Weihnachtswetter Weiße Weihnachten 2021? - Es wird wohl eher nass und warm

Weiße Weihnachten in Deutschland? Das wird in Zukunft immer seltener, sagen Meteorologen. Grund sei der Klimawandel. Auch in diesem Jahr müssen voraussichtlich weite Teile Deutschlands die Hoffnung auf Schnee an den Feiertagen begraben.

Ein beleuchteter Christbaum vor einer Kapelle im Winter
Frühe Prognosen einer weißen Weihnacht sind meist unseriös. Bildrechte: imago/blickwinkel

Weihnachten im Schnee - und das in Deutschland? Das wird in Zukunft immer seltener, sagt Uwe Kirsche vom Deutschen Wetterdienst (DWD): "Der Klimawandel mit steigenden Temperaturen vertreibt die romantischen weißen Weihnachten Schritt für Schritt aus Deutschland".

Der DWD hat sich das Wetter von 1961 bis 1990 sowie von 1991 bis 2020 angesehen und kommt zu dem Schluss, dass die Chance auf weiße Weihnachten mit einer geschlossenen Schneedecke an allen drei Feiertagen um mehr als 50 Prozent abgenommen hat. Statistisch betrachtet dürfen sich die Münchener nur noch alle sieben statt alle drei Jahre auf weiße Weihnachten freuen. Für den Norden sieht es noch düsterer aus. Grund sei die Klimaerwärmung.

Weiße Weihnachten DWD-Grafik
Klicken Sie auf das Bild. Die Karte zeigt, wie wahrscheinlich weiße Weihnachten in der Referenzperiode 1991-2020 waren. Bildrechte: Deutscher Wetterdienst

Wie sicher sind Prognosen für Weihnachten?

Seriöse Prognosen für die Weihnachtstage? Schwierig, das hänge von der konkreten Wetterlage ab, sagte MDR-Wetterexperte Jörg Heidermann BRISANT am 9. Dezember - und lag damit goldrichtig.

Jetzt über weiße Weihnachten zu reden ist Quatsch, denn Wetter ist chaotisch.

Denn mittlerweile, eine Woche vor Heiligabend, sieht nicht mehr viel nach einem weißen Weihnachtsfest aus. Sämtliche Wettermodelle gehen aktuell von einem milden, nassen Weihnachtsfest aus.

Weihnachten 2021 - eher warm und nass, statt weiß und kalt

Auch MDR-Wetterexperte Thomas Globig. Schuld daran ist aus seiner Sicht ein Tiefdruckgebiet über dem Atlantik, das voraussichtlich auf kalte Luft aus dem Norden treffen wird.

Sollte das direkt über Deutschland passieren, könnte es zumindest dem Norden - von Schleswig-Holstein bis Mecklenburg-Vorpommern - "einen Hauch von Winter" bescheren. Der Westen und Süden Deutschlands werden dagegen mit hoher Wahrscheinlichkeit leer ausgehen.

Schnee in den Alpen sicher

Aufatmen kann Thomas Globig zufolge, wer seinen Weihnachtsurlaub in den Alpen gebucht hat. Zwar werde die Schneequalität durch die milde Luft nicht gerade besser, doch um über die Pisten zu jagen, sei ausreichend Schnee vorhanden.

In den deutschen Mittelgebirgen sehe es dagegen eher mau aus. Obgleich es zu Beginn der kommenden Woche noch einmal kalt werde, liege dort bislang einfach zu wenig Schnee.

Ein Kind im Schnee
Weiße Weihnachten werden wegen des Klimawandels immer seltener. Bildrechte: imago images/famveldman

Mehr zu Weihnachten

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 17. Dezember 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren