Zeitungszustellung aus der Luft Pilotprojekt in Thüringen: Tageszeitung per Drohne

Was sich wie aus einem Science-Fiction-Film anhört, soll in Thüringen schon bald Realität werden: die Zustellung der Tageszeitung per Drohne. Gestet werden soll die neue Form des Lieferservices in zwei eher abgelegenen Ortschaften im Altenburger Land. Ein Projekt, das vom BUND gefördert wird - und viele Beteiligte begeistert.

Zeitungsbote mit sechs Propellern

Wer in den thüringischen Gemeinden Ponitz und Lödla die Tageszeitung abonniert hat, der muss bislang warten, bis sich der Zeitungsbote vom zehn Kilometer entfernten Schmölln auf den Weg gemacht hat. Das wird sich bald ändern. Denn jetzt wird getestet, ob die morgendliche Lektüre bald per Drohne durchs Altenburger Land geliefert wird. Ein Pilotprojekt, das mit 200.000 Euro vom BUND gefördert wird.

Wenn alles gut geht, werden sich bereits ab dem kommenden Jahr die neuen "Zeitungszusteller" auf den Weg machen: 12 Kilogramm schwer, mit sechs Propellern und sechs schwarzen Rohren ausgestattet, aus denen dann einen halben Meter über dem Boden die Drucksachen purzeln.

Drohnen-Tests von Amazon und DHL

Konzerne wie DHL und Amazon testen seit geraumer Zeit, ihre Kunden per Drohnen zu beliefern. Doch in Deutschland ist das bislang nicht gestattet. Als zu groß wird das Risiko eingeschätzt, dass die unbemannten Flugobjekte in der Luft miteinander kollidieren oder ihre Fracht verlieren könnten.

Rechtliche Hürden zu überwinden

Auch beim Thüringer Pilotprojekt waren zahlreiche Zustimmungen seitens der Behörden einzuholen. Genehmigt werden musste unter anderem der Flugkorridor, den die Zeitungsdrohnen künftig nutzen werden. Denn Windradparks und Hochspannungsmasten müssen großräumig umflogen werden. Ebenso sind bewohnte Gebiete möglichst zu meiden.

Akzeptanz bei der Bevölkerung

Auch die Hochschule Meißen ist in das Zeitungsdrohnen-Projekt involviert. Hier geht es um die Akzeptanz des Pilotprojekts bei den Bürgern. Und die kommen ob der neuen Aussichten zum Teil ins Schwärmen. Denn eigentlich könnten neben der Zeitung, auch Päckchen, Medikamente oder gleich die Pizza per Drohne geliefert werden - und die ländliche Bevölkerung vom Auto unabhängiger machen. Doch ob sich das auch wirtschaftlich lohnt, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 20. Dezember 2019 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren