USA "Wundermittel" gegen Corona getrunken - mehrere Tote

Bleichmittel als Heilmittel gegen Corona? Keine gute Idee! Auf diese kam aber eine Familie in den USA. Sie verkaufte das giftige Zeug als "Miracle Mineral Solution" (Wunder-Minerallösung) in Fläschchen. Mehrere Menschen tranken davon und starben. Jetzt ermittelt die Justiz.

Hände in Gummihandschuhen verteilen Scheuermittel auf Fliesen.
Mit Bleiche werden Fugen sauber. Trinken sollte man sie nicht. Bildrechte: Colourbox.de

Die amerikanische Bundesstaatsanwaltschaft hat in Florida Anklage gegen Mark Grenon und seine drei Söhne erhoben, die giftige Bleiche als vermeintliches Wundermittel gegen Covid-19 verkauft haben sollen. Wie das Justizministerium mitteilte, mischte die Familie Natriumchlorit (nicht verwechseln mit dem Kochsalz Natriumchlorid!) mit Citronensäure und Wasser.

Sie gründeten sogar eine Kirche, um das vermeintliche Wundermittel zu vertreiben, die "Genesis II Kirche der Gesundheit und Heilung". Denn zugelassen als Arzneimittel war die Bleiche natürlich nicht. Mark Grenon ernannte sich selbst zum Bischof dieser "nicht religiösen Gemeinschaft". Offenbar wurde ihm in der Vergangenheit verboten, das Mittel zu verkaufen, weshalb er die Kirche gründete.

Trinken führt zu Verätzungen

Laut Beipackzettel musste man das vermeintliche Medikament, das Infektionen mit dem Corona-Virus verhindern und heilen sollte, schlucken. Im Körper wird Natriumchlorit aber zu Chlordioxid, das ätzend auf die Schleimhäute wirkt. Die Folge sind Durchfall, Erbrechen und niedriger Blutdruck.

Chlordioxid wird in der Industrie unter anderem zum Bleichen von Bekleidung und Papier genutzt.

Grenon hatte zuvor auf seinem inzwischen gesperrten Youtube-Kanal die Miracle Mineral Solution bereits als Mittel gegen Krebs, Autismus, Aids und Alzheimer angepriesen. Wieviel Geld die Familie mit dem Verkauf zehntausender Fläschchen verdient hat, ist unklar.

Apotheker warnen vor MMS

"Miracle Mineral Supplement" (MMS) wird seit etwa zehn Jahren auch in Deutschland als Wundermittel verkauft. Apotheker und Ärzte warnen eindringlich davor, Natriumchlorit als vermeintliches Wundermittel zu sich zu nehmen. Offenbar erhalten viele E-Mail-Nutzer derzeit verstärkt Spam-Mails, in denen Natriumchlorit und eine geringe Dosis Salzsäure als MMS angepriesen werden. Die Lösung ist aber in geringen Dosen nur zur Desinfektion von Trinkwasser geeignet.

Weitere Informationen zum Coronavirus

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. Juli 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren