Sommerferien Reisewarnung für Türkei teilweise aufgehoben - Welche Regeln gelten?

Die Ferienflieger fliegen wieder, Pauschalreisen in die Türkei sind momentan günstig. Nur verständlich, dass man da mit einem Urlaub an der türkischen Riviera oder in der Ägäis liebäugelt. Für vier Provinzen an der Westküste ist die Reisewarnung aufgehoben.

Eine Urlauberfähre fährt den Bosporus entlang.
Urlaub am Bosporus ist mit Einschränkungen möglich Bildrechte: imago/Eibner

Wer in die Türkei reist, macht dies auf eigene Gefahr. Denn das drittbeliebteste Urlaubsland der Deutschen gilt als Risikogebiet für das Coronavirus. Doch Deutschland hat seine Reisewarnung für die vier türkischen Küstenprovinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla aufgehoben. Für Istanbul und andere Regionen bleibt eine Reisewarnung vorherst bestehen!

Vor der Rückkehr nach Deutschland muss jeder (!) Reisende einen Corona-Pflichttest machen - auf eigene Kosten! Der Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, kostet 15 Euro. Am Flughafen wird's doppelt so teuer!

Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne beziehungsweise in ärztliche Behandlung begeben. Reisenden wird angeraten, sich in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND einzutragen, um vor Ort im Notfall erreichbar zu sein.

Was gilt bei der Einreise?

Zwischen Deutschland und der Türkei fliegen wieder regelmäßig Flugzeuge. Für innertürkische Flüge und Zugfahrten ist bei der Reservierung ein Genehmigungscode ("HES-Code") erforderlich. Diesen bekommt man per SMS oder mittels einer App.

Am Zielflughafen misst ein Sicherheitsbeamter die Körpertemperatur. Bei Auffälligkeiten oder Symptomen auf Covid-19 wird ein Test gemacht. Fällt der positiv aus, droht eine Quarantäne. Auf jeden Fall wird eine medizinische Behandlung angeordnet. Doch genau da könnte die Gefahr lauern. Denn in der Türkei werden Covid-19-Patienten mit dem Medikament Hydroxychloroquin behandelt. Dies ist in Deutschland nicht für Infektionen mit Sars-CoV-2 zugelassen.

Hagia Sophia in Istanbul Türkei
Die berühmte Hagia Sophia in Istanbul Bildrechte: dpa

Hotel und Strand - Was gilt vor Ort?

Die Türkei wirbt mit einem "Zertifizierungsprogramm für gesunden Tourismus". Im Hotel kommen Wärmebildkameras zum Einsatz, um für höchstmöglichen Schutz zu sorgen. Buffets gibt es nicht, am Hotelpool sind die Handtücher einzeln in Plastik verpackt. An den Stränden gibt es Sicherheitsabstände zwischen den Liegen und sogar kleine abgegrenzte Separees.

Die türkische Regierung vergibt die Zertifikate nur an Gastronomen und Hotels, die die strengen Hygienevorschriften einhalten. Überprüft werden die auch von deutschen Inspektoren.

Ein Mann steht an der Küste auf einem Felsen.
Traumhafte türkische Küste Bildrechte: imago images/ingimage

Maskenpflicht im öffentlichen Raum

Auf Marktplätzen, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht. In Istanbul, Ankara, Izmir und in Teilen von Antalya gilt die Maskenpflicht auch überall im öffentlichen Raum. Wer die nicht aufsetzt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 117 Euro. Als Mindestabstand fordert die türkische Regierung "drei Schritte Abstand" ein.

Wohin kann ich mich im Notfall wenden?

Laut britischer Zeitung "The Telegraph" zahlen einige Hotels die zusätzlichen Quarantäne-Tage im Zimmer, sofern man sich in der Türkei mit dem Coronavirus infiziert und an Covid-19 erkrankt. Darauf sollte man sich im Ernstfall lieber nicht verlassen!

Die Türkei bietet jedoch eine Zusatzversicherung für wenige Euro an, die dann für eventuelle Corona-Behandlungskosten bis zu 7.000 Euro aufkommt. Einige Auslandskrankenversicherungen zahlen nämlich nicht, wenn man auf eigene Faust in ein Risikogebiet reist.

Wichtige Telefonnummern

Telefonzentrale der deutschen Botschaft Ankara: 0090 - 312 - 45 55 100

Telefonzentrale des deutschen Generalkonsulats Istanbul: 0090 - 212 - 33 46 100

Telefonzentrale des deutschen Generalkonsulats Izmir: 0090 - 232 488 88 88

Telefonzentrale des deutschen Konsulats Antalya: 0090 - 242 - 314 11 01

Achtung: Montag bis Freitag teils nur von 8 bis 16 Uhr erreichbar, Samstag von 8 bis 13 Uhr!

Blick auf die Ruinen der antiken Stadt Hierapolis in der heutigen Türkei
Die Ruinen der antiken Stadt Hierapolis Bildrechte: Colourbox.de

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. August 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren