weilerbach in Bollendorf Bildrechte: imago images / CHROMORANGE / Silke Rottleb

Das schwäbische Meer entdecken: Bodensee

Gleich mehrere Zuschauer empfehlen wärmstens eine Reise an den Bodensee. Die einen schwärmen von der Blumeninsel Mainau, für andere ist die Besichtigung der Pfahlbauten Unteruhldingen ein absolutes Muss. Beeindruckend soll auch eine Schifffahrt von Konstanz zum Rheinfall in Schaffhausen sein. Bleiben Sie am besten eine Weile dort, damit Sie alles schaffen!

Blick über den Bodensee.
Der größte und zugleich tiefste See auf deutschem Staatsgebiet: der Bodensee Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Weinselig auf den Spuren der alten Römer wandeln: Region Saar-Mosel

BRISANT-Zuschauer Wilfried rät in die Moselregion zu fahren. Zuschauerin Stefanie gefällt die Region Saar-Obermosel sehr gut. Eine in der Tat sehr abwechslungsreiche Gegend im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Luxemburg, in der es viel zu entdecken gibt.
Besichtigungs-Highlights sind die Römerstadt Trier, die nicht ohne Grund zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, die Reichsburg Cochem oder die märchenhafte Burg Eltz. Spätestens bei einer Radtour entlang der Flusstäler von Mosel, Saar, Ruwer und Sauer und einer Weinverkostung der leckeren Weine sollte sich echtes Urlaubs-Feeling einstellen.

Burg Thurant in der Weinbauregion an der Mosel
Die Burg Thurant in der Weinbauregion an der Mosel Bildrechte: imago images/Countrypixel

Die Rheinsberger Seenplatte

Glasklares Wasser, eine tolle Natur und liebe Menschen - das alles findet BRISANT-Zuschauer Hartmut an der Rheinsberger Seenplatte nahe den Uckermärkischen Seen. Vor allem mit Kindern kann man hier tolle Paddelausflüge unternehmen. Wer sich ein Ferienhaus zu zweit mietet: Als Reiselektüre unbedingt Tucholskys "Rheinsberg - Ein Bilderbuch für Verliebte" einpacken, dann wird's wirklich romantisch ...

Rheinsberger Seenplatte
Unbedingt einen Abstecher zum Großen Stechlinsee einplanen! Bildrechte: imago/Rainer Weisflog

Ruhe und Abwechslung am Thüringer Rennsteig

Zuschauer Andreas aus Düsseldorf hat es der thüringische Rennsteig angetan - ein Wanderweg der seinesgleichen sucht. Und: Er hat dort seinen ganz persönlichen Traumort gefunden. Durch das Dorf Frauensee, gelegen in einer Talsenke, führt keine einzige Bundes- oder Landstraße - eine echte Ruhe-Oase. Und wenn man es doch mal trubeliger will, ist man mit dem Motorrad oder dem Auto flink an der Wartburg, am Inselsberg oder man besichtigt das Waffenmuseum in Suhl.

Andreas ist übrigens nicht der einzige, der auf den Rennsteig schwört. Auch Zuschauer Hans-Jürgen lobt die gute thüringer Gastronomie und die freundlichen Gastgeber. Darauf einen Kloß!

Ein geschotterter Waldweg.
Der Rennsteig - einer der berühmtesten deutschen Wanderwege Bildrechte: MDR/Robin Hartmann

Stadt- und Wanderurlaub in einem: Heidelberg und Neckarsteig

Wer sich zwischen Stadt- und Wanderurlaub nicht entscheiden kann, dem sei die Empfehlung von BRISANT-Zuschauer Alexander ans Herz gelegt. Der hat sich nämlich in einem schönen Hotel in Heidelberg einquartiert und von dort aus in einzelnen Etappen den Neckarsteig erwandert. Zu den einzelnen Wanderzielen und zurück haben ihn Schiff und S-Bahn gebracht. Und am Abend konnte man herrlich in der schönen Stadt entspannen.

Heidelberg am Neckar
Schöne Stadt am Neckar: Heidelberg Bildrechte: imago images/Ralph Peters

Ab ins schöne Vogtland!

BRISANT-Zuschauer Jens schwärmt vom Vogtland. Vor allem eine Wanderung rund um die Göltzschtalbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, ist ihm in schöner Erinnerung geblieben. Außerdem sehenswert: die Stadt Plauen mit Stadtrundgang, Türmen und Vater & Sohn, Klingenthal mit Aschberg und Schanze, der Freizeitpark Plohn, die Talsperre Pöhl, der Vogtlandsee, das Freilichtmuseum Eubabrunn, die königlichen Kurbäder von Bad Elster und das Städtchen Bad Brambach.

Dampflok fährt über Göltzschtalbrücke
Größte Ziegelsteinbrücke der Welt: die Göltzschtalbrücke Bildrechte: Daniel Unger

Früher Grenzgebiet, heute Urlaubsregion: das Hessische Kegelspiel

Zwischen der Kur- und Festspielstadt Bad Hersfeld und der Barockstadt Fulda liegt eine reizvolle Landschaft, die zum größten Teil zum Biosphärenreservat Rhön gehört: das Hessische Kegelspiel. Eine Reihe kuppenförmiger Einzelberge, entstanden aus den Resten ehemaliger Vulkane. Neben der eindrucksvollen Landschaft gibt's hier auch so manches kulturelles Highlight zu entdecken, z.B. das Konrad-Zuse-Museum in Hünfeld oder die Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha.

Medienpädagogisches Projekt "Alltag im Sperrgebiet - Ein grenzüberschreitendes Filmprojekt"
Deutsch-deutsche Geschichte in der Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha erleben Bildrechte: Deutsche Gesellschaft e.V.

Auf kulinarische Reise durch die Pfalz

BRISANT-Zuschauerin Miriam legt uns die Pfalz ans Herz. Das Hügelland der Deutschen Weinstraße lädt zu wahren Genussausflügen ein: Riesling und Federweißer gehören ebenso zu den Spezialitäten der Region wie der berühmte Pfälzer Saumagen und Zwiebelkuchen. Da ist ein erholsamer Urlaub garantiert!
Und wer zwischen all den Köstlichkeiten auf Kultur nicht verzichten möchte: Der Kaiserdom zu Speyer ist UNESCO-Weltkulturerbe!

Eines der größten romanischen Bauwerke – der Kaiserdom. Dieser gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und lockt jährlich Tausende Besucher in eine der ältesten Städte Deutschlands. Dom zu Speyer.
Eines der größten romanischen Bauwerke: der Kaiserdom zu Speyer. Bildrechte: MDR/Axel Berger, honorarfrei

Städtchen mit Potential: Bad Lobenstein

Lobende Worte findet BRISANT-Zuschauerin Andrea für das Städtchen Lobenstein nahe des Thüringer Meeres. Touristen gibt es hier bislang nicht viele, dafür jede Menge zu entdecken, u.a. Turm und Burgverlies. Und: Wanderfreunde kommen voll auf ihre Kosten!

Innenstadt von Bad Lobenstein
Durchaus eine Reise wert: Bad Lobenstein in Thüringen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Übernachten im Umgebindehaus: Oberlausitz und Zittauer Gebirge

Madeleine liebt ihre Oberlausitzer Heimat - und möchte sie auch anderen BRISANT-Zuschauern schmackhaft machen. Die kleineren bis mittleren Berghöhen der Oberlausitz sind ideal zum Wandern - und die Städte Löbau, Zittau, Görlitz und Bautzen durchaus eine Reise wert. In den für die Gegend typischen Umgebindehäusern kann man übrigens auch übernachten.
Übrigens: Das nahe gelegene Zittauer Gebirge mit den Kurorten Oybin und Jonsdorf ist eine ideale Wandergegend und zugleich das kleinste Mittelgebirge Europas.

Umgebindehäuser Oberlausitz
Umgebindehäuser in der Oberlausitz Bildrechte: Stiftung Umgebindehaus/Arnd Matthes

Wandern oder Schifffahren in der Sächsischen Schweiz

Für BRISANT-Zuschauer Ingo ist der Nationalpark Sächsische Schweiz eine ideale Wandergegebend. Ein ausgefeiltes Wegenetz führt zu atemberaubenden Aussichtspunkten und durch tiefe Schluchten. Am Fuße des Basteifelsens lädt der kleine Kurort Rathen zu einem Zwischenstopp, während die Festung Königstein erobert werden will! Wer es gemütlicher mag, kann sich per Schiff auf der Elbe an den bizarren Felsformationen satt sehen. Täglich fahren Schiffe zwischen Dresden und Bad Schandau mit mehreren Zwischenhalten.

ine junge Familie wandert über einen Pfad auf die Bastei in der Sächsischen Schweiz.
Gehen Sie doch mal den "Malerweg"! Bildrechte: dpa

Wassersport pur auf der Mecklenburgischen Seenplatte

BRISANT-Zuschauerin Silvia hat in Klink an der Müritz ihr Paradies gefunden. Und möchte es auch anderen ans Herz legen. 1.117 natürliche Seen bilden mitten im Seenland Deutschlands das größte vernetzte Wassersportrevier Europas. Ob Hausboot, paddeln, segeln oder eine Dampferfahrt - an der Mecklenburgischen Seenplatte gibt es Erholung pur!

Charterboote im Hafen von Ludorf an der südlichen Müritz.
Der Hafen von Ludorf an der südlichen Müritz. Bildrechte: imago images / Rex Schober

Höhlenforschung im Westharz

Der Ostharz mit Wernigerode und Quedlinburg ist zwar geografisch größer, doch auch den Westharz gilt es zu entdecken. Das findet unser Zuschauer Wilhelm. Die alte Kaiserstadt Goslar gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist mit ihren mittelalterlichen Fachwerkbauten immer einen Besuch wert. Wem 30 Grad Außentemperatur zu warm sind, kühlt sich im Besucherbergwerk Rammelsberg oder der Iberger Tropfsteinhöhle ab. Ach - und wandern kann man auch vortrefflich. Zum Beispiel von Bad Harzburg auf dem Rundwanderweg zum Luchsgehege. Oder Sie wagen den Teufelsstieg auf den Brocken.

Wegweiser zum Teufelsstieg im Harz
So viele Wege führen durch den Harz.... Bildrechte: Besser Bad Harzburg - Stadtmarketing

Schicken Sie uns Ihren Urlaubs-Geheimtipp!

Wo haben Sie Ihren bislang schönsten Deutschland-Urlaub verbracht? Oder leben Sie gar in einer Gegend, die durchaus eine Reise wert ist? Lassen Sie andere BRISANT-Zuschauer und BRISANT.DE-User daran teilhaben! Schreiben Sie uns Ihre Tipps auf Facebook, an redaktion@brisant.de oder nutzen Sie unten stehendes Formular - und wir ergänzen Ihren Tipp auf BRISANT.DE!

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. August 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren