Vermisste 15-Jährige Fall Rebecca: Polizei sucht erneut in Brandenburg

BRISANT | 13.03.2019 | 17:15 Uhr

Eine Hundertschaft Polizisten und Leichenspürhunde haben vergangene Woche nach der Leiche von Rebecca gesucht - ohne Erfolg. Nun hat die Polizei eine neue Stelle im Blick. Experten des THW sollen helfen.

Brandenburg, Rieplos: Kriminaltechniker sichern Spuren auf dem Boden an einem Waldgebiet im Landkreis Oder-Spree im Fall der vermissten Rebecca.
Bildrechte: dpa

Bei der Suche nach der verschwundenen Rebbeca aus Berlin geht die Polizei erneut einer Spur nach. Sie setzt ihre Untersuchungen in einem Wald in Brandenburg, 50 Kilometer südöstlich von Berlin fort.

Mit "Spezialgerät" im Einsatz

"Wir sind wieder dort, wo wir gestern aufgehört haben", sagt ein Sprecher der Berliner Kriminalpolizei: Mitglieder der Mordkommission sowie des Technischen Hilfswerks (THW) seien mit "Spezialgerät" in dem Wald bei dem Ort Rieplos im Einsatz. Ob auch wieder Kriminaltechniker und Suchhunde dabei sind, blieb unklar.

Alles Weitere wird sich zeigen, je nachdem, was sich vor Ort ergibt.

Sprecher der Berliner Kriminalpolizei

Beamte der Kriminalpolizei stehen während der Suche nach der vermissten Rebecca an einem Waldgebiet im Landkreis Oder-Spree.
Bereits am Dienstag hatten Spezialisten der Kripo in weißen Schutzanzügen nach Spuren auf dem Boden am Waldrand Ausschau gehalten. Dabei hielten sie auch eine Abbildung von Reifenspuren zum Vergleich in der Hand. Bildrechte: dpa

Polizei vermutet Tötungsdelikt

Seit Montag, dem 18. Februar 2019, ist die 15-jährige Rebecca aus Berlin verschwunden. Das Mädchen sollte um 9:50 Uhr in der Schule sein, kam dort aber nie an. Zuletzt war sie in der Wohnung ihrer Schwester und ihres Schwagers. Die Polizei geht davon aus, dass das Mädchen das Haus nicht verlassen hatte und getötet wurde.

Wir gehen inzwischen fest davon aus, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt.

Michael Hoffmann | Leiter der zuständigen 3. Mordkommission

Hunderte Hinweise eingegangen

Weil das Auto des Schwagers an diesem und dem darauffolgenden Tag auf der Autobahn registriert wurde, bat die Polizei um Hinweise, die zu Hunderten eingingen.

Hinweise nimmt die 3. Mordkommission beim Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 030 4664 911333 oder per E-Mail an lka113-hinweis@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

Mehr dazu

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 13. März 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2019, 20:03 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren