Jahrhundertsommer 2020? Nach Schafskälte und Unwetter: Wird's jetzt endlich warm?

Erst wurde ein Jahrhundertsommer prophezeit, dann kam die Schafskälte. Dennoch soll der Frühling laut Metereologen deutlich zu mild gewesen sein. Doch anstatt richtig warm zu werden, gab's danach erstmal vielerorts heftige Unwetter. Wie geht's weiter? Wann kommt er endlich, der Super-Sommer 2020?

Als ob Homeoffice und Corona-Krise noch nicht genug wären, lässt auch der Sommer in diesem Jahr auf sich warten. Ein Wochenende im Freibad oder See waren bislang nicht drin - und das, obwohl man endlich wieder darf.

Der Frühling war wärmer als gefühlt

Die Meteorologen gehen mit dem Wetter nicht ganz so hart ins Gericht wie so mancher Sonnenhungrige. Laut Deutschem Wetterdienst lag der Frühling 2020 mit einer Durchschnittstemperatur von 9,2°C sogar um 1,5 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990. Gelegen hat das aber an einem milden März und einem deutlich zu wamen April.

Im Mai soll es dagegen tatsächlich etwas zu kühl gewesen sein, lediglich im Süden Deutschlands gab es bis zu sieben Sommertage mit mehr als 25°C . Und: Deutschlandweit war es deutlich zu trocken. Für die Landwirtschaft ein echtes Problem. Doch das könnte sich (leider) bald ändern ...

Tropische Hitze und noch mehr Unwetter

Jetzt sollen zwar bis zu 33°C auf uns zukommen, doch ein Grund zum Jubeln ist das noch nicht. Denn zeitgleich soll es ganz gehörig krachen: Aus dem Osten kommt Hitze, von den Alpen und Frankreich nahen zwei Tiefs mit viel Feuchtigkeit. Was uns erwartet ist also eher eine tropische Sommerlage, Unwetter und Tornado-Gefahr inklusive! Bis zum Bilderbuch-Sommer müssen wir uns also noch immer ein wenig gedulden.

Eine Windhose, möglicherweise ein Tornado, ist am 07.06.2016 über Hamburg im Stadtteil Bramfeld zu sehen.
Statt Bilderbuch-Sommer drohen am Wochenende Tornados. Bildrechte: dpa

Quelle: dwd.de

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 12. Juni 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren