VW Passat am Straßenrand
Bildrechte: IMAGO

Polizei auf Zeugenaussagen angewiesen Wolfsburg: Kleber-Attacken auf hunderte Autos

BRISANT | 14.09.2018 | 17:15 Uhr

Die Serie reißt nicht ab: Seit mehr als einem Jahr haben es in Wolfsburg Unbekannte auf Autos abgesehen. Ihre "Waffe": Kleber. Die Polizei tappt im Dunkeln. Wer kann Hinweise geben?

VW Passat am Straßenrand
Bildrechte: IMAGO

In Wolfsburg kommt es seit mehr als einem Jahr immer wieder zu Sachbeschädigungen an Autos. Der oder die Täter verschmieren nach Angaben der Polizei Klebstoff auf dem Dach, den Türen, den Schlössern oder am Kofferraum der einzelnen Autos. Rund 350 Fahrzeuge sind mittlerweile schon so beschädigt worden. Der Gesamtschaden liegt bei geschätzten 700.000 Euro.

Vorwiegend Volkswagen mit Kleber beschmiert

Betroffen sind überwiegend Fahrzeuge der Marke Volkswagen, sagte ein Polizeisprecher. Die sind in Wolfsburg nicht gerade selten. Um den Kleber zu entfernen, sind aufwendige Arbeiten am Lack notwendig. Und: Nicht alle Versicherer übernehmen den Schaden von etwa 2.000 Euro pro Auto komplett.

Kein Muster zu erkennen

Seit November vergangenen Jahres beschäftigt sich bei der Polizei in Wolfsburg eine eigene Ermittlungsgruppe mit der Serie. Doch die Beamten tappen im Dunkeln. Hinweise, wer oder was hinter der seltsamen Zerstörungstaktik steckt, gebe es bislang nicht. Es habe Autos am Straßenrand ebenso getroffen, wie in Parkhäusern und in Garagen sagte ein Polizeisprecher.

Wer kann Hinweise geben?

Auch fiel den Opfern der Schaden erst deutlich später auf. Die Sachbeschädigungen geschehen meist nachts. Die Unbekannten machen den Ermittlern zufolge keine lauten Geräusche bei ihren Taten. Umso wichtiger sei es, Anwohner und Passanten zu finden, die Hinweise geben können.

Hinweise zu Beobachtungen nehmen die Polizei Wolfsburg unter der Telefonnummer: 05361 4646-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Polizei Wolfsburg

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 14. September 2018 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2018, 19:45 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren