Videotagebuch aus "Down Under" Australien bereitet sich auf nächste Hitzewelle vor

Den von Buschbränden bedrohten Gebieten in Australien steht eine neue Hitzewelle bevor. Die Behörden reagieren darauf und rufen die Bewohner auf, ihre Häuser zu verlassen. Auch Antje Spencer, die für BRISANT ein Videotagebuch macht, sitzt auf gepackten Koffern.

Ein durch einen Buschbrand verbranntes Gebäude steht im Gebiet East Gippsland Shire im Bundesstaat Victoria.
Ein zerstörtes Gebäude im Bundesstaat Victoria. Bildrechte: dpa

Angesichts einer bevorstehenden neuen Hitzewelle haben die australischen Behörden die Menschen in den von Buschbränden bedrohten Gebieten zum Verlassen ihrer Häuser aufgefordert. "Gehen Sie - und vor allem: Gehen Sie rechtzeitig", sagte die Polizeiministerin des Bundesstaates Victoria, Lisa Neville. Mit der erneuten Evakuierungsaktion hätten die Behörden "schlicht und ergreifend ein einziges Ziel: Leben retten".

Menschen werden in Sicherheit gebracht

Die neue Evakuierungsanordnung betrifft vor allem mehrere Ortschaften im Osten des Bundesstaates Victoria. Dort werden für die kommenden Tage neue Hitzewellen vorhergesagt, die die heftigen Brände in der Region anzufachen drohen. Auch auf der bei Touristen beliebten Känguru-Insel südlich von Adelaide wurden Menschen aus ihren Häusern geholt und an sichere Ort gebracht. Bei den schweren Buschfeuern in Australien sind seit Ende September 25 Menschen und Schätzungen zufolge mehrere hundert Millionen Tiere ums Leben gekommen.

Videotagebuch von Antje Spencer aus Australien

BRISANT hat vor Ort die deutsche Auswanderin Antje Spencer getroffen, die mit ihrer Familie in Australien lebt. Sie stammt ursprünglich aus Dresden, ist aber mit einem Feuerwehrmann verheiratet, der jetzt gegen die Flammen kämpft. Die 40-Jährige lebt in der Nähe von einem der Brandherde im Ort Porepunkah im Bundesstaat Victoria. Sie wird in den nächsten Tagen in einem Videotagebuch berichten, wie die Lage vor Ort ist.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 08. Januar 2020 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Januar 2020, 18:57 Uhr

Das könnte sie auch interessieren